1. 16,5 Millionen Dollar – so viel verdient der bestbezahlte YouTuber Daniel Middleton in einem Jahr

    Der britische YouTuber Daniel Middleton hat den Aufstieg zum Multimillionär geschafft. Mit Gaming-Videos auf seinem Kanal DanTDM. Damit verdiente der 26-jährige Brite im vergangenen Jahr rund 16,5 Millionen US-Dollar, umgerechnet rund 14 Millionen Euro. Die zehn erfolgreichsten YouTuber verdienten 2017 gemeinsam 127 Millionen Dollar.

  2. YouTube zeigt jetzt auch die Bundesliga (aber nur am Ende der Welt)

    YouTube wird zum Sportsender und überträgt künftig das Freitagabendspiel der Fußball-Bundesliga live – aber nur am Ende der Welt. In ihrem Kanal zeigt die DFL in Neuseeland jetzt jeweils das aktuelle Liga-Geschehen. Neben der wöchentlichen Live-Partie sollen zudem weitere Duelle zeitversetzt zu sehen sein.

  3. Medienanwalt Solmecke: Unges „Freiheit“-Video könnte ihn vor Gericht führen

    Der erfolgreiche und bekannte YouTuber Simon Unge hat in einem Video scharfe Kritik an seinem Vermarkter, dem Multichannel Netzwerk Mediakraft, geübt und angekündigt, sich von Mediakraft zu trennen. Der IT- und Medienanwalt Christian Solmecke sieht vor allem „Knebelverträge“ großer YouTube Netzwerke als Grund dafür, dass es derzeit in der Szene der YouTuber knirscht. Mit einer Kündigung per Video ist es in den meisten Fällen nicht getan. Statt „Freiheit“ droht der Rechtsstreit.

  4. Unge vs. Mediakraft: bekannter YouTuber probt die Revolte gegen seinen Vermarkter

    YouTube-Deutschland ist in heller Aufregung. Ein junger Mann namens Simon Unge hat am Wochenende ein Video veröffentlicht, in dem er verkündet, sich von seinem Vermarkter Mediakraft zu trennen. Das Video, in dem Unge scharfe Kritik an Mediakraft übt (“Scheißhaufen”), wurde innerhalb kurzer Zeit über zwei Millionen mal aufgerufen. Der Vorfall zeigt, wie sehr die YouTuber-Szene im Umbruch ist. Und wie sehr sich der Medienkonsum junger Leute von dem älterer unterscheidet.

  5. „Ich hab jetzt ganz viele tolle Anfragen“: Was YouTuber so sagen…

    Es ist die Zeit der YouTuber: auch in Deutschland gelingt es vor allem jungen Talenten, mit selbstgedrehten Videos hunderttausende Fans zu begeistern. Auf dem BrandCast von YouTube umarmte Sami Slimani beispielsweise mehr als eine Stunde seine vorwiegend weiblichen Fans. So originell die Shooting-Stars zuweilen sind, so vorgestanzt klingen leider die Sätze, die sie über ihre Arbeit absondern.