Anzeige

RTL kann sein Europa-League-Niveau nicht ganz halten, verliert im Gesamtpublikum gegen „Kommissar Dupin“

Pasquale Aleardi und Lisa Bitter in "Kommissar Dupin - Bretonische Geheimnisse"

Mehr als 4 Mio. Fans haben das erste Europa-League-Viertelfinale von Eintracht Frankfurt in Lissabon bei RTL gesehen. Im Vergleich zum Achtelfinal-Rückspiel Mitte März gingen damit einige Zuschauer verloren. Auch den Tagessieg verpasste das Spiel damit, der ging an die ARD-Krimi-Reihe „Kommissar Dupin“. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag Halbzeit 1 vor „Germany’s next Topmodel“, Halbzeit 2 dahinter.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Europa-League-Viertelfinale kann nicht ganz an das Achtelfinale anknüpfen

4,42 Mio. und 4,19 Mio. Fans haben am Donnerstagabend das Europa-League-Viertelfinal-Hinspiel zwischen Benfica Lissabon und Eintracht Frankfurt bei RTL eingeschaltet. Hunderttausende haben also nach der ersten Halbzeit oder im Verlauf der zweiten Halbzeit aus- oder umgeschaltet. Beim zwischenzeitlichen Stand von 4:1 für Lissabon kein Wunder. An die noch stärkeren Zahlen des Achtelfinal-Rückspiels zwischen Inter Mailand und Eintracht Frankfurt konnte die Partie damit nicht ganz anknüpfen. Mitte März sahen 4,26 Mio. und 5,46 Mio. zu. Da nach dem 2:4 nun aber durchaus noch etwas drin ist für die Eintracht, könnte in einer Woche beim Rückspiel dann doch auch wieder die 5-Mio.-Marke fallen.

2. „Kommissar Dupin“ besiegt den Fußball, ZDF-Reihe „Gipfelstürmer“ verliert viele Zuschauer

Den Tagessieg holte sich am Donnerstag nicht die Europa League, sondern die ARD-Krimi-Reihe „Kommissar Dupin“. 4,63 Mio. schalteten den neuen Fall „Bretonische Geheimnisse“ ein – gute 15,3%. Deutlich hinter dem Ersten und RTL kam das ZDF um 20.15 Uhr ins Ziel: 3,75 Mio. entschieden sich für den zweiten Film der Reihe „Gipfelstürmer – Das Berginternat“, der Marktanteil lag bei etwas blassen 12,4%. Damit verlor die Reihe innerhalb von einer Woche viele Zuschauer: Die Premiere sahen am vergangenen Donnerstag noch 4,62 Mio. (15,0%).

3. Europa League und „Germany’s next Topmodel“ bei den 14- bis 49-Jährigen auf nahezu identischem Niveau

Im jungen Publikum waren die Europa League und „Germany’s next Topmodel“ die populärsten Programme des Tages. Die beiden Halbzeiten des Fußballspiels sahen bei RTL ab 21 Uhr 1,65 Mio. und 1,38 Mio. 14- bis 49-Jährige, die Marktanteile lagen bei 17,7% und 18,4%. Im Durchschnitt sahen das Spiel damit fast exakt so viele junge Menschen wie ProSiebens „Germany’s next Topmodel“, das ab 20.15 Uhr bei 1,54 Mio. 14- bis 49-Jährigen (17,6%) lief. Sat.1 kam mit dreimal „Criminal Minds“ ab 20.15 Uhr auf 870.000, 680.000 und 470.000 junge Zuschauer, sowie Marktanteile von guten 9,8%, blassen 7,6% und schwachen 6,8%.

4. Vox punktet mit „007“, RTL II mit „Mensch Polizist“, „Ab ins Kloster!“ besser als zuletzt

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga können allesamt zufrieden mit ihren Prime-Time-Quoten sein. Am besten lief es für Vox und „James Bond 007: Ein Quantum Trost“. 710.000 14- bis 49-Jährige waren dabei – gute 8,0%. Über dem Soll landete auch RTL II mit „Mensch Polizist – Mein Leben in Uniform“ und „Der Jugendknast“. 600.000 und 420.000 junge Menschen sahen die beiden Doku-Soaps, die Marktanteile lagen bei 6,7% und 6,3%. Für die kabel-eins-Reihe „Ab ins Kloster!“ ging es unterdessen klar nach oben: Nach überschaubaren 4,9% und 4,8% in den beiden ersten Wochen sorgten 500.000 14- bis 49-Jährige diesmal für sehr ordentliche 5,6%.

5. Super RTL holt mit „CSI: Miami“ um 23 Uhr 7%, kabel eins Doku stellt Jahresrekord mit „Chronologie des Grauens“ auf

Tolle Zahlen gab es am Abend auch wieder für alte „CSI: Miami“-Folgen bei Super RTL. Zwischen 220.000 und 320.000 14- bis 49-Jährige schalteten die vier Episoden von 20.15 Uhr bis Mitternacht ein. Die Marktanteile lagen allesamt über dem Super-RTL-Normalniveau: zunächst bei 2,5% und 2,6%, um 22.05 Uhr schon bei 3,8% und um 23 Uhr bei sagenhaften 7,0%. Im Gesamtpublikum war die 22.05-Uhr-Folge mit 790.000 Zuschauern die begehrteste, nur drei Super-RTL-Sendungen erreichten im bisherigen Jahr 2019 ein noch größeres Publikum. Sogar einen neuen Jahresrekord stellte kabel eins Doku auf: Die Reihe „Chronologie des Grauens – Kein Fall bleibt ungelöst“ war um 21.05 Uhr mit 370.000 Zuschauern das erfolgreichste Programm des Senders im bisherigen Jahr. Überdurchschnittlich erfolgreich waren in der Prime Time zudem die NDR-Reihe „Länder – Menschen – Abenteuer“ mit 1,33 Mio. Sehern, sowie die arte-Krimireihe „Mord im Mittsommer“ mit 710.000 Zuchauern.

Anzeige