Anzeige

9 Milliarden Dollar

Ebay Kleinanzeigen geht an norwegisches Medienhaus Schibsted

Ebay Kleinanzeigen wurde an das norwegische Medienunternehmen Schibsted verkauft.

Nach monatelangen Verhandlungen ist Insiderinformationen zufolge nun ein Käufer für Ebays Kleinanzeigensparte gefunden worden, und zwar in Norwegen.

Anzeige

Bereits am Montag machte die Nachricht die Runde, dass es eine Wende im Bieterwettstreit um Ebays Classifieds-Geschäft, zu dem auch Ebay Kleinanzeigen und mobile.de gehört, gebe. Wie Bloomberg mit Verweis auf Insider berichtete, sei mit dem norwegischen Onlinemarktplatz Adevinta ein Favorit gefunden worden. War zuerst noch von fortgeschrittenen Gesprächen die Rede, wie Wall Street Journal (WSJ) berichtete, soll der Deal jetzt abgeschlossen sein. Für insgesamt neun Mrd. Dollar (7,9 Mrd. Euro)  wechselt das Classifieds-Geschäft damit den Besitzer. Medienberichten zufolge soll sich die Summe aus eigenen Aktien und Bargeld zusammensetzen und Ebay einen bedeutenden Minderheitsanteil sichern.

Adevinta und Schibsted

Adevinta betreibt nach eigenen Aussagen Onlinemarktplätze in 15 verschiedenen Ländern in Europa, Lateinamerika und Nordafrika und gehört zu Schibsted. Zu dem norwegische Medien- und Onlinehandelskonzern mit Sitz in Oslo gehören Traditionszeitungen wie Aftenposten, die schwedischen Tageszeitungen Aftonbladet und Svenska Dagbladet. Darüber hinaus ist Schibsted vor allem durch die 20.min Holding AG bekannt, die die kostenlose Tageszeitung 20.min in Europa außer in der Schweiz herausgibt. Das nichteuropäische digitale Marktplatzgeschäft wurde 2018 separiert und seither unter der börsennotierten Tochter Adevinta geführt.   

Auch Axel Springer war an Ebay Kleinanzeigen interessiert

Der Verkauf der sogenannten Classifieds-Sparte von Ebay steht schon länger zur Debatte, nachdem Hedgefonds den Konzern 2019 dazu gedrängt hatten. Mit dem Kauf des Anzeigengeschäfts von Ebay würden die Norweger ihre Präsenz in Deutschland erheblich ausbauen. Zuvor hatte unter anderem Axel Springer starkes Interesse an dem Anzeigengeschäft von Ebay bekundet. Möglich wurde das durch die Finanzkraft des US-Investors Kohlberg Kravis Roberts & Co., der seit diesem Jahr Mehrheitseigner bei dem Berliner Medienunternehmen ist. Anfang Juni zog man sich dann aber doch aus dem Bieterwettbewerb um Ebay Kleinanzeigen und die Classifieds-Sparte zurück

ts, dpa

Anzeige