Anzeige

Streaming-Dienst Joyn startet Bezahl-Angebot PLUS+ für regulär 6,99 Euro pro Monat

Joyn, das Streaming-Angebot von ProSiebenSat.1 und Discovery rollt nun sein Bezahlangebot aus, das auf den Namen Joyn PLUS+ hört. Drei Monate lang gilt ein Einführungspreis von 3,99 Euro, danach kostet der Premium-Dienst 6,99 Euro pro Monat. Neben Eigenproduktionen zeigt Joyn PLUS+ auch Serien wie „The Walking Dead“ oder „Grey’s Anatomy“.

Anzeige

Außerdem zeigt Joyn PLUS+ über 60 Live-TV-Sender in HD. Das Live TV Angebot wird zudem durch die Pay-TV-Sender ProSieben Fun, Sat.1 Emotions, Kabel Eins Classics, Eurosport 2, Discovery Channel und Animal Planet ergänzt. Im bisherigen, werbefinanzierten Joyn waren die Sender nicht in HD abrufbar. Die Einbindung des Eurosport Players folgt laut Unternehmen bis Mitte des nächsten Jahres.

Alexandar Vassilev, CEO und Geschäftsführer Joyn: „Seit unserem Launch im Juni haben wir unsere Nutzer auf eine Reise mitgenommen. Der Launch von Joyn PLUS+ markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein auf unserem Weg, das Zuhause für lokales Entertainment zu werden. Unser ‚Freemium‘-Modell verbindet beste TV-Inhalte mit Premium-VoD-Content, was ein absolutes Alleinstellungsmerkmal auf dem deutschen Markt ist. Ich bin stolz auf das, was unser Team in wenigen Monaten geleistet hat und freue mich auf alles, was noch kommen wird.“

Für 2020 hat Joyn laut Co-Geschäftsführerin Katja Hofem zwölf Originals „in der Pipeline“. Es gebe aber auch „im Joyn Basis-Angebot weiterhin spannende Originals zu sehen.“

Weitere Serien, mit denen Joyn PLUS+ punkten will sind „Mocro Maffia“, die dänische Krimiserie „Darkness – Schatten des Verbrechens“ sowie die US-amerikanische Verfilmung des gleichnamigen Comics „Deadly Class“. Als lokale Serie kommt u.a. die Comedyserie „Andere Eltern“.  Außerdem folgen „The Pier“, eine Thriller-Serie vom Macher der spanischen Erfolgsserie „Haus des Geldes“, sowie Joyns erste internationale Koproduktion „Dignity“, die die Geschichte der deutschen Sekte Colonia Dignidad erzählt und James-Bond-Bösewicht Götz Otto in der Hauptrolle zeigt.

In der Gratis-Version von Joyn startet heute „Slavik – Auf Staats Nacken“ mit Slavik Junge, der durch seine Social-Media-Präsenz auf Instagram und YouTube bekannt ist. Anfang Dezember bekommt das Format Gesellschaft durch eine weitere Eigenproduktion für junge Zuschauer mit „The Entertainers“ von YouTuber Rewinside.

Bei Abschluss eines Joyn PLUS+ Abos vor dem 31. Dezember 2019 erhalten Kunden einen kostenlosen Probemonat und zahlen anschließend
drei Monate den vergünstigten Einführungspreis von 3,99 Euro. Danach erhöht sich der Preis für die Abonnenten auf den regulären Endkundenpreis von 6,99 Euro. Ab 1. Januar 2020 zahlen Joyn PLUS+ Kunden nach einem kostenlosen Probemonat 6,99 Euro. Das Abonnement ist monatlich kündbar.

Features wie eine Download-Funktion sind  in Planung und sollen voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2020 für Joyn PLUS+ Kunden verfügbar sein.

Joyn ist damit etwas günstiger als Netflix, das in seiner günstigsten Variante 7,99 Euro monatlich kostet, aber teurer als TVNow, der Streaming-Dienst der Mediengruppe RTL, der nur 4,99 Euro monatlich aufruft. Bei Disney+, das im kommenden Jahr auch in Deutschland mit einer Masse an attraktiven Inhalten starten soll, wird ebenfalls ein monatlicher Preis von 6,99 Euro erwartet.

Anzeige