Partner von:
Anzeige

RTLs “Big Bounce” legt kräftig zu, verliert aber gegen Sat.1 und “Fack ju Göhte 2”

“Big Bounce”-Moderatoren Matthias Opdenhövel (l.) und Wolff-Christoph Fuss
"Big Bounce"-Moderatoren Matthias Opdenhövel (l.) und Wolff-Christoph Fuss

Aufatmen bei RTL: Nachdem die Tramplin-Show "Big Bounce" vor einer Woche noch unter der parallelen Handball-WM litt, lief es diesmal wieder deutlich besser: 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - 16,4%. Für den Tagessieg reichte es dennoch nicht, den holte sich Sat.1 mit dem Blockbuster "Fack ju Göhte 2" und 1,61 Mio., bzw. 18,1%. Im Gesamtpublikum gewann die ZDF-Krimis den Freitag vor "Krauses Hoffnung" des Ersten.

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Freitag wissen müssen:

1. “Big Bounce” legt kräftig zu, Markus Krebs kann Niveau nicht halten

1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen also am Freitagabend “Big Bounce” bei RTL, der Marktanteil lag bei guten 16,4%. Zum Vergleich: Vor einer Woche startete die neue Staffel der Show gegen das Halbfinale der Handball-WM mit blasseren 12,7%. “Markus Krebs – Witzearena” verlor hingegen Zuschauer und Marktanteile, weil die Show vor einer Woche noch nach “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus” lief und dadurch bärenstarke 18,1% holte. Diesmal entsprachen 750.000 14- bis 49-Jährigen nur mittelmäßigen 11,7%.

2. “Fack ju Göhte 2” beschert Sat.1 einen seltenen Tagessieg, ProSieben chancenlos mit “Mission: Impossible”

Der strahlende Tagessieger heißt “Fack ju Göhte 2”: Der Kino-Blockbuster lockte um 20.15 Uhr 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährige zu Sat.1, der Marktanteil lag damit bei grandiosen 18,1%. Die “Knallerfrauen” profitierten im Anschluss auch noch etwas, um 22.40 Uhr gab es noch 11,7%, um 23.10 Uhr dann 10,3% und um 23.40 Uhr nochmal 11,0%. Von solchen Zahlen nur träumen kann ProSieben angesichts seiner blassen Prime Time: “Mission: Impossible – Phantom Protokoll” blieb mit 730.000 14- bis 49-Jährigen bei 8,4% hängen. Am späten Abend gab es für die “Gangster Squad” mit 390.000 jungen Zuschauern auch nur 8,9%.

3. Schwache Zahlen für Filme und Serien von Vox, RTL II und kabel eins

Ausnahmslos unter ihrem Normalniveau blieben am Abend Vox, RTL II und kabel eins. Vox kam mit dreimal “Law & Order: SVU” beispielsweise nur auf 390.000 bis 550.000 14- bis 49-jährige Zuschauer und Marktanteile von 4,4% bis 5,9%. kabel eins erzielte mit “Elementary” und zweimal “Navy CIS” in der Prime Time gar nur 3,1% bis 4,1% – 270.000 bis 360.000 junge Menschen sahen zu. Bei RTL II kam “Stealth – Unter dem Radar” nicht über 340.000 und 3,8% hinaus, “Operation: Kingdom” erreichte danach 250.000 und 4,8%.

Anzeige

4. ZDF-Krimis siegen im Gesamtpublikum, doch auch “Krauses Hoffnung” kann überzeugen

Insgesamt hieß das populärste TV-Programm des Tages “Der Staatsanwalt”: Die ZDF-Krimiserie fand um 20.15 Uhr 5,54 Mio. Interessenten, der Marktanteil lag damit bei stolzen 17,7%. Die “SOKO Leipzig” erreichte im Anschluss noch 4,87 Mio. Seher und 16,0%. Direkt dahinter folgt dann schon der erste Konkurrent: ARD-Film “Krauses Hoffnung” mit Horst Krause als Horst Krause lief bei 4,64 Mio. Leuten, der Marktanteil lag damit bei guten 14,9%. Über die 4 Mio.-Marke sprangen auch noch die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten mit 4,61 Mio., die erste “heute-show” nach der Weihnachtspause mit 4,32 Mio. und die 19-Uhr-“heute”-Ausgabe des ZDF mit 4,13 Mio. Das erste Privat-TV-Programm folgt erst auf Platz 12: “RTL aktuell” schalteten 3,01 Mio. ein. “Big Bounce” erreichte als Nummer 1 der privaten Prime Time 2,49 Mio. Menschen.

5. Das BR Fernsehen triumphiert mit “Franken Helau”, das mdr Fernsehen mit dem Semperopernball, Super RTL überzeugt mit Asterix, die RTLplus-Jubiläumsshow kann nicht so recht überzeugen

Die Karnevals-Saison nimmt Fahrt auf und damit freuen sich auch einige Dritte immer öfter wieder über stolze Zahlen. Am Freitagabend lief im BR Fernsehen die Show “Franken Helau”, die 1,45 Mio. einschalteten. Der Marktanteil lag damit bei fulminanten 4,7%. Ab 22 Uhr blieben noch 1,14 Mio. (4,2%) für die “Höhepunkte der fränkischen Fastnacht” dran. Ähnlich toll lief der Abend für das mdr Fernsehen: 1,39 Mio. entschieden sich hier ab 20.15 Uhr für die vierstündige Übertragung des Semperopernballs 2019 – ein noch grandioserer Marktanteil von 5,6%. Im NDR knackte ab 22 Uhr “3 nach 9” die Mio-Marke – mit 1,10 Mio. und 5,0%. Der “Kölner Treff” erreichte im WDR Fernsehen parallel dazu 970.000 und 3,9%.

Bei den 14- bis 49-Jährigen ist noch der Super-RTL-Film “Asterix und die Wikinger” erwähnenswert: 290.000 junge Zuschauer reichten ab 20.15 Uhr für starke 3,2%. Damit lag Super RTL nicht weit hinter Vox, kabel eins und RTL II. Die RTL-Jubiläumsshow “35 Jahre RTLplus – Der große Kultabend” erreichte nur 120.000 14- bis 49-Jährige und 1,5%, insgesamt sahen 290.000 (1,1%) zu. Angesichts von 12-Monats-Durchschnittswerten, die bei 1,1% (14-49) und 1,3% (Gesamt) liegen, ein wenig spektakuläres Ergebnis.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia