Partner von:
Anzeige

Produzentenbericht: ARD investierte 2018 deutlich mehr Geld in TV-Produktionen

ARD-Logo.jpg

Die ARD-Landesrundfunkanstalten haben im Jahr 2018 erneut mehr Geld in TV-Produktionen investiert. Der Gesamtwert der Auftragsproduktionen, Kooperationen und Lizenzen der Anstalten und der Film-Tochter Degeto stieg im Vergleich zum Vorjahr um rund 22,3 Millionen Euro auf rund 814,7 Millionen, wie die ARD am Mittwoch in München mitteilte.

Anzeige

Drei Viertel des Volumens mit fast 615 Millionen Euro floss demnach an unabhängig Produzierende und Lizenzgeber. Eine Lizenz braucht die ARD, um zum Beispiel einen Film oder eine Serie über längere Zeit in der Mediathek zeigen zu können. Bereits im Jahr 2017 waren die Investitionen in TV-Produktionen gestiegen – um fast 74 Millionen Euro im Vergleich zu 2016.

Den nun erneuten Anstieg führt die ARD auch darauf zurück, dass sie auf ausgewogene Vertragsbedingungen und eine faire Aufteilung von Verwertungsrechten bei Produktionen für die Genre Fiktion, Unterhaltung und Dokumentation achte. Das Ganze fußt auf Eckwerten, auf die sich die Rundfunkanstalten vor Jahren geeinigt hatten.

dpa

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia