Partner von:
Anzeige

Eintracht Frankfurt beschert RTL den Tagessieg bei Jung und Alt – auch “Germany’s next Topmodel” chancenlos

Europa-League-Spiel Inter Mailand – Eintracht Frankfurt
Europa-League-Spiel Inter Mailand - Eintracht Frankfurt ©Foto: dpa/ Arne Dedert

Grandioses Europa-League-Debüt für RTL: Das Achtelfinal-Rückspiel zwischen Inter Mailand und Eintracht Frankfurt bescherte dem Sender Top-Quoten bei Jung und Alt. Insgesamt holte sich die zweite Halbzeit mit 5,46 Mio. Fans und 22,2% den Tagessieg, bei den 14- bis 49-Jährigen gab es mit 1,98 Mio. Sehern sogar 25,3%. Ebenfalls mit tollen Prime-Time-Quoten: "Der Kroatien-Krimi", "Hartes Deutschland" und "Rosins Restaurants".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Donnerstag wissen müssen:

1. Grandiose Europa-League-Quoten bei RTL

Schon den RTL-Ableger Nitro hatte die Europa League des Öfteren beflügelt. Die Zuschauerzahlen, die RTL am Donnerstag erreichte, hieven den Wettbewerb aber noch einmal auf ein anderes Level – vor allem in der zweiten Halbzeit. Durchgang 1 sahen ab 21 Uhr bereits 4,26 Mio. Fans, der Marktanteil lag da noch bei 13,7%. Zur zweiten Halbzeit schalteten dann weitere 1,2 Mio. zu RTL, mit 5,46 Mio. Zuschauern erzielte das Spiel zwischen Inter Mailand und Eintracht Frankfurt ab 22 Uhr sogar grandiose 22,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es schon in Durchgang 1 einen tollen Marktanteil von 17,9%, in Halbzeit 2 wurden dann aus 1,73 Mio. 1,98 Mio. Seher und der Marktanteil sprang auf 25,3%. Durch den Sieg der Eintracht kann sich RTL nun auf mindestens zwei weitere Abende mit Top-Quoten freuen.

2. Neuer Rekord für den “Kroatien-Krimi”, “Tonio & Julia” legt zu

Trotz der starken Fußball-Quoten erzielte auch Das Erste tolle Zahlen: 5,40 Mio. Krimifreunde schalteten den Fall “Der Mädchenmörder von Krac” ein – die beste Zuschauerzahl, die die Reihe seit dem Start im Herbst 2016 jemals erreichte. Der Marktanteil lag bei 17,4%. Damit musste sich der Film nur der zweiten Halbzeit der Europa League geschlagen geben, würde man beide Halbzeiten zusammenrechnen – was RTL beim Ausweisen der Quoten traditionell nicht tut – hätte “Der Kroatien-Krimi” den Donnerstag sogar gewonnen. Auch das ZDF kann zufrieden sein: “Tonio & Julia” steigerte sich gegenüber der Vorwoche von 3,50 Mio. auf 4,08 Mio. Zuschauer, sowie von 11,1% auf 13,2%.

3. “Germany’s next Topmodel” verliert fast eine halbe Million junge Zuschauer

Anzeige

Keine Chance gegen den Fußball hatte ProSieben am Donnerstagabend: “Germany’s next Topmodel” erzielte mit 1,43 Mio. 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 15,5%, war damit erster Verfolger von RTL. Im Vergleich zur Vorwoche, als 1,91 Mio. junge Zuschauer der Casting-Soap herausragende 21,8% bescherten, ging aber fast eine halbe Million 14- bis 49-Jährige verloren. Etwas besser als vor einer Woche erging es hingegen den Sat.1-Serien: “FBI” kam um 20.15 Uhr mit 670.000 14- bis 49-Jährigen auf 7,3%, “Criminal Minds” erzielte danach mit 700.000 7,5%.

4. Tolle Zahlen für RTL II, Vox und kabel eins

Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga sprangen trotz der Europa-League-Konkurrenz allesamt deutlich über ihr Normalniveau. Vor allem für RTL II lief es gut: “Hartes Deutschland – Leben im Brennpunkt” erzielte mit 910.000 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 9,8%. Vox lockte mit dem Film “Die 5. Welle” 750.000 junge Zuschauer, landete damit bei ebenfalls tollen 8,1%. Und auch “Rosins Restaurants” bescherte kabel eins starke Zahlen: Mit 630.000 14- bis 49-Jährigen gab es 6,8% und damit den besten Prime-Time-Marktanteil für die Reihe seit März 2017.

5. arte punktet mit “Mord im Mittsommer”

Tolle Zuschauerzahlen verzeichnete in der Prime Time auch arte: Die Serie “Mord im Mittsommer”, mit der der Sender schon des Öfteren Top-Quoten geholt hat, schlug ab 20.15 Uhr so manchen größeren Sender. 600.000 Leute schalteten um 20.15 Uhr die erste Folge der dritten Staffel aus dem Jahr 2014 ein, 620.000 waren es danach bei der zweiten und ab 21.45 Uhr sahen Episode 3 sogar 950.000 Leute.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia