Anzeige

„Hamburger Morgenpost“: Maik Koltermann wird neuer Chefredakteur

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Maik Koltermann den Posten des Chefredakteurs der „Hamburger Morgenpost“ („Mopo“). Das teilte der neue Verleger Arist von Harpe am Freitag in Hamburg mit.

Anzeige

Der 44-jährige Koltermann war bis zum Sommer vergangenen Jahres bereits stellvertretender Chefredakteur bei der „Hamburger Morgenpost“ gewesen. Mit der Rückkehr Koltermanns verlassen der bisherige Chefredakteur Frank Niggemeier und sein Stellvertreter Alexander Krug das Blatt.

Über den neuen Chefredakteur Koltermann sagte von Harpe: „Zusammen mit dem gesamten ‚Mopo‘-Team wird er ab sofort daran arbeiten, den traditionsreichen Kern der ‚Mopo‘ auf allen Kanälen einer fortschreitend digitalisierten Medien-Marke noch stärker erlebbar zu machen.“ Er betonte zudem, dass der Fokus auch stärker auf die Printausgabe gelegt werde.

Seit Donnerstag ist der frühere Xing-Manager von Harpe neben Susan Molzow auch Geschäftsführer des Morgenpost Verlags. Philipp Froben scheidet aus der Geschäftsführung aus. Die Tageszeitung „taz“ hatte zuerst über die Personalie des neuen Chefredakteurs berichtet.

Philip Warth kommt als Digitalchef

Im Februar hatte DuMont den Verkauf der 70 Jahre alten Boulevardzeitung bekanntgegeben (MEEDIA berichtete). Damit hat sich DuMont seit vergangenem Herbst von insgesamt vier Regionalzeitungen getrennt.

Im Verlag wurde des Weiteren eine neue Position geschaffen – die eines Chief Digital Officers. Der 40 Jahre alte Philip Warth soll in dieser Funktion die digitalen Kanäle vorantreiben. Das regionale Nachrichtenportal „mopo.de“ habe durchschnittlich 550 000 Nutzer pro Tag.

Die verkaufte Auflage der Mopo lag nach Angaben der Informationsgesellschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) im vierten Quartal 2019 bei 47 439 Exemplaren. Darin sind 13 396 E-Paper enthalten.

dpa/am

Anzeige