Partner von:
Anzeige

Bundesliga: ZDF drückt Sky-Zahlen am Samstagnachmittag, starke Quoten für die Derbys in Berlin und Düsseldorf

Bundesliga.jpg

Trotz des sensationellen 5:1 von Eintracht Frankfurt gegen Bayern München gab es für Sky am Samstagnachmittag unterdurchschnittliche Quoten. Der Grund: Das Spiel wurde auch im ZDF gezeigt. Überdurchschnittlich gut lief es hingegen für die Derbys Union Berlin vs. Hertha BSC, sowie Fortuna Düsseldorf vs. 1. FC Köln.

Anzeige

Los ging der Spieltag bei Sky wie immer am Samstag um 15.30 Uhr. Die Freitags-Partie zwischen Hoffenheim und Paderborn lief bei DAZN, für das keine Zuschauerzahlen vorliegen. Bei Sky sahen dann am Samstag um 15.30 Uhr 1,34 Mio. Fans zu. Keine schlechte Zahl, aber eine, die unter denen der vorigen vier Spieltage lag. Und das, obwohl Bayern München und Borussia Dortmund beide spielten. Der Grund dafür war das ZDF, denn dort lief in Kooperation mit Sky ebenfalls Bundesliga live: die Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Bayern München.

3,71 Mio. sahen das 5:1 von Frankfurt im ZDF, nur 340.000 bei Sky. Für Bayern-Spiele ist das der zweitschwächste Wert der Saison. Erneut ist also das Phänomen zu beobachten, dass parallel im Free-TV stattfindende Fußballspiele viele Sky-Abonnenten oft dort zuschauen lassen als bei Sky. Dennoch war Frankfurt-Bayern mit den 340.000 Sehern die stärkste Einzelpartie um 15.30 Uhr. Dortmund-Wolfsburg schauten 210.000, Leverkusen-Mönchengladbach 60.000, Bremen-Freiburg 40.000 und Leipzig-Mainz nur 10.000. Auf die Konferenz entfielen 700.000 Zuschauer.

Besser als zuletzt lief es für Sky um 18.30 Uhr: Das Berliner Derby zwischen Union und Hertha schalteten 820.000 Fans ein. Am Sonntag gab es um 15.30 Uhr ebenfalls überdurchschnittliche Zahlen für ein Derby: Die Partie zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln verfolgten 720.000 Leute, das entspricht zu dieser Anstoßzeit sogar dem besten Wert seit April. 770.000 Menschen sahen ab 18 Uhr dann noch die Partie zwischen Augsburg und Schalke.

In der von MEEDIA aus allen Sky-Zahlen errechneten Bundesliga-Tabelle macht der 1. FC Köln durch das Rheinderby einen Sprung von 6 auf 5 – vorbei an Borussia Mönchengladbach. Ganz vorn bleiben der FC Bayern, Dortmund, Schalke und Frankfurt. Die Plätze getauscht haben Augsburg und Leipzig auf 8 und 10. Augsburg profitierte vom Schalke-Spiel, Leipzig stieß schon zum vierten Mal in Folge nur auf sehr geringes Interesse. Von 15 auf 13 sprang Hertha BSC – direkt hinter den lokalen Konkurrenten Union. Auf den drei letzten Plätzen verharren Freiburg, Leverkusen und Mainz.

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2019/20
Anzeige

Platz Vorwoche Verein Spiele* Mio.
1 1 Bayern München 9 1,02
2 2 Borussia Dortmund 9 0,95
3 3 Schalke 04 9 0,78
4 4 Eintracht Frankfurt 8 0,70
5 6 1. FC Köln 8 0,60
6 5 Borussia Mönchengladbach 8 0,57
7 7 Werder Bremen 10 0,51
8 10 FC Augsburg 9 0,47
9 9 TSG Hoffenheim 8 0,46
10 8 RB Leipzig 9 0,45
11 11 Fortuna Düsseldorf 8 0,44
12 12 1. FC Union Berlin 9 0,41
13 15 Hertha BSC 8 0,36
14 13 SC Paderborn 07 9 0,33
15 14 VfL Wolfsburg 8 0,32
16 16 SC Freiburg 10 0,23
17 17 Bayer Leverkusen 9 0,22
18 18 Mainz 05 8 0,20
Stand: 10. Spieltag / Durchschnitts-Zahlen / *: Spiele, die bei Sky live übertragen wurden // Rohdaten-Quelle: AGF/GfK - Berechnung + Tabelle: MEEDIA

Zur Methodik: Für unsere Zuschauertabelle werten wir sämtliche Einzelspiel-Quoten, sowie die der Konferenz. Die Konferenz-Zuschauer werden in dem Verhältnis unter den zu der Anstoßzeit spielenden Clubs aufgeteilt, in dem sie sich schon die Zuschauer der Einzeloptionen aufgeteilt haben. So werden für unsere Tabelle aus 340.000 Frankfurt-Bayern-Zuschauern 700.000, aus 10.000 Leipzig-Mainz-Sehern hingegen nur 20.000.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia