Partner von:
Anzeige

Google fliegt aus Top 10, Samsung erstmals in Top 3: Das sind Deutschlands gefragteste Arbeitgeber

In diesen Unternehmen wollen Jobsuchende am liebsten arbeiten
In diesen Unternehmen wollen Jobsuchende am liebsten arbeiten

Für wen wollen die Deutschen am liebsten arbeiten? Dieser Frage ging das Umfrageinstitut YouGov nach. Ganz oben in der Gunst der Jobsuchenden steht ein Spielzeughersteller: Lego führt zum zweiten Mal in Folge das "BrandIndex Workforce Ranking" an. Google hingegen hat im Vergleich zum Vorjahr massiv eingebüßt – allerdings nur in Deutschland.

Anzeige

Lego ist für die Deutschen der attraktivste Arbeitgeber und entscheidet im zweiten Jahr in Folge das YouGov BrandIndex Workforce Ranking für sich. Mit 40,5 Scorepunkten setzt sich der weltweit größte Spielzeughersteller an die Spitze der mehr als 1.200 für das Ranking analysierten Marken. Lufthansa landet erneut auf Platz 2 kommt auf einen Score von 34,5 Punkten. Dieses Jahr neu in den Top 3 ist Samsung mit 31,9 Punkten und verdrängt damit den Spieleverlag Ravensburger, der ebenfalls 31,9 Punkte erzielen konnte, vom dritten auf den vierten Platz.

Googles Ansehen: weltweit top, in Deutschland jedoch erheblich gesunken

Auch Miele muss eine Stufe des Siegertreppchens heruntersteigen und belegt dieses Jahr den fünften Platz (31,5 Punkte), Bosch bleibt unverändert auf Platz sechs (30,9 Punkte). Auch bei Lindt würden viele Deutsche gerne arbeiten, die Chocolatiers landen mit 30,4 Scorepunkten auf Platz 7, gefolgt von Adidas auf Platz 8 mit ebenfalls 30,4 Punkten. Letztes Jahr noch mittig platziert, ist Haribo diesmal an vorletzter Stelle (30,0 Punkte). Nivea komplettiert die Top 10 mit 29,5 Punkten.

Aus den Top 10 rausgeflogen ist Google. Der Internetriese lag im Vorjahr mit 31,3 Punkten noch auf dem siebten Platz. Allerdings dominiert der Konzern weltweit die Gunst potenzieller Arbeitnehmer: In 23 Ländern schafft das Unternehmen es unter die ersten zehn.

Das größte Plus kann zudem Netflix verzeichnen: Um fünf Punkte ist der Workforce-Score des Streamingdienstes gestiegen im Vergleich zum Vorjahr. Gefolgt von Philadelphia mit einem Plus von vier Punkten. 2018 verbuchten WhatsApp und Ikea die größten Zuwächse mit einem Plus von 2,4 Punkten.

 

Anzeige

Das Ranking basiert auf Daten des Markenmonitors YouGov BrandIndex, der tagesaktuell Informationen zu 16 Markendimensionen in den Bereichen Markenpräsenz, Markenbewertung und Markenbeziehung liefert. Für dieses Ranking wurde die Dimension „Reputation“ betrachtet, welche auf den Fragen

  • „Stellen Sie sich vor, Sie befänden sich auf Jobsuche (oder helfen einem Freund bei der Jobsuche). Für welche dieser Marken wären Sie stolz zu arbeiten? Gehen Sie davon aus, dass Sie sich auf eine Position bewerben, die Ihrem aktuellen Job entspricht bzw. auf die Sie sich tatsächlich bewerben würden.“
  • „Und für welche dieser Marken wäre es Ihnen unangenehm zu arbeiten? Gehen Sie davon aus, dass Sie sich auf eine Position bewerben, die Ihrem aktuellen Job entspricht bzw. auf die Sie sich tatsächlich bewerben würden.“

beruht.

Der Reputation-Score ergibt sich aus dem Saldo der insgesamt abgegebenen positiven und negativen Bewertungen und kann somit auf einer Skala von -100 Punkten, bei ausschließlich negativen Bewertungen, bis +100 Punkten, bei ausschließlich positiven Bewertungen, liegen. Dabei mussten für alle Marken mindestens 200 Einschätzungen vorliegen und die Marken seit mindestens sechs Monaten im BrandIndex getrackt werden.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia