Partner von:
Anzeige

“Ich bin ein Star” springt am Dienstag über Vorjahr, steuert insgesamt aber auf die schwächste Staffel seit 2009 zu

Peter Orloff und “Doktor Bob” in “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus”
Peter Orloff und "Doktor Bob" in "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus"

Große Überraschungen scheint es in den Dschungel-Quoten 2019 nicht mehr zu geben: Am Dienstag sahen wieder weniger als 5 Mio. zu, da es 2018 an dem entsprechenden Dienstag aber noch weniger waren, landete "Ich bin ein Star" über dem Vorjahr. Insgesamt steuert die Show aber auf ein Ergebnis zu, das noch unter der blassen Staffel von 2018 landet. Den Tagessieg im Gesamtpublikum holte sich am Dienstag "In aller Freundschaft".

Anzeige

Das sind die fünf Dinge, die Sie über die Quoten vom Dienstag wissen müssen:

1. “Ich bin ein Star” steuert auf 10- oder 11-Jahres-Tief zu

4,86 Mio. Menschen interessierten sich am späten Dienstagabend also für “Ich bin ein Star – Holt mich hier raus”, der Marktanteil lag bei 25,8%. Damit sahen 40.000 mehr als am entsprechenden Dienstag des Vorjahres zu, damals war das aber auch der schwächste Tag der gesamten Staffel. Insgesamt steuert “Ich bin ein Star” auf ein Ergebnis zu, das noch unter der Staffel von 2018 liegen dürfte, die damals die schwächste Zuschauerzahl seit zehn Jahren geholt hatte. 5,20 Mio. sahen die bisherigen Folgen aus 2019, die Staffel aus 2018 kam insgesamt auf 5,54, lag nach dem entsprechenden Dienstag bei 5,57 Mio. Deutlich über die 5,20 Mio. dürfte es 2019 also nicht mehr hinaus gehen und das wäre dann das erneut schwächste Ergebnis seit 2008. Ähnliches gilt für den Marktanteil und die entsprechenden Zahlen bei den 14- bis 49-Jährigen. Dort sahen am Dienstag übrigens 2,36 Mio. (39,2%) zu.

2. ARD-Serien holen sich nach einigen Wochen Pause den Dienstags-Sieg zurück

Die populärsten TV-Programme des Tages hießen am Dienstag mal wieder “In aller Freundschaft” und “Die Kanzlei”: Mit 5,13 Mio. und 5,06 Mio. Zuschauern waren die beiden ARD-Serien die einzigen Sendungen mit mehr als 5 Mio. Sehern. Das Duo holt sich damit den Dienstags-Sieg zurück, nachdem man in den vergangenen Wochen u.a. gegen die Handball-WM, den Dschungel und einen ZDF-Film verloren hatte. “Ich bin ein Star” folgt mit 4,86 Mio. auf Rang 3 der Dienstags-Charts, das ZDF lockte mit den “Rosenheim-Cops” am Vorabend ebenfalls 4,86 Mio., fiel um 20.15 Uhr mit “ZDFzeit: Die Tricks der Lebensmittelindustrie” aber auf 3,52 Mio. Seher und 10,9%.

3. “DSDS” steigert sich ohne Handball-Konkurrenz wieder gegenüber der Vorwoche

Anzeige

Am vergangenen Dienstag drückte das Handball-WM-Spiel Deutschland-Frankreich auch die Zahlen der Privatsender. Diesmal ging es für RTLs “Deutschland sucht den Superstar” aber wieder nach oben – auf 1,93 Mio. 14- bis 49-Jährige und 20,5%. Das reichte für Platz 2 hinter “Ich bin ein Star” (2,36 Mio. / 39,2%). Mehr als 1 Mio. junge Zuschauer sammelte am Dienstag außer vier RTL-Programmen (außer den beiden erwähnten noch “GZSZ” und “RTL aktuell”) nur die 20-Uhr-“Tagesschau” des Ersten ein: 1,14 Mio. Neugierige entsprachen dort 12,8%. Sat.1 kam mit seinen Prime-Time-Serien “Navy CIS” und “Navy CIS: L.A.” ab 20.15 Uhr auf 850.000 und 8,8%, sowie 790.000 und 8,5%, nach 22 Uhr ging es gegen den Dschungel dann bergab. Bei ProSieben lief es überhaupt nicht gut: “Galileo Big Pictures” blieb mit nur 550.000 14- bis 49-Jährigen diesmal bei 7,0% hängen.

4. Schwache Zahlen für “Zuhause im Glück”, kabel eins punktet mit Filmen

In der zweiten Privat-TV-Liga landete am Dienstagabend einzig kabel eins über dem Soll: Mit den beiden Filmen “Leg dich nicht mit Zohan an” und “Matrix Revolutions” landete der Sender bei Zuschauerzahlen von 540.000 und 250.000 14- bis 49-Jährigen, sowie ordentlichen Marktanteilen von 5,9% und 5,7%. Klar unter dem Soll hing hingegen RTL II fest: Mit zwei Ausgaben “Zuhause im Glück” gab es nur schwache 3,9$ und 4,1%. Die Nummer 1 der zweiten Privat-TV-Liga war in der Prime Time zwar Vox mit “Hot oder Schrott”, doch 580.000 junge Zuschauer und 6,2% sind keine Zahlen, die den Sender glücklich machen werden.

5. “Marie Brand” knackt bei zdf_neo die 2-Mio.-Marke

Tolle Zahlen gab es um 20.15 Uhr am Dienstag für zdf_neo: Der ZDF-Krimi “Marie Brand und die letzte Fahrt” interessierte dort 2,11 Mio. Menschen, der Marktanteil lag bei grandiosen 6,6%. “Marie Brand und die Dame im Spiel” hielt im Anschluss noch 1,73 Mio. (7,2%) beim Sender, “Bares für Rares” lief um 19.20 Uhr schon bei 1,68 Mio. (5,8%). Tolle Zahlen erreichte um 20.15 Uhr auch 3sat – mit der Komödie “Mutter muss weg” und 1,05 Mio. Sehern, sowie 3,3%. Das NDR-Magazin “Visite” lief ab 20.15 Uhr bei 1,29 Mio. (4,0%), die SWR-Serie “Hannes und der Bürgermeister” ab 22 Uhr 1,06 Mio. (4,1%).

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige
Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia