Partner von:
Anzeige

Luzerner “Tatort” verabschiedet sich von 7,39 Mio. Zuschauern, auch die Formel 1 bei Alt und Jung vor “The Voice”

Reto Flückiger (Stefan Gubser) im “Tatort: Der Elefant im Raum”
Reto Flückiger (Stefan Gubser) im "Tatort: Der Elefant im Raum" © ARD Degeto/SRF/Daniel Winkler

Der letzte "Tatort" mit den Ermittlern Reto Flückiger und Liz Ritschard hat dem Duo in Deutschland nochmal eine etwas bessere Zuschauerzahl beschert als zuletzt: Immerhin 7,39 Mio. Menschen sahen zu, der Marktanteil lag bei 21,1%. Auch im jungen Publikum gewann der Krimi die Prime Time - vor der Formel 1 bei RTL und "The Voice of Germany", das bei Sat.1 weitere Zuschauer einbüßte.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Luzerner “Tatort” verabschiedet sich mit etwas besseren Zahlen als zuletzt erreicht

7,39 Mio. Menschen schalteten am Sonntag also den “Tatort: Der Elefant im Raum” ein, der Marktanteil lag bei 21,1%. Die Zuschauerzahl liegt damit über denen der vorigen Folgen aus Luzern: Mehr als die 7,39 Mio. gab es für die Ermittler Flückiger und Ritschard zuletzt im September 2017, also vor mehr als zwei Jahren. Bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der Krimi zwar ebenfalls die Prime Time, hier lagen die Zahlen mit 1,71 Mio. und 15,1% allerdings etwas näher an der Konkurrenz. Voraussichtlich 2020 geht dann das neue “Tatort”-Team Anna Pieri Zuercher und Carol Schuler in Zürich an den Start.

2. Formel 1 legt im Vergleich zum Vorjahr zu, zusammen mit Sky 950.000 Zuschauer mehr als 2018

Die Nummer 2 der Prime Time war sowohl im Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen die Formel 1 bei RTL. 4,71 Mio. Fans sahen insgesamt ab 20.15 Uhr zu, der Marktanteil lag bei 13,6%. Keine Sensations-Quote, doch angesichts der Tatsache, dass die WM so gut wie entschieden ist, eine sehr ordentliche Zahl. Und: Im Vergleich zu 2018 sahen das Mexiko-Rennen 310.000 Leute mehr. Plus: 640.000 sahen den Grand Prix bei Sky, das 2018 keine Übertragungsrechte hatte. Insgesamt sahen also 5,35 Mio. Fans zu und das sind dann sogar 950.000 mehr als vor einem Jahr.

3. “The Voice of Germany” bei 14-49 nur auf Platz 3 der Prime-Time-Charts

Anzeige

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen gewann der “Tatort” in der Prime Time vor der Formel 1: 1,71 Mio. (15,1%) sahen den Krimi, 1,41 Mio. (12,5%) das Autorennen bei RTL. “The Voice of Germany” folgt erst dahinter, verlor mit 1,26 Mio. 14- bis 49-Jährigen bei Sat.1 120.000 junge Zuschauer gegenüber der Vorwoche, der Marktanteil fiel von 14,0% minimal auf 13,9%. Beide Zahlen – 1,26 Mio. und 13,9% sind vorerst neue Staffel-Tiefs. Den ProSieben-Film “Batman v. Superman: Dawn of Justice” ließ die Show aber recht klar hinter sich: Den schalteten 830.000 14- bis 49-Jährige ein – unbefriedigende 8,7%.

4. “Grill den Henssler” kehrt etwas blass zurück, RTLzwei versagt mit Film

Bei Vox lief am Sonntag die erste neue Folge von “Grill den Henssler”. Der frühere Quoten-Megahit erreichte diesmal nur 670.000 14- bis 49-Jährige und 7,4%. Ein ordentlicher Marktanteil, der aber klar unter vergangenen Erfolgen liegt. Noch im Mai gab es für vier neue Folgen 12,4%, 11,6%, 11,1% und 8,9%. Ein sehr ordentliches Comeback gab es unterdessen für die “Trecker Babes” von kabel eins: 610.000 14- bis 49-Jährige entsprachen hier 5,7%. Die ersten vier Folgen landeten im März nur einmal über diesen 5,7%, dreimal bei nur 4,1% bis 4,9%. Zu den Verlierern des Abends gehörte am Sonntag RTLzwei, das um 20.15 Uhr nur 350.000 14- bis 49-Jährige einschalteten. Der Film “2:22 – Zeit für die Liebe” kam damit nur auf 3,2%.

5. ZDF mit mehr Wahl-Zuschauern als Das Erste

Am Vorabend interessierten sich viele Millionen für die Berichterstattung zur Landtagswahl in Thüringen. Das größte Publikum erreichte dabei das ZDF: zwischen 17.40 Uhr und 19 Uhr 2,74 Mio. (10,8%), zwischen 19.25 Uhr und 19.35 Uhr 2,67 Mio. (8,4%) und zwischen 19.35 Uhr und 20.15 Uhr mit der “Berliner Runde” 2,57 Mio. (8,0%). Das Erste erreichte mit seiner Wahlsendung zwischen 17.30 Uhr und 19.30 Uhr 2,30 Mio. Menschen (8,8%). Im mdr Fernsehen informierten sich zwischen 17.45 Uhr und 18.55 Uhr 570.000 Menschen (2,3%), “Die Wahl im Bürgercheck” interessierte ab 20.15 Uhr immerhin 410.000 (1,2%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia