Anzeige

Großes Interesse an Notre-Dame, ZDF siegt mit „So weit das Meer“, Sky holt Wahnsinns-Quoten mit „Game of Thrones“

Uwe Kockisch und Suzanne von Borsody im ZDF-Krimi "So weit das Meer"

Der Brand in der Pariser Kirche Notre-Dame hat auch in Deutschland viele Menschen bewegt. Das „heute journal“ erzielte am Montagabend mit 5,64 Mio. Zuschauern deutlich überdurchschnittliche 19,7% und der Infosender ntv erreichte am Abend starke 3,1%. Den Tagessieg holte sich ebenfalls das ZDF – mit dem Krimi „So weit das Meer“.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Großes Interesse an TV-Berichten zu Notre-Dame

Im Internet sorgte der Brand in der berühmtem Pariser Kirche Notre-Dame de Paris für weltweit riesige Aufmerksamkeit. Auch im Fernsehen sahen viele Menschen die bewegenden Bilder. So war das „heute journal“ mit 5,64 Mio. Zuschauern und 19,7% überdurchschnittlich erfolgreich, landete auf Platz 2 der Tages-Charts. Die 20-Uhr-„Tagesschau“ folgt mit 5,15 Mio. und 18,6%. Auch die „Tagesthemen“ verzeichneten mit 2,89 Mio. Sehern und 12,3% ein erhöhtes Interesse, erzielten den besten Marktanteil aller ARD-Programme zwischen 20.15 Uhr und 3 Uhr nachts. Bei den Infosendern tat sich ntv hervor, das mit seiner Sondersendung „Feuer in Pariser Kathedrale Notre-Dame“ von 19.30 Uhr bis in die Nacht hinein im Durchschnitt 740.000 Leute erreichte und damit einen starken Marktanteil von 3,1% erzielte. Normal sind für ntv 1,0%. Die 740.000 Zuschauer sind zudem die beste Zahl, die ntv im bisherigen Jahr 2019 erreicht hat. Ebenfalls über dem Normalniveau landete der Sender Welt – mit 300.000 bis 480.000 Zuschauern für seine Sondersendungen ab 19.35 Uhr, sowie Marktanteilen von 1,1% bis 2,3%.

2. Das ZDF siegt mit dem Krimi „So weit das Meer“, ARD-Doku „Wilde Dynastien“ verabschiedet sich mit 11,0%

Vor das „heute journal“ schob sich am Montag nur eine andere Sendung: Der Krimi „So weit das Meer“. 6,24 Mio. Menschen sahen ihn im ZDF ab 20.15 Uhr, der Marktanteil lag bei grandiosen 20,2%. Das Erste erreichte um 20.15 Uhr immerhin 11,0%: 3,37 Mio. interessierten sich für den Abschluss der Tierdoku-Reihe „Wilde Dynastien“. Nur die erste der fünf Folgen war noch einen Tick erfolgreicher. „Hart aber fair“ interessierte im Anschluss dann nur noch 1,93 Mio. Menschen (6,4%) – schwache Zahlen für das Thema „Die Fleisch-Frage: Mit hübschen Siegeln gegen schlechtes Gewissen?“.

3. „Jenke macht Mut!“ gewinnt die Prime Time im jungen Publikum

Bei den 14- bis 49-Jährigen hieß das populärste TV-Programm des Montags „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. 1,39 Mio. sahen die RTL-Soap am Vorabend – 20,7%. Dahinter folgt die 20-Uhr-„Tagesschau“ des Ersten mit 1,23 Mio. und 16,1%. Auch um 20.15 Uhr lag RTL vorn: mit „Jenke macht Mut!“: 1,17 Mio. interessierten sich für das Thema „Der schwere Kampf gegen die Kilos“, der Marktanteil lag bei unspektakulären, aber mindestens ordentlichen 12,7%. Die „The Big Bang Theory“-Wiederholungen und „The Middle“-Erstausstrahlungen von ProSieben hatten das Nachsehen, erzielten zwischen 20.15 Uhr und 22.15 Uhr 9,0% bis 11,6%. „Late Night Berlin“ blieb später unter den Zahlen der Vorwochen: 370.000 14- bis 49-Jährige entsprachen 7,9%. Sat.1 blieb unterdessen erneut blass mit einem eigenproduzierten Film: Nur 770.000 junge Menschen interessierten sich für „Schwiegereltern im Busch“ – 8,4%.

4. Zweite Privat-TV-Liga kann am Abend nicht überzeugen

Vox, RTL II und kabel eins erzielten in der Montags-Prime-Time keine besonderen Zahlen. Für die RTL-II-C-Promi-Doku „Konny Goes Wild!“ lief es noch okay: 490.000 14- bis 49-Jährige entsprachen hier 5,4%. Ab 22.15 Uhr krachte „Mission Wildlife: Die Wildtier-Flüsterer“ mit nur noch 210.000 jungen Zuschauern aber auf 3,1% herab. Vox kam um 20.15 Uhr mit „Goodbye Deutschland!“ auf 550.000 und unbefriedigende 6,0%, am späteren Abend erreichte eine weitere Ausgabe dann mit 460.000 deutlich bessere 8,2%. kabel eins blieb mit „Star Trek“ unter dem Soll: 410.000 14- bis 49-Jährige reichten nur für 4,7%.

5. Sky Atlantic holt Wahnsinns-Quoten mit dem „Game of Thrones“-Staffel-Auftakt und einen neuen Zweitliga-Rekord mit Köln-HSV

Herausragende Quoten gab es am frühen Montagmorgen um 3 Uhr für den Mini-Sender Sky Atlantic: 600.000 Menschen nutzten die erste Gelegenheit, die erste Folge der letzten „Game of Thrones“-Staffel zu sehen. Die 600.000 Zuschauer entsprachen mitten in der Nacht einem unglaublichen Marktanteil von 18,4%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 510.000 Sehern sogar wahnsinnige 34,1%. Das dürften die besten Marktanteile sein, die Sky jemals erzielt hat. Die Ausstrahlung um 20.15 Uhr sahen dann noch 540.000 (1,8%), bzw. 410.000 14- bis 49-Jährige (4,5%), eine weitere Wiederholung um 22.20 Uhr kam auf 110.000 und 0,5%, bzw. 60.000 und 1,0%. Insgesamt sahen die erste Folge der letzten Staffel damit bereits 1,25 Mio. Menschen allein im herkömmlichen Fernsehen. Die Streamingdienste von Sky sind hier nicht mitgerechnet. Und nochmal Sky: Ab 20.35 Uhr sahen 720.000 Fußball-Fans die Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem Hamburger SV – laut Sky die höchste jemals mit der 2. Liga erreichte Zuschauerzahl.

Anzeige