Anzeige

Bis zur Saison 2022/23: ProSieben zeigt drei weitere Jahre NFL

Das ProSieben-Moderatoren-, Kommentatoren- und Experten-Team der NFL: Uwe Morawe, Volker Schenk, Roman Motzkus, Christoph "Icke" Dommisch, Björn Werner, Jan Stecker, Patrick Esume, Mattis Oberbach, Carsten Spengemann (v.l.n.r.)

ProSieben und die NFL-Übertragungen sind eine Erfolgsgeschichte: Allein das diesjährige Endspiel, der Super Bowl, hatten in der Nacht zum Montag durchschnittlich 1,8 Millionen Menschen gesehen. Nun berichtet die dpa über Details der Übertragungsrechte.

Anzeige

Der TV-Sender ProSieben wird auch in den kommenden drei Jahren umfangreich von den NFL-Spielen berichten und den Super Bowl übertragen. Die ProSiebenSat.1-Tochter 7Sports hat nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur mit der National Football League einen Vertrag bis zur Saison 2022/23. Dass der Vertrag mit der NFL verlängert wurde, hatte das Unternehmen bereits im Sommer 2019 mitgeteilt, ohne jedoch Details zu nennen. Sender der Gruppe zeigen seit 2012 den Super Bowl, der zuvor sechs Jahre lang von der ARD übertragen worden war.

Die NFL-Übertragungen sind für ProSieben und ProSieben Maxx eine Erfolgsgeschichte. Das Endspiel in der Nacht zum Montag hatten durchschnittlich 1,8 Millionen Menschen gesehen. Allein die letzten sechs Minuten des dritten Viertel verfolgten bei ProSieben ab 3 Uhr morgens 1,23 Millionen 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag da schon bei 61,4%. Das vierte Viertel kam dann ab 3.10 Uhr mit immer noch 1,20 Millionen jungen Zuschauern sogar auf 62,9%. Zum Vergleich: Vor einem Jahr sahen das letzte Viertel des Super Bowls 990.000 14- bis 49-Jährige, der Marktanteil lag bei 54,1%. Sprich: Das Finale der NFL war im Jahr 2020 noch einmal erfolgreicher als 2019 (MEEDIA berichtete).

tb/dpa

Anzeige