Anzeige

Markenwert

Brand Finance Ranking: Apple zieht an Amazon und Google vorbei

Foto: Imago

Anfang des Jahres veröffentlicht Brand Finance traditionsgemäß einen Überblick darüber, wie es den 500 wertvollsten Marken der Welt im vorherigen Jahr ergangen ist. Die wichtigsten Punkte aus dem diesjährigen Ranking zusammengefasst.

Anzeige

Allgemein lässt sich sagen, dass Technologiekonzerne (mal wieder) die großen Gewinner des Rankings sind, Corona hin oder her. Stark unter der Pandemie gelitten haben, so wird es auch im Ranking ersichtlich, vor allem Airlines, Hotelketten und Gastronomiemarken, aber auch Traditionsmarken: Der Markenwert von Disney ist 2020 etwa um 8,7 Prozent gesunken, während der von Netflix um den gleichen Wert gestiegen ist.

Apple ist – erstmals seit 2016 – wieder auf Platz 1 des Rankings

Apple hat seinen Markenwert 2020 um 87 (!) Prozent auf 263 Milliarden US-Dollar gesteigert – und zieht damit an Amazon und Google vorbei. Im letzten Jahr fand sich Apple noch auf dem dritten Platz wieder, Amazon wiederum auf Platz 1.

Begründet wird der Siegeszug damit, dass Apple sich in den letzten Jahren mehr auf die Entwicklung seiner Wachstumsstrategien über das iPhone hinaus konzentriert habe, auf das 2020 die Hälfte des Umsatzes gegenüber zwei Dritteln im Jahr 2015 entfiel. Dienste wie der App Store, iCloud, Apple Podcasts, Apple Music, Apple TV und Apple Arcade seien stärker in den Fokus gerückt: Allein am Neujahrstag gaben App Store-Kunden 540 Millionen US-Dollar für digitale Waren und Dienstleistungen aus.

Amazon, im Ranking zweitplatziert hinter Apple, konnte seinen Markenwert 2020 um rund 15 Prozent steigern. Da wir gerade bei den Onlinehändlern sind: Auch die deutsche Otto-Tochter Zalando konnte vom E-Commerce-Boom der Pandemie profitieren und steigerte ihren Wert um 49 Prozent auf 4,7 Milliarden US-Dollar.

Tesla ist die am schnellsten wachsende Marke im Ranking

Während einige deutsche Automarken im Ranking sinken, Mercedes-Benz etwa verliert gut 10 Prozent und landet mit einem Markenwert von 58 Milliarden US-Dollar auf Rang 13, auch BMW muss einen winzigen Verlust von 0,1 Prozent verkraftenmacht Tesla vor, was möglich ist. Um 158 Prozent steigerte Elon Musks Marke ihren Wert im letzten Jahr und landet im Ranking auf Platz 42 – und vor traditionellen Autobauern wie Honda, Hyundai oder Ford.

Stream on: Spotify steigt ins Ranking ein

Streaming-Dienste konnten, auch aufgrund der Pandemie, 2020 ihren Markenwert erheblich steigern. Der Markenwert von Netflix verzeichnete einen Anstieg von 9 Prozent auf 24,9 Milliarden US-Dollar. 37 Millionen neue Nutzer konnte Netflix bis Ende des Jahres 2020 verzeichnen. Trotzdem war das Wachstum der Streaming-Plattform nicht so stark wie in den Vorjahren – Wettbewerbern wie Disney (minus 9 Prozent auf 51,2 Mrd. US-Dollar) und Neueinsteiger HBO (minus 3 Prozent auf 4,0 Mrd. US-Dollar) sei Dank.

Entsprechend der positiven Entwicklung des Markenwerts im Bereich der neuen Medien stieg Spotify erstmals in das Ranking ein und verzeichnete einen beeindruckenden Anstieg um 39 Prozent auf 5,6 Milliarden US-Dollar. Im letzten Jahr kamen sehr viele neue Nutzer dazu, weil die Musik-Streaming-Plattform ihre Aktivitäten auf 13 neue Märkte ausweitete.

Das ganze Brand Finance Ranking gibt es hier.

sns

Anzeige