Anzeige

Der Nielsen-Werbetrend für den April 2022

Werbeumsatz-Plus schwächt sich weiter ab, Zeitungen wachsen überdurchschnittlich

Die Brutto-Werbeumsätze lagen in den ersten vier Monaten des Jahres 5,8 Prozent über dem Vorjahr. Damit ging das Plus laut Nielsen erneut herab, nach Ende des März lag es noch bei 7,0 Prozent. Interessant: Neben vergleichsweise kleineren Werbeträgern wie Out of Home, Radio und Kino wuchsen auch die Umsätze der Zeitungen überdurchschnittlich stark.

Anzeige

11,01 Milliarden Euro setzten die deutschen Medien und Werbeträger laut Nielsen zwischen Januar und April brutto mit Reklame um. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum, der noch viel deutlicher von der Pandemie beeinflusst war, entspricht das einem Wachstum von 5,8 Prozent, bzw. 0,61 Milliarden Euro.

Größtes Werbemedium bleibt das Fernsehen, das sich mit einem Plus von 5,1 Prozent allerdings weiterhin weniger positiv entwickelte als der Gesamtmarkt. Nur 2,6 bzw. 3,2 Prozent gewannen die deutschen Online-Vermarkter, sowie die Publikumszeitschriften hinzu. Sogar im Minus befindet sich – als einzige Gattung – der Versand von Direct Mailings. Hier ging es um 2,8 Prozent nach unten.

Über dem Gesamt-Durchschnitt liegen die Zeitungen mit einem Plus von 6,9 Prozent, die Out-of-Home-Reklame mit einem von 15,9 Prozent und das Radio, das sich um 19,6 Prozent steigerte. Die Kinos, die im vergangenen Jahr noch geschlossen waren und daher keine Umsätze erzielten, steigerten sich um 184.181,1 Prozent.

Insgesamt schwächt sich das Plus gegenüber dem Vorjahr damit weiter ab. Nachdem es Ende Januar noch bei 14,8 Prozent, nach Ablauf des Februars bei 12,2 Prozent und nach Ablauf des März bei 7,0 Prozent lag, sind es nun also nur noch 5,8 Prozent.

Nielsen bereinigter Werbetrend, Bruttowerbeaufwendungen Deutschland / Januar-April 2022

Mediengruppe April – in 1.000 € YTD – in 1.000 € Anteil in % YTD Vorjahr – in 1.000 € Veränd. Vorjahr kum in %
Gesamt 2.856.532 11.005.993 100,0 10.404.053 5,8
TV 1.360.018 5.047.614 45,9 4.802.117 5,1
Zeitungen 430.135 1.621.652 14,7 1.516.496 6,9
Online* 339.289 1.376.556 12,5 1.342.202 2,6
Publikumszeitschriften 222.927 883.191 8,0 855.706 3,2
Direct Mailings 159.622 769.127 7,0 791.680 -2,8
Out of Home* 186.945 710.427 6,5 612.774 15,9
Radio 151.313 577.694 5,2 483.067 19,6
Kino 6.282 19.732 0,2 11 184.181,1
Quelle: Nielsen / bereinigter Werbetrend, Bruttowerbeaufwendungen Deutschland / * Die Online/OOH-Werte sind als vorläufig zu betrachten und können sich aufgrund von Nachmeldungen rückwirkend ändern.

Wie immer muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass es sich bei den Nielsen-Zahlen um Brutto-Umsätze handelt. Eventuelle Rabatte, Austauschgeschäfte und Eigenanzeigen werden in diesen Zahlen nicht als solche, sondern als komplett nach Preisliste bezahlte Werbung gewertet. Über tatsächliche Umsätze geben die Nielsen-Zahlen also keine Auskunft. Ein wichtiges Indiz für die Entwicklung der einzelnen Branchen und Segmente und den Werbedruck sind sie dennoch.

Anzeige