Partner von:
Anzeige

Die Wendlerin, Witwe Malle und eine männliche Micaela – die RTL-Dschungelcamp-Kandidaten im MEEDIA-Check

Die Kandidaten beim RTL-Dschungelcamp 2020
Die Kandidaten beim RTL-Dschungelcamp 2020 Foto: TVNOW / Arya Shirazi

An diesem Freitag um 21.15 Uhr startet die neue Staffel des RTL-Erfolgsformats "Ich bin ein Star – holt mich hier raus!", besser bekannt als das Dschungelcamp. Es gibt einige Änderungen: Wegen der Buschbrand-Katastrophe in Australien wird auf offenes Feuer verzichtet und es werden erstmals keine lebenden Tiere verspeist. MEEDIA hat die Kandidatin auf ihre Dschungel-Tauglichkeit hin abgeklopft.

Anzeige

Anastasiya Avilova (31)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Frau Dingens

Wie so oft, stellt das News-Portal t-online.de die richtigen Fragen. Nämlich: “Wer ist eigentlich Anastasiya Avilova?” Die Frau, deren Berufsbezeichnung RTL als “Model” angibt, sei die “unbekannteste Dschungelcamperin” in diesem Jahr, schreiben die Onliner, was für sich genommen schon mal eine steile These ist. Immerhin ist sie unbestritten die Frau mit dem am schwierigsten zu merkenden Namen. Sehr oft “A”. “V” und “Y” kommen auch vor, klingt ein bisschen wie Ayurveda. TV – hüstel – “Prominenz” erlangte die Dame durch Teilnahme am RTL Spitzenformat “Temptation Island” und durch eine – doppelhüstel – Liaison mit Ennesto Monté. Ha! Den kennt man nun wirklich: Er ist der Ex der ehemaligen Dschungel-Insassin Helena Fürst. Weil das alles selbst für Dschungel-Verhältnisse erschreckend dünn ist, gab es vom Sender für die Promo-Fotos nur ein extra-knappes Leibchen und die Haare wurden so ein bisschen Leila-Lowfire-mäßig zurechgewuschelt. “Das Model will bis zum Ende im Camp durchhalten”, schreibt das RTL auf seiner Seite. Keine Bange, liebe Ayurveda, das wird nicht nötig sein.

Dschungelkrone? Bitte ernst bleiben!

Danni Büchner (41)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Witwe Malle

De mortuis nil nisi bene, wie der Lateiner sagt (Quelle: Internet). Also in etwa: Über die Toten soll man nix Schlechtes sagen. Über die Witwen von Toten ist nix überliefert, aber wir halten uns vorsichtshalber trotzdem mal zurück. Danni Büchner ist die Witwe des verstorbenen “Kult-Auswanderers” (RTL) Jens Büchner, dessen Tod viele Menschen mitgenommen hat. “Malle Jens” wie er liebevoll genannt wurde, war Sechstplatzierter in Staffel Elf des Dschungel-Zirkus. Dass seine Dani nun ebenfalls einzieht sei “auch ein Versprechen an meinen Mann.” Bis zu seinem Tod habe sie ihm dies versprochen. Die Liebe treibt manchmal wirklich seltsame Blüten. Sie müsse jetzt “einfach nochmal eine Station durchleben, die auch mein Mann erlebt hat”, spricht sie und und kündigt schon mal vorsorglich Tränen an. Noch ein Zitat, diesmal aber von Ideal (“Blaue Augen”):

Das ist gefährlich
Lebensgefährlich
Zu viel Gefühl

Dschungelkrone? Man weiß nie, aber eher nicht!

Marco Cerullo (31)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Der ehrliche Promi-Arbeiter

Beide Arme tätowiert, Milch-Vollbärtchen, rasierte Beine und pfundweise Haarcreme in der Friese? Das muss ein “Bachelorette”-Stelzbock sein! Der frühere “Mister Rheinland-Pfalz” war auch schon bei dem Netflix-Unfug “Ultimate Beastmaster” mit von der Partie sowie in der Rosen-Reste-Rampe-Show “Bachelor in Paradise”. Gesungen und gemodelt hat er auch schon. Ein ehrlicher Arbeiter im Promi-Weinberg des Herrn, also. Er zückt für den Dschungel ungeniert die Softie-Karte: “Es könnte schon passieren, dass da mal eine Träne fließt. Ich finde das nicht schlimm. Ich schäme mich dafür nicht.” Jaja, aber bitte nicht übertreiben.

