Partner von:
Anzeige

OVK-Report mit neuem Berechnungsmodell: Digitale Werbung wächst 2019 um knapp zehn Prozent

OVK-Vorsitzender Rasmus Giese
OVK-Vorsitzender Rasmus Giese

Der Markt digitaler Werbung wird laut Prognosen des Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) in diesem Jahr um rund zehn Prozent wachsen. Durch ein neues Berechnungsmodell weist der OVK für 2019 rund 3,6 Mrd. Euro aus. Ursprünglich war der OVK von einem geringeren Wachstum ausgegangen.

Anzeige

Auf der Digitalmesse Dmexco hat der OVK die neuen Marktzahlen zur digitalen Werbewirtschaft veröffentlicht – und überraschte die Zuhörer mit einem neuen Berechnungsmodell. Neben den Zahlen der OVK-Mitglieder holt sich der OVK fortan Sekundärdaten, wie etwa Geschäftsberichte anderer Vermarkter, sowie Experteninterviews ein. Dadurch sollen die Einschätzungen des digitalen Werbemarktes noch präziser sein. Auch weitere internationale Plattformbetreiber sind nun in die Berechnungen integriert.

Auf Basis des neuen Modells sagt der OVK ein Plus von 9,7 Prozent in diesem Jahr voraus: Während im vergangenen Jahr 3,276 Milliarden Euro mit digitaler Display-Werbung umgesetzt wurden, erwarten die Beobachter für 2019 einen Umsatz von 3,593 Milliarden Euro. Noch im Frühjahr wäre das Plus auf Basis der alten Berechnungen deutlich geringer ausgefallen. Damals prognostizierte der OVK einen Anstieg von 6 Prozent auf rund 2,19 Milliarden Euro. Für 2018 war nach dem alten Modell ein Umsatz von 2,07 Milliarden Euro errechnet worden.

Pre-Roll ist die umsatzstärkste Werbeform

Die OVK-Marktzahl beinhaltet weiterhin ausschließlich Display Advertising. Search-, Affiliate- oder Influencer Marketing werden nicht betrachtet. Rasmus Giese (United Internet Media), Vorsitzender des Online-Vermarkterkreises OVK, sagt: “Pre-Roll ist die umsatzstärkste Werbeform und weist im Vorjahresvergleich hohe Wachstumsraten auf. Auch auf großformatige Werbeformen zur Schaffung von Markenerlebnissen entfielen im ersten Halbjahr 2019 höhere Werbe-Spendings als im gleichen Zeitraum des Vorjahres“.

Anzeige

Das Angebot an Werbeformen werde zudem stetig optimiert. “Im Mai hat der OVK das neue Konzept ‚Initial-/Subload‘ eingeführt, mit dem das Anzeigen von Werbemitteln und das Laden von Websites beschleunigt werden. In Zeiten der Multi-Device-Nutzung besonders erfreulich: Auch die zum Ende des vergangenen Jahres eingeführten Flex Ads, die sich automatisch den Screen-Größen anpassen, weisen Zuwachsraten auf“, so Giese.

rt

Alle Artikel zum Dmexco-Special lesen Sie hier.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia