Anzeige

ADC Hochschulranking 2021

Hamburg hat den kreativsten Nachwuchs

Die Miami Ad School in Hamburg – Foto: Screenshot YouTube

Kurz vor Start des ADC Talent-Wettbewerbs am 16. November 2021 veröffentlicht der Art Directors Club für Deutschland (ADC) sein Kreativranking der nationalen Fach- und Hochschulen. Den ersten Platz teilen sich in diesem Jahr die Miami Ad School Europe Hamburg und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Im Länderranking liegt Hamburg wieder einmal mit deutlichen Vorsprung auf dem Spitzenplatz.

Anzeige

Bereits zum achten Mal hat der ADC das Ranking der nationalen Fach- und Hochschulen ermittelt. In den Ranking eingeflossen sind die Bildungseinrichtungen, deren Studierende in den vergangenen drei Jahren die Erfolgreichsten beim ADC-Talentwettbewerb waren.

Illustration: ADC

Im Ländervergleich liegt zum wiederholten Mal Hamburg an der Spitze. Studierende der Fach- und Hochschulen in der Freien und Hansestadt erzielten einen „Durchschnittswert kreativer Exzellenz“ von 6,9 Punkten. Niedersachsen springt auf Platz 2 (5,8 Punkte), gefolgt von Baden-Württemberg (5,5 Punkte), Schleswig-Holstein (4,6 Punkte) und Bayern (4,5 Punkte).

Beim Direktvergleich der Hochschulen steuerte der europäische Ableger der Miami Ad School, wie schon im Vorjahr, 100 Punkte zu den insgesamt 152 Punkten für den Kreativstandort Hamburg bei und teilt sich im Ranking der Fach- und Hochschulen das Podium mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, die ebenfalls insgesamt 100 Punkte erhielt.

Die Niedersachsen sind dank der Leistung der HAWK – Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim mit insgesamt 89 Punkten an Baden-Württemberg vorbeigezogen, die in den letzten Jahren durch die Beiträge der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Ravensburg und die Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg erfolgreich waren. Erstere schnitt in diesem Jahr mit 86 Punkten ehrlicherweise aber nicht wesentlich schlechter ab als die HAWK.

Die Ergebnisse des Ranking ermitteln sich jährlich auf Grundlage der erfolgreichsten Arbeiten von Studierenden, Junioren und Absolventen, die im Rahmen des ADC Talent-Wettbewerbs der letzten drei Jahre eingereicht wurden. Die Ergebnisse des Rankings beruhen auf der Anzahl aller ausgezeichneten Arbeiten und der damit erreichten Punktzahl: Die Hauptpreise (Grand Prix) werden mit je zehn Punkten gewertet, Goldnägel mit je sechs Punkten, Silbernägel mit je vier Punkten, Bronzenägel mit je zwei und eine Auszeichnung mit einem Punkt. Zur Berechnung des „Durchschnittswertes Kreativer Exzellenz“ wird die erreichte Gesamtpunktzahl in das Verhältnis der Anzahl relevanter Hochschulen in dem jeweiligen Bundesland gesetzt.

cb

Anzeige