Partner von:
Anzeige

Die Donnerstags-Prime-Time: “The Voice” verliert ein paar Zuschauer, Vox punktet mit “Pixels”, Nitro mit dem Gladbach-Desaster

Die “The Voice of Germany”-Coaches 2019: Rea Garvey, Alice Merton, Mark Forster, Sido (v.l.n.r.)
Die "The Voice of Germany"-Coaches 2019: Rea Garvey, Alice Merton, Mark Forster, Sido (v.l.n.r.)

Die Nummer 1 des deutschen Fernsehens hieß bei den 14- bis 49-Jährigen auch an diesem Donnerstag "The Voice of Germany". Mit 1,64 Mio. jungen Zuschauern und 20,8% gewann die ProSieben-Show trotz leichter Verluste gegenüber der Vorwoche souverän. Top-Quoten erzielten auch Vox und Nitro, im Gesamtpublikum gewann hingegen "Der Bozen-Krimi" des Ersten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. “The Voice” verliert ein paar Zuschauer, bleibt aber die klare Nummer 1 des jungen Publikums

1,64 Mio. 14- bis 49-Jährige entschiede sich am Donnerstag also für “The Voice of Germany” bei ProSieben, der Marktanteil lag damit bei 20,8%. Im Vergleich zur Staffel-Premiere vor einer Woche entspricht das einem leichten Minus von 70.000 14- bis 49-Jährigen und 1,2 Marktanteilspunkten. Aber: Im Vergleich zur entsprechenden Folge des Vorjahres, also der zweiten bei ProSieben, bleibt “The Voice” obenauf. Damals lag der Marktanteil bei 19,3%. Die Konkurrenz hatte am Donnerstag ohnehin keine Chance gegen die Show: “Alarm für Cobra 11” landete mit 990.000 14- bis 49-Jährigen bei 12,1% und damit ebenfalls unter der Vorwoche.

2. Vox punktet mit “Pixels”, Nitro mit dem Gladbach-Desaster

Zwei weitere Sender, die deutlich über ihr Normalniveau sprangen, waren am Donnerstagabend Vox und Nitro. Bei Vox hieß der Quotenbringer “Pixels”. Immerhin 690.000 14- bis 49-Jährige schalteten den Film ein, der Marktanteil lag damit bei starken 8,4%. Eine tolle Zahl, wenn an bedenkt, dass der Film seit November 2017 bereits zum vierten Mal um 20.15 Uhr bei Vox oder RTL lief. Bei Nitro schalteten unterdessen 540.000 junge Menschen um 21 Uhr das Europa-League-Spiel zwischen Mönchengladbach und Wolfsberg aus Österreich ein. Der Marktanteil lag hier bei 6,3%. Wie schon im Stadion, wo viele Gladbach-Fans wegen der frühen Hoffnungslosigkeit vorzeitig nach Hause gingen, schalteten aber auch bei Nitro einige ab: Halbzeit 2 kam nur noch auf 460.000 14- bis 49-Jährige. Der Marktanteil lag dennoch bei 6,5%.

3. Sat.1 schwach mit Serien, kabel eins mit “Achtung Abzocke”

Anzeige

Unter ihrem Soll blieben um 20.15 Uhr hingegen Sat.1 und kabel eins. Bei Sat.1 gab es am gesamten Abend miese Zahlen mit US-Serien. “Criminal Minds” blieb um 20.15 Uhr und 21.15 Uhr mit nur 530.000 und 490.000 14- bis 49-Jährigen bei 6,5% und 5,8% hängen, mit “Bull” um 22.15 Uhr bei 5,1%. kabel eins kam mit “Achtung Abzocke – Peter Giesel rettet den Urlaub” nicht über 380.000 und 4,5% hinaus. Dort steigerte das “K1 Magazin” den Marktanteil ab 22.20 Uhr aber immerhin auf 6,0%. Bei RTL II gab es um 20.15 Uhr immerhin solide 5,3% für den “Frauentausch”, “Love Island” war ab 22.15 Uhr mit 7,0% noch ein deutliches Stück erfolgreicher.

4. “Der Bozen-Krimi” siegt im Gesamtpublikum

Zwar war “The Voice of Germany” auch im Gesamtpublikum das stärkste Prime-Time-Programm der Privatsender, doch die 2,99 Mio. Zuschauer und 11,6% Marktanteil reichten nicht für einen der ganz vorderen Plätze der Tages-Charts. Dort finden sich stattdessen “Der Bozen-Krimi”, die 20-Uhr-“Tagesschau” und “Lena Lorenz”. Die Nummer 1 heißt dabei “Der Bozen-Krimi”. 4,67 Mio. schalteten ihn ab 20.15 Uhr im Ersten ein – 16,4%. Die “Tagesschau” kam vorher schon auf ähnliche 4,64 Mio. und 17,7%. Das ZDF erreichte mit dem nächsten “Lena Lorenz”-90-Minüter 3,87 Mio. Menschen und 13,6%.

5. Starke Zahlen für “CSI: Miami” bei Super RTL und für “mare TV” im NDR

Klar über das Sender-Soll sprang am Abend auch noch Super RTL: Der frühere RTL-Hit “CSI: Miami” kam mit Wiederholungen zwischen 20.15 Uhr und 23.05 Uhr auf 3,7% bis 4,8%, nach der Prime Time am späten Abend sogar auf 5,2%. Zwischen 300.000 und 340.000 14- bis 49-Jährige sahen die drei Prime-Time-Folgen. Im Gesamtpublikum reichten die bis zu 870.000 Zuschauer sogar für einen Platz in der Top Ten aller Super-RTL-Sendungen des bisherigen Jahres. Einen solchen Erfolg gab es im Gesamtpublikum auch für Nitro und die Europa League: Die 1,71 Mio. Zuschauer der ersten Halbzeit sind hier die fünftbeste Nitro-Zahl des bisherigen Jahres. Außerdem noch erwähnenswert: die 1,40 Mio. und 1,28 Mio. Zuschauer für die beiden “mare TV”-Ausgaben im NDR Fernsehen.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia