1. Von Wutbürgern und Gutmenschen – warum Politik und Medien mit der Hass-Kultur ganz gut leben können

    Der “Tagesthemen”-Kommentar von Anja Reschke und die Äußerungen von Til Schweiger bei Facebook haben im Netz eine Flut an Kommentaren nach sich gezogen. Dabei gibt es einerseits viel Beifall für die “klaren Worte” der öffentlichen Personen, die sich für die Belange von Flüchtlingen einsetzten. Andererseits bricht der Hass auf das Fremde hervor. Zwischentöne finden kaum noch Gehör. Das ist ein Problem – für die Politik, die Gesellschaft und die Medien.