Anzeige

Auch zum Schluss keine 10%: Sat.1-Show „The Taste“ endet mit dem bisher schwächsten Finale

Die 2019er-Jury von "The Taste": Tim Raue, Frank Rosin, Maria Groß, Alexander Herrmann (v.l.n.r.)

Die inzwischen siebte Staffel des Sat.1-Koch-Wettbewerbs „The Taste“ ist nicht als besonderer Hit in die Sendergeschichte eingegangen. Auch zum Finale gab es keine Top-Quoten und nicht wie in den vergangenen Jahren einen Marktanteil von 10% und mehr im jungen Publikum. Die Prime Time gewann stattdessen RTL mit „Die 25“, im Gesamtpublikum siegte souverän „Bares für Rares“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen:

1. Auch zum Finale nur 8,9%: „The Taste“ endet schwach wie nie

Die Sat.1-Show „The Taste“ hat in ihrem siebten Jahr eindeutig geschwächelt: Keine einzige Folge erreichte bei den 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 10%, nichtmal einen von 9%. Das Finale lief am Mittwochabend bei 740.000 14- bis 49-Jährigen, der Marktanteil lag wie in der Vorwoche bei 8,9%. Immerhin schafften die beiden letzten Folgen der Staffel – als einzige – den Sprung über das Sat.1-Normalniveau der jüngsten 12 Monate von derzeit 7,9%, doch das ist für die Show natürlich zu wenig. In den vergangenen Jahren gab es beim Finale – und meist nicht nur dort – noch Marktanteile von 10% und mehr. Insgesamt sahen das Finale 1,43 Mio. Menschen – 5,2%.

2. ARD- und Vox-Serien „Bonusfamilie“ und „Rampensau“ verlieren Zuschauer und Marktanteile

Die beiden Neustarts des vorigen Mittwochs konnten eine Woche später nicht an ihre Premieren-Zahlen anknüpfen. Die ARD-Serie „Bonusfamilie“, die vor einer Woche noch 3,93 Mio. Leute einschalteten, kam diesmal nur noch auf 2,84 Mio. Seher – deftige 1,09 Mio. weniger. Der Marktanteil schrumpfte von ordentlichen 13,2% auf unschöne 9,3%. Der Verlust geht vor allem auf das Konto der Über-50-Jährigen, denn bei den 14- bis 49-Jährigen blieb die Serie nach 810.000 und 8,8% mit 690.000 und 7,5% noch über dem Normalniveau des Ersten. Bei Vox erreichte „Rampensau“ bei der Premiere vor einer Woche 710.000 und 750.000 14- bis 49-Jährige, sowie 7,8% und 8,1%, diesmal gab es für die Folgen 3 und 4 noch 660.000 und 670.000, sowie 7,2% und 7,3%. Die Verluste sind noch nicht dramatisch, noch bleibt die Serie über dem Vox-Durchschnitt der jüngsten 12 Monate von 7,0%.

3. „Bares für Rares“ beschert dem ZDF grandiose Prime-Time-Quoten

5,64 Mio. Menschen entschieden sich am Mittwoch für die neue Prime-Time-Ausgabe des ZDF-Hits „Bares für Rares“. Die Show erzielte damit einen Marktanteil von 18,5% und gewann den Tag deutlich. Auf den weiteren Plätzen der Tages-Charts folgen mit der 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten (4,44 Mio. / 15,3%), dem „heute journal“ (4,17 Mio. / 15,3%) und der 19-Uhr-„heute“-Ausgabe des ZDF (4,09 Mio. / 16,8%) drei Nachrichtensendungen. Die ARD-Serie „Bonusfamilie“ erreichte mit den oben genannten 2,84 Mio. Zuschauern nur etwas mehr als die Hälfte des ZDF-Publikums, aber dennoch mehr als sämtliche Privatsender. So kamen „Die 25 unglaublichsten Geschichten des Jahres“ – also die der ersten knapp elf Monate des Jahres – bei RTL um 20.15 Uhr auf 2,37 Mio. Zuschauer und 7,9%.

4. RTL gewinnt mit „GZSZ“ und „Die 25“ im jungen Publikum, „Bares für Rares“ auch hier erfolgreich

Bei den 14- bis 49-Jährigen liefen die beiden populärsten TV-Programme des Tages bei RTL: 1,34 Mio. junge Menschen (17,7%) entschieden sich am Vorabend für „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“, 1,13 Mio. (12,6%) danach für „Die 25 unglaublichsten Geschichten des Jahres“. Vor der privaten Konkurrenz landete in der Prime Time noch „Bares für Rares“, das mit 850.000 14- bis 49-Jährigen einen tollen Marktanteil von 9,3% erzielte. Als stärkste private Konkurrenten folgen ProSieben mit „Pain & Gain“ und Sat.1 mit „The Taste“ (siehe oben) mit jeweils 740.000 14- bis 49-Jährigen und Marktanteilen von 8,7% bzw. 8,9%.

5. „Dr. Dago“ noch schwächer als bei der Premiere, 1,16 Mio. sehen Fußball bei Sky

Zu den Verlierern des Abends zählen RTLzwei und kabel eins: Bei RTLzwei fiel „Dr. Dago – Held der Kinderklinik“ nach 4,7% nun auf 4,0%, 360.000 14- bis 49-Jährige sahen noch zu. „Hier und jetzt“ stürzte gar auf katastrophale 2,7% – nach 3,6% vor einer Woche. Bei kabel eins blieb „Der Untergang“ mit 360.000 14- bis 49-Jährigen und 4,7% ebenfalls unter dem Soll. Klar über dem Normalniveau landete Nitro mit „Der 13te Krieger“ und 290.000 jungen Zuschauern, bzw. 3,2%. „Solomon Kane“ kletterte danach mit 200.000 auf noch bessere 3,6%. Im Gesamtpublikum sind unbedingt noch die zdf_neo-Zahlen erwähnenswert: „Wilsberg“ und „Ein starkes Team“ erzielten mit 1,80 Mio. und 1,87 Mio. Sehern Marktanteile von 5,9% und 8,2%. Auch die Champions League sprang über die Mio.-Marke: 1,16 Mio. Fans sahen bei Sky zu – 4,4%.

Anzeige