Anzeige

Von der Marke bis zur Website

Interlutions macht Rebranding für Sparkassen-Marke 1822direkt

Der neue Markenauftritt von 1822direkt – Foto: Interlutions

Anzeige

1822direkt ist die Direktbank-Tochter der Frankfurter Sparkasse. Die Digitaslagentur Interlutions hat die Marke jetzt von Grund auf überarbeitet.

„Die Konkurrenz im Direktbank-Geschäft ist groß. Um sich hier durchzusetzen und wahrgenommen zu werden, braucht es eine eigenständige und zeitgemäße Positionierung. Gemeinsam mit Interlutions haben wir uns darum in ein spannendes Rebrandingprojekt gestürzt. Das Ergebnis ist ein moderner Auftritt, der unsere Kunden auf Augenhöhe anspricht und unsere Leistungen leicht verständlich kommuniziert“, so Wolfgang Degenkolb, Geschäftsführer der 1822direkt.

Die Agentur kümmerte sich um den neuen Markenauftritt, die technische Realisierung bis hin zum Performance Marketing. Bei der Entwicklung des neuen Designs legte Interlutions den Fokus auf klare Statements – sowohl visuell als auch sprachlich. In diesem Zuge wurden eine junge Bildsprache sowie eine neue Tonalität entwickelt. Auf dieser Basis ging es im nächsten Schritt an die Umsetzung einer neuen Website. Auch hier konzentrierte sich die Digitalagentur auf ein klares UX-Design.

„Ein Finanzprojekt solcher Größenordnung auf allen Ebenen und Disziplinen betreuen zu können, war für uns ein ganz besonderes Erlebnis. Denn insbesondere auf technischer Ebene bringt das Bankenumfeld hohe Sicherheits- und IT-Compliance-Anforderungen, tresorähnliche IT-Infrastrukturen und grundsätzlich viele beteiligte Systeme mit sich. Eine tolle Erfahrung, die wir gerne wiederholen“, so Eric Meurers, CEO der Interlutions GmbH.

Interlutions hat übrigens gerade die Berliner Agentur Shanghai übernommen.

swi

Anzeige