Dschungelkrone? Niemals in tausend Jahren!

Prince Damien (29)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Diagnose: überqualifiziert

Wer für seinen Künstlernamen ein Amalgam aus einem toten Pop-Universalgenie und dem kindlichen Teufel wählt, ist da schon interessanter. Noch bizarrer: Prince Damien heißt wirklich so! Also, u.a. Wikipedia spuckt als vollen Namen Messiah Prince Sheridan Damien Ritzinger aus. Jessas, der Messias im Camp! Er ist staatlich geprüfter Absolvent der Durchgeknallten-Akademie von Professor Dieter Bohlen und hat anno 2016 “DSDS” gewonnen. GEWONNEN! Damit ist er für das Dschungelcamp fast schon überqualifiziert. Die 500.000 Euronen Preisgeld von damals scheinen freilich perdu. Warum sonst dieses Wiedersehen unter Bäumen? Prince Damien raunt zu Beginn: “Es kann sein, dass eine ganz böse dunkle Seite von mir rauskommt, die es bis vor kurzem noch nicht offiziell zu sehen gab.” Inoffiziell natürlich schon.

Dschungelkrone? Eher nicht, aber er Finale ist möglich.

Sonja Kirchberger (55)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Die Kakerlaken-Falle

Sonja Kirchberger hat die garantiert längste Filmografie aller Teilnehmer in diesem Jahr. Sie gilt, zumindest nach deutschen Maßstäben, tatsächlich als Star. Wobei man den jüngeren Zuschauern vielleicht kurz erklären muss, dass ihr, äh, Ruhm vor allem daher rührt, dass sie in ihrem ersten Film “Die Venusfalle” anno 1988 den blanken Busen blitzen ließ. Seither hat sie den Ruf als “Sexbombe”, bzw. Erotik-Irgendwas weg. Sie hat zwar seither in vielen Filmen sowohl im Kino als auch TV mitgespielt, den allermeisten dürfte es trotzdem schwer fallen, mindestens zwei ihrer Filme ohne Google-Hilfe zu nennen, die nicht “Die Venusfalle” sind (Tipp: “Die Bienen – Tödliche Bedrohung”, 2008; “Es lebe die Liebe, der Papst und der Puff”, 1992). Sie hat vor dem Dschungel offenbar ihre Hausaufgaben gemacht, also ihre Rolle gelernt: “Die eigentliche Herausforderung sind die Anderen, die man nicht kennt. Auf was man sich da einlässt, auf so engem Raum, finde ich die absolut schwierigste Dschungelprüfung überhaupt.” Brav aufgesagt, Frau Kirchberger. Aber das wird ihnen im Dschungel gar nichts nutzen. Har, har, har!

Dschungelkrone? Eher eine Kandidatin für freiwilligen Ausstieg.

Elena Miras (27)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Die Möchtegern-Natter

Reality-Schock bei der Web-Recherche: Fräulein Miras hat schon beim RTL “Sommerhaus der Stars” mitgemacht. Sie muss also schon ein “Star” sein! Haha, nein. War nur Spaß! Vorm “Sommerhaus” war sie nur bei “Love Island” mit von der Partie, hat das aber immerhin gewonnen. Eine Art Blitz-Karriere also. Sie empfiehlt sich recht offensichtlich für die alljährlich zu vergebende Rolle der Dschungel-Natter: “Wenn mich jemand dumm anmacht, dann mache ich ihn auch an. Das wird natürlich auch im Dschungel beibehalten.” Das erste, was man von ihr liest, wenn man ihren Namen googelt, ist freilich, dass sie gleich bei Ankunft in Australien weinen musste, und zwar wegen der Trennung von ihrer kleinen Tochter! Das klingt nun gar nicht natterig und ist ein sattsam bekanntes Dschungel-Narrativ. Und gerne genommene Ausrede für einen freiwilligen Exit.

