1. Ex-Porsche-Sprecher Hunger sucht sich so ziemlich das falscheste Beispiel aus, um auf die Medien zu schimpfen

    In diesem MEEDIA-Wochenrückblick erfahren Sie, was Hans Meiser so im Internet anstellt (nichts Gutes), warum die Zeit der Meinung ist, Frauen bekämen mehr als sie verdienen (Fake-News), warum PR-Mann Anton Hunger aus einem falschen Grund auf die Medien schimpft (Lügen-PR) und was Medien an den Reaktionen auf Jubel-Artikel beunruhigen sollte (nicht, was Sie vielleicht denken).

  2. Schleichwerbe-Debatte: Nicht nur Brigitte.de, auch Bauers Wunderweib jubelt über BHs bei Aldi

    Im Web liefert sich Bauers Wunderweib mit G+Js Brigitte ein Duell um die Marktführerschaft. Dabei setzen die beiden Portale ganz ähnliche Tricks ein, um den Traffic zu steigern. Brigitte.de muss sich gerade dafür rechtfertigen, dass man werblich anmutende Artikel über Produkt-Angebote von Aldi, Tchibo & Co. veröffentlicht, die sich an der Grenze zur Schleichwerbung bewegen, aus SEO-Sicht aber bestens funktionieren. Bauers Wunderweib bedient sich derselben Masche.

  3. Die erfolgreiche Web-Offensive von Brigitte.de: „Wir wollen zum Leben jeder Frau in Deutschland gehören“

    Es gehört zu den historischen Besonderheiten der deutschen Online-Medienlandschaft, dass die großen Print-Frauenmarken es nie geschafft haben, ihre starke Marktposition in der Offline-Welt ins Web zu übertragen. Seit etwas über einen Jahr schickt sich nun die Brigitte an, das zu ändern. Die Hamburger sind schon seit 18 Jahren im Netz und trotzdem meint man, dass sie sich jetzt erst ihrer wahren Stärke so richtig bewusst werden.