Anzeige

Ende des "11 Minuten"-Slogans

Parship gibt sich neuen Anstrich

Die neue Kampagne von Parship wirbt für ein besseres Datingverhalten – Fotos: Parship

Während der Corona-Pandemie zeigten sich mit Ghosting und anderen Phänomenen die Schattenseiten des Datings. Parship ruft zum verantwortlichen Umgang miteinander auf und zeigt sich im neuen Gewand.

Anzeige

„Stop Dating“, „Stop Ghosting“, „Stop Faking“ – auf zahlreichen digitalen Werbeflächen in ganz Deutschland waren vor Weihnachten diese Botschaften zu lesen. Der Absender? Bis dato unbekannt. Nun gibt sich der Urheber zu erkennen: Hinter dem Appell steckt die Dating-App Parship.

Damit will Parship die Aufmerksamkeit auf die heutigen Herausforderungen von Singles richten und appelliert an die gemeinsame Verantwortung der Dating-Industrie. Denn mit der Popularität des Online-Datings seien – auch verstärkt durch die Corona-Pandemie – die branchenweiten Schattenseiten gekommen, heißt es in einer Pressemeldung. Dies zeigen umfangreiche Marktforschungsergebnisse im Auftrag von Parship: Demnach habe jeder vierte Single bereits Erfahrungen mit Ghosting gemacht, das Gegenüber hat den Kontakt also wortlos abgebrochen. 63 Prozent störten sich daran, wenn sie unpersönliche oder sogar kopierte Nachrichten erhalten. Und 68 Prozent brauchten eine Pause, wenn sie „dating-müde“ werden. 

Ende des „11 Minuten“-Slogans

Nun befindet sich die Kampagne in ihrer zweiten Phase. Anstelle einer Neuauflage des berühmten „11 Minuten“-Kultslogans wirbt die Dating-App seit dem Weihnachtswochenende mit frischem Look und neuen Inhalten. Auf digitalen und analogen Out-of-Home-Flächen, im TV und in sozialen Netzwerken plädieren plakative Motive und Videos dafür, Dating einen Neustart zu verpassen. Auch die Homepage präsentiert sich in einem anderen Gewand. Hinter dem frischen Anstrich steckt aber mehr als eine Marketingkampagne: Parship gibt den Startschuss für eine Bewegung, die Online-Dating wieder besser machen soll.

In den kommenden Wochen soll die Kampagne in die dritte Phase gehen, in der Parship seine Absichten auf Werbemotiven konkretisieren und mit einem Manifest-Film die Bewegung bewerben möchte. Die groß angelegte Repositionierung begeht Parship gemeinsam mit der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt. Die Umsetzung der Kampagne begleitet die Produktionsfirma 27km Entertainment, ebenfalls aus Hamburg. Für Social-Media-Aktivitäten ist Odaline an Bord. 

amx

Anzeige