Partner von:
Anzeige

Schon fast 2 Mio. Besucher: Kerkeling-Verfilmung “Der Junge muss an die frische Luft” wird zum Kino-Megahit

Julius Weckauf (l.) als Hape Kerkeling in “Der Junge muss an die frische Luft”
Julius Weckauf (l.) als Hape Kerkeling in "Der Junge muss an die frische Luft"

Die Verfilmung von Hape Kerkelings Bestseller "Der Junge muss an die frische Luft" befindet sich auf dem besten Wege, einer der größten deutschen Kino-Erfolge der vergangenen Jahre zu werden. Bereits nach drei Wochenenden ist der Film mit mehr als 1,8 Mio. Besuchern der stärkste deutsche Film, der im Jahr 2018 in die Kinos kam.

Anzeige

“Der Junge muss an die frische Luft” setzt fort, was vorher schon Buch und Hörbuch erreicht haben. Als die Hardcover-Version von Kerkelings Biographie mit dem Untertitel “Meine Kindheit und ich” im Herbst 2014 auf den Markt kam, sprang sie in der Spiegel-Bestsellerliste bereits in der zweiten Woche auf Platz 1 der Kategorie Sachbücher und verharrte dort mit einer kleinen Unterbrechung 21 Wochen lang. Das passende Hörbuch, gelesen von Kerkeling, schaffte kurze Zeit später ebenfalls den Sprung auf Platz 1 der Rubrik Belletristik/Sachbuch. Im Herbst 2016 folgte dann die Taschenbuch-Version von “Der Junge muss an die frische Luft” und erreichte immerhin Rang 2 der Spiegel-Bestsellerliste.

Anzeige

Wiederum zwei Jahre später ist am 25. Dezember der Kinofilm angelaufen, mit dem viel gelobten 11-jährigen Julius Weckauf in der Hauptrolle. Nach 543.000 Besuchern am Premieren-Wochenende und 446.000 am zweiten Wochenende sahen den Film am dritten Wochenende nun immerhin noch 342.000. Insgesamt verzeichnete “Der Junge muss an die frische Luft” in den deutschen Kinos damit bis einschließlich Sonntag bereits 1,82 Mio. Zuschauer. Nach nur 18 Tagen verdrängte der Film damit “Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer” vom ersten Platz der deutschen Produktionen, die im Jahr 2018 in die Kinos gekommen sind. Mit den in Kürze erreichten 2 Mio. Besuchern klopft der Film zudem an die Top Ten der 12-Monats-Charts an, die in Deutschland derzeit von “Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen” angeführt werden – mit 3,73 Mio. Besuchern.

Interessanter Nebeneffekt des Kino-Erfolgs: Buch und Hörbuch fanden ebenfalls den Weg zurück in die Charts – jeweils mit neuem Cover, auf dem Julius Weckauf statt Hape Kerkeling zu sehen ist. Das Taschenbuch belegt derzeit Platz 2 der Sachbuch-Liste, das Hörbuch Rang 4 der Kategorie Belletristik/Sachbuch.

Keine Neuigkeiten aus der Medien-Branche mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos die MEEDIA-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Alle Kommentare

  1. War gestern im Kino, diesen wunderbaren Film anschauen mit einem brillanten Julius Weckauf in der Hauptrolle, eine tolle Nachzeichnung der 70er Jahre.

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

Werben auf MEEDIA
Meedia

Meedia