Anzeige

Nielsen-Zahlen Juni

Kaufland übernimmt Platz 9 im Ranking nach Werbeaufwendungen

Foto: IMAGO

Mehr Geld für Werbung gaben im Juni nur Ferrero, Edeka und das Unternehmen Kaufland aus – letzteres schaffte so den Einstieg in die Top Ten der deutschen Unternehmen nach Werbeaufwand. Bei den Produktgruppen profitieren weiterhin die pandemiebedingten Verlierer Reisen, Film und Fremdenverkehr.

Anzeige

Die Nummer 1 im deutschen Werbemarkt, der Konsumgüterriese Procter & Gamble, reduziert weiterhin seine Werbeaufwendungen im Vergleich zum Vorjahr. Mit 707,507 Millionen Euro gab das Schwalbacher Unternehmen von Januar bis Juni 2022 8,4 Prozent weniger für Werbung aus als im Vorjahreszeitraum. Ganz anders hingegen der Zweitplatzierte Ferrero Deutschland, der in der ersten Jahreshälfte 2022 die Werbeaufwendungen um 8,6 Prozent auf 280,155 Millionen Euro erhöhte.

Eindeutig mehr Geld für Werbung gab auch Edeka aus mit einem Plus im zweistelligen Bereich in Höhe von 11,2 Prozent. Das Hamburger Unternehmen kam in den ersten sechs Monaten 2022 so auf eine Summe von 160,721 Millionen Euro. Den größten Zuwachs im Ranking verzeichnete jedoch die Warenkette Kaufland, die mit einem Plus von 30 Prozent eine Summe von 120,354 Millionen Euro erreichte und Platz 9 der zehn stärksten Unternehmen nach Bruttowerbeaufwendungen in Deutschland von der Telekom übernimmt. Das Telekommunikationsunternehmen rutscht dagegen mit 117,487 Millionen Euro auf Platz 10 ab. Telefonica Germany in München, im Mai noch die Nummer 10, gehörte im Juni nicht mehr zu den Top Ten.

Weiter abwärts mit dem Werbeaufwendungen geht es bei Aldi mit einer Reduzierung der Ausgaben um 16,8 Prozent im Vergleich zu 2021. Der Discounter wird jedoch noch von Amazon.de (Minus 23,2 Prozent) und L’Oreal (Minus 23,7 Prozent) bei der prozentualen Senkungen der Werbekosten überholt.

Top 10 Unternehmen nach Bruttowerbeaufwendungen in Deutschland

Platz Firma Januar bis Juni in Mio. Euro vs. Vorjahr in Mio. Euro vs. Vorjahr in %
1 Procter & Gamble, Schwalbach 707,507 772,746 -8,4
2 Ferrero Deutschland, Frankfurt am Main 280,155 258,068 8,6
3 Lidl, Neckarsulm 211,451 230,165 -8,1
4 Aldi Gesamt 179,071 215,213 -16,8
5 Edeka, Hamburg 160,721 144,505 11,2
6 Rewe, Köln 156,799 157,740 -0,6
7 Amazon.de, München 134,326 174,982 -23,2
8 L’Oreal HUP, Düsseldorf 126,125 165,350 -23,7
9 Kaufland Warenhandel, Neckarsulm 120,354 92,611 30,0
10 Telekom Deutschland, Bonn 117,487 117,783 -0,3
Zeitraum: Januar bis Juni 2022 / Quelle: Nielsen

Den Negativtrend im Sachen Werbeaufwendungen behält auch die Produktgruppe Lebensmitteleinzelhandel bei, wenngleich das kumulierte Minus von 2,1 Prozent im Juni im Vergleich zum Vorjahr geringer auswählt, als die kumulierten Vormonatswerte 2022: Mai (Minus 2,7 Prozent), April (Minus 4,1 Prozent) oder März (Minus 5,4 Prozent). Insgesamt schwächt sich die Differenz zum Vorjahr demnach ab.

Nach den pandemiebedingten Ausfällen ist die prozentuale Steigerung von Werbeaufwendungen für die Produktgruppen Fremdenverkehr (Plus 75,6 Prozent), Reisen (Plus 52,3 Prozent) und Film (57,9 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr weiterhin hoch. Auch die Werbekosten der Bekleidungsbranche haben im ersten Halbjahr 2022 gegenüber dem Vorjahreszeitraum 2021 um 62,6 Prozent zugenommen. Bei Hotels und Gastronomie gab es dagegen einen weit geringeren Anstieg von 6,6 Prozent. Der größten Einsparung in Sachen Werbung gab es bei den Körperschaften (Minus 37,5 Prozent), bei PKW (32,9 Minus Prozent) und beim Glücksspiel (Minus 31,6 Prozent).

Top 30 Branchen nach Bruttowerbeaufwendungen in Deutschland

Platz Produktgruppe Januar bis Juni in Mio. Euro vs. Vorjahr in Mio. Euro vs. Vorjahr in %
1 Lebensmitteleinzelhandel 1,178,628 1,203,507 -2,1
2 Unternehmens-Werbung 930,937 801,465 16,2
3 Online-Dienstleistungen 655,700 617,033 6,3
4 Handel WB Range 555,919 747,252 -25,6
5 Möbel + Einrichtung 515,737 408,696 26,2
6 Süßwaren 419,859 406,919 3,2
7 PKW 391,697 583,745 -32,9
8 Versicherungen 293,948 264,689 11,1
9 Programm- + Firmenwerbung 279,469 248,445 12,5
10 Bau-Stoffe + Bau-Zubehör 235,809 208,346 13,2
11 Haarpflege 227,332 246,310 -7,7
12 Glücksspiel 209,878 306,964 -31,6
13 Mobilnetz 207,713 212,152 -2,1
14 Alkoholfreie Getränke 181,654 186,988 -2,9
15 Bekleidung 180,807 111,227 62,6
16 Hotels + Gastronomie 179,238 163,056 9,9
17 Körperschaften 177,6120 284,177 -37,5
18 Handel Sonstiger 176,386 152,851 15,4
19 Caritative Organisationen 174,073 168,893 3,1
20 Rubriken-Werbung 171,010 126,663 35
21 FDL Privatkunden 166,470 144,437 15,3
22 Reise-Gesellschaften 162,976 107,014 52,3
23 Film 153,492 97,216 57,9
24 Kraftfahrzeug-Markt – WB Range 151,148 208,305 -27,4
25 Waschmittel 150,775 164,116 -8,1
26 Mundpflege 150,758 178,098 -15,4
27 Bier 149,907 129,974 15,3
28 Gesichtspflege 137,921 158,558 -13
29 Elektrogeräte Haushalt 136,906 112,881 21,3
30 Fremdenverkehr 136,861 77,923 75,6
Wertungszeitraum: Januar bis Juni 2022 / Quelle: Nielsen

Anmerkung: Wie immer muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Branchen und Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Anzeige