Dschungelkrone? So jedenfalls nicht!

Claudia Norberg (49)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Die Wendlerin

Anzeige

Ihr Promi-Status begründet sich allein darin, dass sie die Ex von Schlagergott Michael “Der” Wendler ist. Wir erinnern uns: Der Wendler nahm teil an der legendären, für alle Zeiten besten Dschungel-Staffel 8 mit der einzig wahren Königin (der Herzen) Larissa Marolt. Zwar stieg der Wendler nach nur vier Tagen freiwillig aus und schaffte es damit auf einen angemessenen letzten Platz. Zuvor hat er aber in Rekordzeit spielend neue Weinerlichkeits- und Fremdschäm-Rekorde aufgestellt. Mittlerweile tingelt der Barde mit dem gruselig gestutzten Bart mit seiner Kindsbraut Laura durch diverse RTL-Formate. Frau Norberg gibt dagegen ehrlich zu, dass sie nur wegen des Geldes beim Dschungel mitmacht. Das ist schon mal sympathisch. Die RTL-Teufel wollten ursprünglich auch Kindsbraut Laura ins Camp holen, wg. Zickenkrieg extrem. Da machte ihnen der Wendler aber einen Strich durch die Rechnung, indem er es seiner Laura einfach verbot. Stattdessen durfte die sich jetzt für den “Playboy” nackig machen. Irgendwo muss die Kohle ja herkommen. Die Wendlerin weiß indes genau, wofür sie engagiert wurde: “Natürlich wird mein Noch-Ehemann Michael Wendler ein Thema sein. Wenn da Fragen aufkommen, dann können diese an mich gestellt werden.” That’s the spirit!

Dschungelkrone? Warum nicht?

Sven Ottke (52)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Wo bitte geht’s zur Hängematte?

Endlich mal einer, den man kennt! Der frühere Box-Weltmeister nimmt die meist undankbare Rolle des Sportlers ein. Aber Vorsicht! Ottke hat selbst auch schon TV-Erfahrung, wenn’s auch schon ein bisserl her ist. Er war bei “Dancing on Ice” (2006) dabei und bei Stefan Raabs “Wok WM” (2008). Auch er markiert im Vorfeld den bösen Buben (“Wenn dann irgendein Depp daherkommt, der mir ans Bein pinkeln will, dann kann es schon sein, dass ich böse werde.”), den man ihm allerdings nicht so ganz abkaufen mag. Der Sven ist wohl eher ein Kandidat für die Hängematte.

Dschungelkrone? KO!

Prof. Dr. Günther Krause (66)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Ein Mann für gewisse Affären

Dass RTL bei dem ersten (Ex-)Politiker im Camp die Titel “Prof. Dr.” so offensiv ausspielt, das ist schon so ein kleines bisschen gehässig. Aber mei, wir sind halt beim Dschungelcamp. Denn der frühere CDU-Verkehrsminister ist natürlich nicht für seine akademische Exzellenz bekannt, sondern für eher halbseidenes Gebaren. Seine Wikipedia-Seite hat eine eigene Rubrik “Affären”, die gar nicht mal so klein ist. Als da wären:

Die “Raststätten-Affäre” (1991)

Die “Autobahn-Affäre” (1991)

Die “Umzugs-Affäre” (1991)

Die “Putzfrauenaffäre” (1992/3)

Außerdem ist er erfahrener Pleitier. Das alles macht den Mann natürlich interessant, weswegen RTL ihn auch schon früher mal verpflichten wollte, was aber an seinem damaligen Gesundheitszustand scheiterte. Jetzt gab Dr. Bob sein OK und Krause darf ins Camp. Er begründet damit die gänzlich neue Camp-Gattung “Politiker”.

Dschungelkrone? Äh, nein.

