Anzeige

Social Media

Youtuber Rezo bringt eigenes Social-Media-Analyse-Tool Nindo heraus

Youtube Rezo bringt mit Nindo.de ein eigenen kostenloses Social-Media-Analyse-Tool auf den Markt.

Keine Zerstörung – Youtuber Rezo bringt mit Nindo.de ein eigenes Socal-Media-Analyse-Tool für den deutschen Markt heraus, und es ist kostenlos.

Anzeige

„An diesem Projekt habe ich zwei Jahre gearbeitet!“ So lautet der Titel des neuestes Rezo-Videos auf Youtube, das bereits nach einem Tag beinahe 500.000 Views eingesammelt hat. Diesmal geht es aber nicht um „die Zerstörung“ einer Partei oder eines Berufszweigs. Youtuber Rezo, der in den vergangenen Jahren immer wieder gesellschaftliche Debatten angestoßen hat und zuletzt für seine Formate mit dem renommierten Henri-Nannen-Preis ausgezeichnet wurde, ist diesmal in eigener Sache angetreten. Rezo hat zusammen mit Freunden ein eigenes Social-Media-Analyse-Tool entwickelt. 

Social Media Tool Nindo fokussiert sich auf den deutschen Markt

Nindo, so der Name des Produkts, verfügt laut Rezo über „eine Menge Features, die es weltweit noch gar nicht gibt.“ Das Tool zeigt gesammelt „reichweitenstarke Socialmedia-Kanäle aus dem deutschsprachigen Raum an“ wie auf der Webseite zu lesen ist, und, das ist interessant, das kostenlos und werbefrei. Die Seite gibt einen Überblick über die Top-Kanäle geordnet nach den Netzwerken Youtube, Instagram, Twitter, Twitch und Tiktok. Außerdem werden unter „Viral“ Postings angezeigt, die im vergangen Monat „besondere Metriken aufgewiesen haben.“ Die im Social-Web beliebten Rabatt-Codes werden hier unter einem eigenen Menü-Punkt gesammelt und verlinkt und unter „Nächste Meilensteine“ werden alle deutschen Kanäle aufgezeigt, die kurz „vor dem Durchbruch  einer Hunderttausender-Grenze an Abonnenten stehen.“ 

Das Rezo-Video zu Nindo.de

Wie kam es zu Nindo.de?

Im Video erklärt Rezo, der selbst Informatik studiert hat, dass die Idee zu einem solchen Tool bereits vor Jahren aus der eigenen Arbeit entstand. Der Youtuber war auf der Suche nach einer geeigneten Darstellung der Aktivitäten auf seinen eigenen Kanälen und entwickelte dafür entsprechende Scripte. Das Wissen hat er schließlich „auch für andere Kanäle und andere Postings ausprobiert“, wie er auf Youtube erklärt. Mit Blick auf existierende Angebote hatte Rezo den Eindruck: „Das kann man auch geiler machen.“ Was ihm fehlte, war die Verbindung der verschiedenen Social Kanäle. Tatsächlich bietet Nindo.de genau dieses Feature sehr komfortabel an. Ein Klick auf einen Instagram-Kanal zeigt auch gleich die anderen Aktivitäten des Künstlers auf anderen Plattformen und dessen aktuelle Performance. Interessant sind dazu Details wie „Likes per Post“ und „Views per Post“, die einen Eindruck über das Engagement auf dem Kanal geben. Dazu sind, optisch ansprechend, die Views pro Woche zu sehen, die Entwicklung der Followerzahlen der letzten sieben Tage und eine Einordnung in einem eigenen Ranking. Dazu zeigen Chartlisten die aktuellen deutschen Top100-Kanäle nach Views, Likes, neuen Abonnenten und Rang. Für Youtuber und Instagramer gibt es dazu einen Extra-Service: Sie können weitergehende Analysen zu ihren eigenen Kanälen über einen gesonderten Google-oder Facebook-Login abrufen.    

Die Finanzierung von Nindo.de

Wie Rezo im Video erklärt, ist das Projekt zu Nindo.de rein privat entstanden und wurde auch rein privat ausgeführt. „Es ist nicht so, dass da ein Geldgeber im Hintergrund ist oder ein Investor oder Unternehmen“, erklärt er in dem Video. Eine Finanzierung von Nindo könnte laut Rezo über ausführlichere Analysen funktionieren, die Unternehmen angeboten werden.

Anzeige