Anzeige

Zula Rabikowska und Alex Sanchez

Getty Images und Dove geben die Gewinner des #ShowUs Leadership Förderprogramms bekannt

Alex Sanchez (li.) und Zula Rabikowska sind die ersten Gewinner des #ShowUs Leadership Förderprogramms – Fotos: Getty Images

Bereits 2019 startete Dove gemeinsam mit Getty Images und Girlglaze das „Project Show us“. Die Idee dahinter ist, mehr Fotografinnen durch Fördergelder und eine spezielle Bilder-Kollektion neue Chancen zu bieten und Frauen so zeigen, wie sie wirklich sind. Jetzt wurden die ersten Gewinner des #ShowUs Leadership Förderprogramms auserkoren.

Anzeige

Im Rahmen des Förderprogramms werden jeweils 5.000 Dollar an zwei Fotografinnen vergeben, damit die ohne finanzielle Not gesellschaftlich relevante Geschichten in ihren Bildern erzählen können.

Das #ShowUs-Stipendium widmet sich der Förderung von aufstrebenden weiblichen, weiblich-identifizierenden und nicht-binären Werbefotografinnen und Filmemacherinnen aus der ganzen Welt, die ihre Talente nutzen, um inklusive visuelle Geschichten zu erzählen, die authentische Darstellungen von Frauen sowie von weiblich-identifizierenden und nicht-binären Personen und Gemeinschaften zeigen. Die Preisträgerinnen und Preisträger hatten die Aufgabe, integrative visuelle Geschichten zum Thema „Leadership“ zu gestalten.

Die erste Gewinnerin ist Zula Rabikowska, eine polnische Fotografin, die zwischen Krakau und London pendelt. Ihr preisgekröntes Projekt konzentriert sich auf die zeitgenössische Geschlechteridentität in Mittel- und Osteuropa. Sie wird in die Länder entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs reisen (der den ehemaligen Sowjetblock von 1945 bis 1991 von Westeuropa trennte) und sich mit Frauen, nicht-binären und transsexuellen Menschen treffen, um zu verstehen und zu dokumentieren, wie der Postkommunismus die Geschlechtsidentität prägt. Im Rahmen des Projekts wird Zula sexistische Stereotypen, restriktive Schönheitsnormen und den Einfluss von Religion und Politik auf die zeitgenössische Ausprägung von Geschlecht in der Region untersuchen.

Die Zweite im Bunde ist Alex Sanchez. Die Dokumentarfotografin und Filmemacherin lebt in Miami und wird im Rahmen des Stipendiums die interne Dynamik von sechs Familien und die Führungsrolle der Mütter in diesen Familien untersuchen. Mit dem Fokus auf Familien verschiedener Nationalitäten, religiöser, kultureller und nicht-traditioneller Hintergründe und Haushalte wird sie die Frage stellen: „Wie sieht Mutterschaft aus“? Indem Alex sich mit gesellschaftlichen Normen und Darstellungen von Mutterschaft auseinandersetzt, wird sie auf bestehenden Beziehungen zu Familien in Palästina, Kambodscha, Florida, Nicaragua, Laos und Ägypten aufbauen, um die Überschneidung von kultureller Identität, Erwartungen und Mutterschaft zu erfassen.

Zwei neue Stipendien sind ab sofort ausgeschrieben

Mit dem Abschluss der ersten Förderrunde eröffnen Dove und Getty Images auch gleich den zweiten Aufschlag. Dieses Mal sollen die Stipendien an Fotograf:innen und Filmemacher:innen gehen, die sich mit dem Thema „Body Positivity“ auseinandersetzen und hierum inklusive visuelle Geschichten kreieren.

Mit diesem Stipendium soll das gesamte Spektrum der unterschiedlichen Erfahrungen gewürdigt werden – von der Freude am eigenen Körper bis hin zu einer schwierigen Beziehung zu ihm. Die Juroren werden dabei Fotograf:innen und Filmemacher:innen besonders berücksichtigen, die authentische Geschichten von Frauen, weiblich-identifizierenden und nicht-binären Menschen in ihren lokalen Gemeinschaften zeigen.

Neben den Fördergeldern werden die erfolgreichen Preisträger:innen auch dazu eingeladen, ihre Inhalte über Getty Images und iStock zu einem Lizenzsatz von 100 Prozent für die im Rahmen ihres vorgeschlagenen Projekts erstellten Inhalte zu lizenzieren. Die Preisträger:innen erhalten außerdem Unterstützung und Beratung durch Mentoren.

Keine Feigenblatt-Aktion, sondern nachhaltig

Das Stipendium ist Teil des kontinuierlichen Engagements von Getty Images zur Förderung der Vielfalt bei kreativen kommerziellen Inhalten und zur Aufwertung der Arbeit und der Stimmen von weiblichen, weiblich-identifizierenden und nicht-binären Fotograf:innen und Filmemacher:innen, wie sie im Projekt #ShowUs zum Ausdruck kommen.

Die in Zusammenarbeit mit Dove entstandene Project #ShowUs-Kollektion ist eine globale Bibliothek von Bildern, die von weiblichen, weiblich-identifizierenden und nicht-binären Individuen geschaffen wurden, um Schönheitsstereotypen auf der ganzen Welt das Garaus zu machen.

Anzeige