Markus Reinecke (50)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Die männliche Micaela Schäfer

Herr Reinecke ist ein so genannter “Superhändler” aus der gleichnamigen RTL-Sendung, in der er allerlei Kruscht von fremden Leuten taxiert. Nom de guerre: “Der Trödelfuchs”. Vermutlich wegen “Reinecke”. “Fuchs”. Sie verstehen. In einem früheren Leben war er mal Diplom-Verwaltungswirt. Im Camp ist der “Trödelfuchs” gut erkennbar wegen seiner Langhaarfrisur. Ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Ein bisschen (sehr) Angst macht seine Ankündigung, im Dschungelcamp möglichst viel nackt herumlaufen zu wollen. Eine gebremst gute Idee. Furcht vor den Dschungelprüfungen hat er angeblich nicht. Begründung: Er mache ja “sämtliche Fun-Sportarten”. Hat er die Sendung schon einmal gesehen?

Dschungelkrone? Möglich.

Raúl Richter (32)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Mr. Good Guy

Der Darsteller ist kein unbelecktes Blatt im Promi-Zirkus. Als ehemaliger “GZSZ”-Schauspieler wähnt er eine gewaltige Fanbase hinter sich, die wie verrückt für ihn anrufen wird. Abwarten. Aber der gute Raúl hat tatsächlich mit seinen jungen Jahren schon so einiges auf dem Buckel: “DSDS” moderiert gemeinsam mit Nazan Eckes, Teilnahme an der ProSieben Völkerball Meisterschaft, mehrfache Teilnahme am “Promi-Dinner” sowie diverse Rollen und Synronsprecher-Jobs. Es gab schon größere Flitzpiepen im Dschungel. Richter zeigt sich außerdem ökologisch bewegt. So hat er angekündigt, sich im Dschungel zu den schrecklichen Buschbränden in Australien äußern zu wollen. 2011 nahm er schon einmal an einer Aktion der Tierschutz-Aktivisten von Peta gegen Delfinarien teil. Zum Glück verzichtet das RTL dieses Jahr erstmals auf das Servieren lebender Tierspeisen, sonst hätten der gute Raúl womöglich Gewissensbisse bekommen, wenn er eine lebendige Riesenspinne hätte verzehren sollen.

Dschungelkrone? Eher nein, Finale denkbar.

Toni Trips (22)

Foto: TVNOW / Arya Shirazi

Die Empfindsame

Toni who? Die Dame mit getunter Oberweite und ebensolchen Lippen ist laut Internet Sängerin. Also, sie war mal bei “DSDS” im Recall. Obwohl sie ganz dolle stolz auf ihren Körper ist, will sich sich – im Gegensatz leider zum “Trödelfuchs” – nicht nackt zeigen. Und das, obwohl sie sich – Funfact – ihre Büste nach dem Vorbild ihrer “Lieblingspornodarstellerin” Bonnie Rotten mit Spinnennetzen hat tätowieren lassen. Das ist jetzt vielleicht ein bisschen too much Information. Wie Toni Trips diversen Trash-Portalen anvertraute, hat sie eine schwere Kindheit durchlebt. Alkohol-Exzesse, Nackt-Mobbing. Das alles klingt nach jemandem, der noch nicht tausendprozentig gefestigt durchs Leben und in den Dschungel geht. Schaun mer mal. Manchmal wachsen solche Menschen mit schwieriger Vergangenheit im Dschungel über sich hinaus. Entwürdigender als “DSDS” ist diese Show jedenfalls nicht.

Dschungelkrone? Vielleicht sogar die heißeste Kandidatin für den Thron!

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. Lustig formuliert. Ich gucke das zwar nicht, die Beschreibungen sind aber sehr unterhaltsam…

  2. Claudia “Wendler” ist zumindest bei den Ekelprüfungen die klare Favoritin.

    Schließlich hat sie ja 30 Jahre für die Sendung trainiert…

    Aber warum jammert sie eigentlich?

    Wäre sie die Ex von Leonardo, hätte er sie schon mit 25 abserviert… 😉

    Vielleicht hat sie ja eine private Zukunft Island… die essen da schließlich auch “Hákarl” 😉

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia