Partner von:
Anzeige

Trotz großem Interesse an der Europawahl: Nur wenige schalten das TV-Duell Timmermans vs. Weber im ZDF ein

Das “TV-Duell” zur Europawahl: Moderator Peter Frey, Politiker Frans Timmermans und Manfred Weber, Moderatorin Ingrid Thurnher (v.l.n.r.)
Das "TV-Duell" zur Europawahl: Moderator Peter Frey, Politiker Frans Timmermans und Manfred Weber, Moderatorin Ingrid Thurnher (v.l.n.r.)

Laut einer Politbarometer-Umfrage interessieren sich 56% der Deutschen für die kommende Europawahl - so viele wie nie zuvor. Auf die Quoten des TV-Duells hat sich dieses Interesse aber offenbar kaum ausgewirkt. Nur 1,68 Mio. sahen zu - ein sehr unschöner Marktanteil von 5,8%. Den Prime-Time-Sieg holte sich stattdessen "Hirschhausens Quiz des Menschen", bei den 14- bis 49-Jährigen "Germany's next Topmodel".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Nur wenige Zuschauer für TV-Duell zur Europawahl – sogar weniger als zwei Stunden später für den “Schlagabtausch” der kleineren Parteien

Nur 1,68 Mio. Menschen schalteten am Donnerstagabend also “Das #tvDuell zur Europawahl” (so die offizielle Schreibweise) im ZDF ein. Der Marktanteil lag bei enttäuschenden 5,8%. Am Interesse an der Wahl selbst scheint es nicht gelegen zu haben, denn das ist laut Politbarometer so groß wie nie. Die schwachen Zuschauerzahlen müssen also andere Gründe haben, womöglich die Zuspitzung auf die beiden ehemals großen Parteien/Fraktionen, die aber eben nicht mehr so groß sind wie einst. Dafür spricht, dass der “Schlagabtausch” der Kandidaten und Kandidatinnen von FDP, Grünen, Linken und AfD um 22.15 Uhr mit 1,69 Mio. sogar 10.000 Menschen mehr eingeschaltet haben – trotz der späteren Sendezeit. Der Marktanteil lag da dann immerhin bei 8,7%. Ähnlich sah es im jungen Publikum aus: TV-Duell mit 220.000 14- bis 49-Jährigen und 2,5%, “Schlagabtausch” mit 230.000 und 3,8%.

2. “Hirschhausens Quiz des Menschen” gewinnt die Prime Time, die “Tagesschau” den Tag

Die Nummern 1 und 2 des deutschen Fernsehens liefen angesichts der ZDF-Schwäche am Donnerstag im Ersten. Die 20-Uhr-“Tagesschau” holte sich mit 4,43 Mio. Zuschauern und 16,1% den Tagessieg vor “Hirschhausens Quiz des Menschen”, das sich mit 3,79 Mio. und 13,2% den Prime-Time-Sieg holte. Dahinter folgen dann drei ZDF-Programme: “SOKO Stuttgart, “heute” und “heute journal”. Das TV-Duell hingegen schaffte es mit den erwähnten Zahlen nichtmal in die Tages-Top-30. Erfolgreichstes Programm der Privaten war “RTL aktuell” mit 2,94 Mio. Sehern und 14,0%, in der Prime Time lag hier “Germany’s next Topmodel” mit 2,37 Mio. und 8,6% vorn.

3. “Topmodels” so populär wie seit März nicht mehr

Anzeige

“Germany’s next Topmodel” war am Donnerstag nicht nur das stärkste Prime-Time-Programm der Privatsender, es gewann bei den 14- bis 49-Jährigen mit 1,63 Mio. Sehern zudem den Tag. Die beiden dabei erzielten Marktanteile – 8,6% im Gesamtpublikum und 19,6% bei den 14- bis 49-Jährigen – sind sogar die besten Zahlen seit März für die ProSieben-Show. RTL folgt mit “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” auf Platz 2 des jungen Publikums, 1,35 Mio. entsprachen am Vorabend 19,7%. Um 20.15 Uhr hatten die Kölner mit “Alarm für Cobra 11” aber keine Chance, blieben bei 1,03 Mio. und 12,3% hängen. Eine Wiederholung aus der Serie fiel um 21.15 Uhr auf 10,2%. Sat.1 kam mit zweimal “Navy CIS” auf 8,5% und 9,9%, mit zweimal “Bull” danach auf 7,9% und 7,7%.

4. Vox triumphiert mit “James Bond”, kabel eins punktet mit Ronald Schill

Bei den Sendern der zweiten Privat-TV-Liga gab es die beste Prime-Time-Zuschauerzahl erst um 22.05 Uhr: 450.000 14- bis 49-Jährige sahen bei Vox “James Bond 007 – Octopussy”, der Marktanteil lag bei starken 9,1%. Zuvor blieb “Der Kaufhaus Cop 2” hingegen mit nur 320.000 bei sehr unschönen 3,8% hängen. Bei kabel eins kam “Unser Kiosk” um 20.15 Uhr nicht über blasse 390.000 und 4,7% hinaus, “Abenteuer Leben – Die Reportage” erreichte ab 22.15 Uhr mit Ronald Schill und dem Untertitel “Schill und Recht” hingegen 420.000 und gute 6,5%. Bei RTL II gab es unbefriedigende 4,7% und 4,1% für den “Frauentausch” und “Extrem sauber”.

5. Alter Saarland-“Tatort” beschert dem WDR fünftbeste Zahl des Jahres

Überaus gut lief es am Donnerstagabend für das WDR Fernsehen: Den fünf Jahre alten “Tatort: Adams Albtaum” aus dem Saarland schalteten um 20.15 Uhr 1,83 Mio. Menschen ein. Nur vier andere Sendungen des WDR Fernsehens waren im bisherigen Jahr noch populärer. Ebenfalls top: “mare TV” im NDR Fernsehen mit 1,47 Mio. Sehern, “Unter Verdacht” bei arte mit 980.000 Zuschauern (viertbeste arte-Zahl 2019), das ESC-Halbfinale bei One mit 680.000, sowie “Atlantis – Mythos und Wahrheit” bei ZDFinfo und die “Asphaltcowboys” bei DMAX mit jeweils 520.000 Sehern.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. “Trotz großem Interesse an der Europawahl:

    Nur wenige schalten das TV-Duell Timmermans vs. Weber im ZDF ein”

    =========

    Und was sagt uns das?

    Die Leut haben zwar möglicherweise wirklich großes Interesse an der Wahl – aber an *diesen* beiden Politikern eben nicht.

    So hätte man es auch schreiben können…. denn genau das ergibt sich ja nun mal zwangsläufig aus den in der Überschrift angeführten Aussagen.

  2. Der Knüller des Abends “Der Islam gehört seit 2000 Jahren zu Europa” hat man ja auch so mitbekommen, ohne sich das Elend selbst anzusehen.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia