Anzeige

Guardian Media Group: Neurowissenschaftlerin Annette Thomas wird ab März neue CEO

Annette Thomas Foto: David Levene/The Guardian

Die Guardian Media Group hat eine neue Geschäftsführerin: Annette Thomas wird den Posten von Vorgänger David Pemsel übernehmen, der im Vorjahr seinen Abschied verkündet hatte. Dies gab das britische Medienhaus am Dienstag bekannt.

Anzeige

Annette Thomas wird ab März 2020 Geschäftsführerin der Guardian Media Group, wo unter anderem „The Guardian“ und „The Observer“ erscheinen. Sie folgt auf den früheren CEO David Pemsel, der Anfang 2020 die Leitung der englischen Fußballprofiliga Premier League übernehmen sollte. Ende November, also vor seinem Antritt, trat er dann schon wieder zurück.

Die britische Boulevardzeitung „The Sun“ hatte Details über Pemsel veröffentlicht. Demnach soll er einer wesentlich jüngeren Ex-Kollegin nachgestellt und ihr reihenweise anzügliche Nachrichten geschickt haben, wie diverse Medien berichteten. In der Zwischenzeit hatte Anna Bateson den CEO-Posten der Guardian Media Group interimistisch geführt. Sie wird mit dem Antritt von Annette Thomas nun wieder ihre ursprüngliche Rolle als Chief Customer Officer einnehmen.

Thomas ist promovierte Zellbiologin und Neurowissenschaftlerin und hat ihre Karriere im Journalismus bei „Nature“ begonnen. Nach leitenden Funktionen innerhalb der Nature Publishing Group stieg sie 2012 zur Chefin der Macmillan Science and Education auf, einem der weltweit größten Fachverlage. Bis zuletzt arbeitete Thomas für Web of Science.

Sie erklärte, dass sie gemeinsam mit der „Guardian“-Chefredakteurin Katharine Viner daran arbeiten werde, weiterhin in hochwertigen Journalismus zu finanzieren. Die wichtigste Tochtergesellschaft, Guardian News & Media (GNM), hat in den vergangenen Jahren mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten kämpfen müssen. Voriges Jahr verzeichnete der Zweig erstmals nach 21 Jahren wieder einen Gewinn von immerhin 800.000 Pfund. Der wirtschaftliche Druck sorgte dafür, dass im Personalbereich stark gekürzt werden musste (MEEDIA berichtete).

tb

Anzeige