Anzeige

Frauen-WM siegt auch ohne deutsche Beteiligung bei Jung und Alt, RTL stark mit „100 verrücktesten Videos“

Ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass die Frauen-WM die deutschen Fans massiv interessiert: Obwohl das deutsche Team am Freitagabend nicht im Einsatz war, gewann das Viertelfinale zwischen Frankreich und den USA den Tag sowohl im Gesamtpublikum, als auch bei den 14- bis 49-Jährigen. 4,74 Mio. sahen insgesamt zu. Top-Konkurrenten: „Wenn’s um Liebe geht“ und „Die 100 verrücktesten Videos des Lebens“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. Frauen-WM siegt auch ohne deutsche Beteiligung bei Jung und Alt

4,74 Mio. Fußball-Fans sahen sich also das hochklassige Frauen-WM-Viertelfinale zwischen Frankreich und den USA im ZDF ein. Das entsprach ab 21 Uhr einem Marktanteil von grandiosen 21,1%. Das Halbzeit-„heute journal“ kam auf 4,46 Mio. und 19,3%, landete damit auf Platz 2 der Tages-Charts. Ähnlich die Situation im jungen Publikum: Hier gewann das Match mit genau 1,00 Mio. 14- bis 49-Jährigen ebenfalls den Tag, das „heute journal“ landete mit 910.000 und 14,1% auf Rang 3.

2. Stärkster Fußball-Konkurrent: „Wenn’s um Liebe geht“

Der Fußball-WM der Frauen am nächsten kamen am Freitagabend Das Erste und RTL. Im Ersten schauten 3,49 Mio. Menschen den Film „Wenn’s um Liebe geht“ – trotz Ferienzeit eine TV-Premiere. Die Zuschauerzahl reichte immerhin für einen guten Marktanteil von 15,9%. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ landete vorher bei 3,07 Mio. und ähnlichen 15,8%. Stärkstes Programm der Privaten war in der Prime Time RTLs „Die 100 verrücktesten Videos des Lebens“ – mit 2,18 Mio. und 9,9%.

3. Stark bei 14-49: „Die 100 verrücktesten Videos des Lebens“

Die RTL-Ranking-Show war im jungen Publikum der erste Verfolger des Fußballs, landete mit 950.000 14- bis 49-Jährigen nur knapp hinter Frankreich-USA (1,00 Mio.) und bescherte RTL einen tollen Marktanteil von 15,7%. Für die Reihe „Die 100“ ist das sogar der beste Marktanteil seit 2015. Keine Chance, dem Fußball so nahe zu kommen, hatten am Abend ProSieben und Sat.1. Bei ProSieben interessierten sich nur 380.000 14- bis 49-Jährige für den Film „Inception“, der Marktanteil lag bei schwachen 6,4%. Sat.1 kam mit „Game of Games“ gar nur auf 290.000 14- bis 49-Jährige und 5,0%. Miserable Zahlen.

4. Vox dreht mit „Bones“ zu später Stunde auf, RTL II punktet mit „Spider-Man 3“

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es einige gute Zahlen. Um 20.15 Uhr lag RTL II vorn: „Spider-Man 3“ bescherte dem Sender mit 350.000 jungen Zuschauern gute 5,9%. kabel eins erreichte um 20.15 Uhr mit „Elementary“ 320.000 14- bis 49-Jährige und ebenfalls gute 5,8%. Danach ging es aber unter das Soll: Zwei Episoden „Navy CIS“ erreichten mit 260.000 und 250.000 nur noch jeweils 4,1%. Genau andersherum sah es bei Vox aus. Dort startete „Bones“ um 20.15 Uhr mit 270.000 und 4,8% schwach in den Abend, danach steigerte sich die Serie aber um 21.10 Uhr auf 5,4%, um 22.10 Uhr auf 6,7% und um 23.10 Uhr dann sogar auf starke 7,8%.

5. Super RTL triumphiert mit „Free Birds“, sixx mit der „Masked Singer“-Wiederholung

Auf Vox-Niveau landete um 20.15 Uhr Super RTL: 270.000 14- bis 49-Jährige entschieden sich dort für den Animationsfilm „Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag“. Der Marktanteil lag damit bei für Super-RTL-Verhältnisse grandiosen 4,6%. Bei sixx lief parallel dazu die Wiederholung des Auftakts der ProSieben-Show „The Masked Singer“. Nachdem die am Vortag ProSieben grandiose 20,7% bescherte hatte, kann sich nun auch sixx freuen: Immerhin 210.000 14- bis 49-Jährige sahen noch zu – tolle 3,5%. Im Gesamtpublikum noch erwähnenswert: die 670.000, die um 20.15 Uhr „Vera – Ein ganz spezieller Fall“ bei Sat.1 Gold einschalteten – und die 970.000, die sich um 22 Uhr für „3 nach 9“ im NDR Fernsehen interessierten.

Anzeige