Anzeige

Wegen Warnstreiks sendet der NDR ein geändertes Programm

Wegen Warnstreiks an den NDR Standorten in Hamburg, Hannover, Schwerin und Kiel sendet der NDR an diesem Mittwoch ein geändertes Programm. Möglich sei, dass geplante Sendungen im Fernsehen und Hörfunk ausfallen oder ersetzt werden.

Anzeige

So wurde beispielsweise die Sendung „NDR Aktuell“ im NDR Fernsehen um 15 Uhr durch die „Tagesschau“ ersetzt. Weitere Änderungen im Sendeablauf sind möglich. Die Gewerkschaften Verdi, DJV (Deutsche Journalistenverband) und DOV (Deutsche Orchester-Vereinigung) hatten für den 19. Juni zu Warnstreiks von 6 bis 24 Uhr aufgerufen.

In bisher zwei Gehalts- und Honorartarifverhandlungsrunden haben die Gewerkschaften und die NDR Geschäftsleitung ihre Positionen ausgetauscht. Hinsichtlich der linearen Steigerungen hat der NDR bei Gehältern und Honoraren eine Anhebung in Aussicht gestellt, die mindestens die Inflation von derzeit 1,9 Prozent pro Jahr ausgleicht. Die Gewerkschaften haben lineare Anhebungen von 6 Prozent pro Jahr und die VRFF (Vereinigung der Rundfunk-, Film- und Fernsehschaffenden) von 5 Prozent pro Jahr gefordert. Alle Gewerkschaften haben darüber hinaus eine Vielzahl von weiteren Forderungen gestellt.

Die nächsten Verhandlungsrunden sind vereinbart für den 20. Juni und den 13. August 2019.

Anzeige