Partner von:
Anzeige

“This is how we roll”: Joko Winterscheidt gründet Startup Sushi Bikes für Elektro-Fahrräder

jwd.jpg

999 Euro soll das E-Bike von Joko Winterscheidt und Geschäftspartner Andreas Weinzierl kosten und die Mobilität von morgen prägen. Sushi Bikes heißt das Startup, das die beiden nun gegründet haben. Die neue Marke will mit Design und Praktikabilität überzeugen.

Anzeige

Sushi Bikes heißt das neue Startup von Joko Winterscheidt und seinem Geschäftskollegen Andreas Weinzierl. “Geht es um die Mobilität von morgen, sind für Menschen in Städten Konzepte gefragt, die Abgase und Verkehrsstaus reduzieren, viel Bewegungsfreiheit bieten und gleichzeitig für jedermann zugänglich sind”, betont das Duo in der Ankündigung. Der 24-jährige Mitgründer Weinzierl arbeitet seit etwa einem Jahr an der Konzeptionierung und Produktentwicklung, nun hat er mit Winterscheidt einen Partner für das Projekt gefunden.

Weinzierl, Gründer und CEO von Sushi Bikes, sagt dazu: “Der E-Bike-Markt boomt gewaltig und trotzdem konnte ich mich in dem Angebot nicht wiederfinden. Ich wollte ein E-Bike, das gut aussieht, eine handliche Batterie hat und unter 1.000 Euro kostet. Sushi ist auf die Bedürfnisse meiner Generation und die heutigen Ansprüche an urbane Mobilität zugeschnitten.” Winterscheidt sagt: “Wer denkt bei E-Bikes nicht sofort an Sushi? Das eine rollt, das andere sind Rolls. Deshalb kam uns der perfekte wenn auch etwas skurrile Name beim Asiaten.”

Günstig, praktisch und schick, so das Produktversprechen

999 Euro kostet das E-Bike, was einer von drei Vorteilen des Produkts sein soll. Hinzu kommen die Praktikabilität und das Design, wie die Macher betonen. Dazu sollen die Fahrräder eine Laufleistung von 35 bis 60 Kilometer haben. Der Akku, kaum größere als eine Getränkedose, wiegt lediglich 800 Gramm (das ganze Bike wiegt 15 Kilogramm). Als weiteres Feature dient der Akku als Powerbank für Smartphones, die via USB-Anschluss geladen werden können.

Anzeige

Das Design ist reduziert und lehnt sich an Singlespeed-Fahrräder an. “Eine standardisierte Geometrie bietet zahlreiche Modifizierungsmöglichkeiten”,  so dass Einzelteile wie Schutzbleche und Lichter hinzugefügt werden können.

Winterscheidt ist seit einigen Jahren als Unternehmer unterwegs. Seit 2017 verkaufen er, Matthias Schweighöfer und die Jungwinzerin Juliane Eller Wein unter dem Namen “III Freunde”.

tb

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia