Anzeige

ARD bestätigt das Aus für die Bambi-Verleihung im Ersten, Burda hält an der Marke fest

Foto: Hubert Burda Media

Die ARD steigt aus der Übertragung des Bambi-Medienpreises von Hubert Burda Media aus. Der ausgelaufene Vertrag wurde nicht verlängert. Bislang wurde die Gala stets zur besten Sendezeit im Ersten gezeigt. Burda erklärte, an der Bambi-Verleihung in jedem Fall festhalten zu wollen.

Anzeige

Thomas Schreiber, der ARD-Koordinator Unterhaltung sagte zu MEEDIA: „Der Vertrag ist 2019 ausgelaufen; in der ARD gab es ein Votum, keinen neuen Vertrag zu schließen. Wir danken für 24 Jahre vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit. Wir wünschen dem Bambi alles Gute!“

Bambi soll es aber auch unabhängig von einer ARD-Ausstrahlung geben, teilte der Verlag Hubert Burda Media mit. Eine Burda-Sprecherin gegenüber MEEDIA: „Bambi funktioniert als starke, populäre und kanalunabhängige Marke mit und ohne TV. Bambi ist eine multimediale journalistische Plattform, die würdigt, was den Menschen wichtig ist.“

Zwar waren die Bambi-Quoten in der Vergangenheit häufig nicht zufriedenstellend, gerade bei der jüngsten Verleihung im November 2019 gab es aber steigende Marktanteile. 3,46 Mio. Menschen schauten zu, das waren zwar 20.000 weniger als im Vorjahr, doch der Marktanteil wuchs von 12,3% auf 13,6%. Insbesondere angesichts der Konkurrenz aus den Quotenhits “Bergretter” und “Wer wird Millionär?”-Promi-Special“ war das eine gute Leistung. Erstaunlich gut lief die jüngste Bambi-Gala bei den 14- bis 49-Jährigen: Mit 820.000 jungen Zuschauern gab es hier einen Marktanteil von 10,7% und damit den besten Wert seit 2011.

Nur an den Einschaltquoten wird das ARD-Aus also nicht liegen. In den vergangenen Jahren gab es immer mal wieder Kritik, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender mit dem Bambi eine Art Werbeveranstaltung für einen privaten Verlag zur Primetime überträgt. Ob diese Überlegungen eine Rolle gespielt haben, ist unklar. Möglich ist auch, dass die recht hohgen Kosten eine Rolle gespielt haben, die ARD stht unter beträchtlichem Spar-Druck.

Das ZDF hat im vergangenen Jahr angekündigt, aus der Übertragung der ähnlich gelagerten Preis-Verleihung Goldene Kamera auszusteigen, die von der Funke Mediengruppe ausgerichtet wird. Die Goldene Kamera wird in diesem Jahr am 21. März zum vorerst letzten Mal im ZDF gezeigt. Funke erklärte, neue Optionen für die Marke ausloten zu wollen (MEEDIA berichtete).

Über den Ausstieg der ARD bei der Bambi-Verleihung berichtete zuerst DWDL.de.

Anzeige