1. Dschungelshow, „Vogue“-Cover, Sonneborn – überall Rassismus

    Eine Dschungelshow ohne Dschungel, eine Casting-Show ohne einen gewissen Juror, eine zu hellausgeleuchtete designierte Vize-Präsidentin und Martin Sonneborn entschuldigt sich für einen Witz. Als nächstes friert die Hölle zu. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Zwischen ARD/ZDF und Spenden-Medien: Ist Journalismus als Geschäftsmodell noch zu retten?

    Wer von der Amazon-Prime-Doku über die „Bild“ eine kritische Auseinandersetzung erwartet, dürfte enttäuscht werden. Philipp Westermeyer traf Mathias Döpfner zum Berlin-Dinner for two. Die Politiker sollten privaten Medien statt mit Geld lieber mit Regulierung helfen. Und die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne verabschiedet sich in die Weihnachtspause.

  3. „Rassistisch“, „menschenverachtend“, „widerlich“ – macht Gerd Dudenhöffer jetzt den Dieter Nuhr?

    Die Blockade der Erhöhung des Rundfunkbeitrags durch Sachsen-Anhalt gab der Debatte um Sinn und Ausgestaltung des ÖR neuen Zunder. Wieder ein prominenter Abgang bei Gabor Steingarts Media Pioneer. Gerd Dudenhöffer eckt mit seiner „Heinz Becker“-Figur an. Und zwischen Axel Springer und der „Berliner Zeitung“ ist von Advents-Frieden nix zu spüren. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. „Süddeutsche“ und „Bild“ in der Presserats-Rüge vereint

    Mit dem „Browser Ballett“ schafft es mal wieder ein Online-Format ins „richtige“ Fernsehen. Armin Wolf zelebriert seine Interview-Künste an Kanzler Kurz. Der Landtag von Sachsen-Anhalt ist in einer endlosen Rundfunkbeitragsschleife gefangen. Und die „SZ“ wurde in einem Atemzug mit der „Bild“ gerügt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. „Ist das hier rechtsradikal?“ Stuckrad-Barre überfällt Gabor Steingart auf seinem Boot

    Der Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre hat sich überfallartig eine Führung auf Gabor Steingarts Redaktionsboot ertrotzt. Die „Heute Show“ zieht Kritik auf sich. Robert Habeck hat Angst vor Supermärkten. Und ein Podcast zeigt, warum Werbung nicht so gut funktioniert, wie viele denken. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  6. Nur einmal so twittern wie Christian Drosten

    Der Virologe Hendrik Streeck würde vielleicht gerne twittern wie Christian Drosten, macht dann aber doch nur PR wie Tom Buhrow. Sandra Maischbergers Podcast ist nicht mehr exklusiv bei Spotify. Über die ARD-Themenwoche wird gemeckert. Und plötzlich finden Feuilletonisten Markus Lanz toll. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  7. Schon wieder ein Freche-Fragen-Gate beim „Spiegel“!

    Der Journalist Hajo Schumacher und der „Spiegel“ wurden diese Woche wegen eines Interviews mit Silvana Koch-Mehrin kritisiert. Die Nachricht von einem baldigen Corona-Impfstoff beflügelte Medien-Aktien. Und Jan Böhmermann hat in seiner neuen ZDF-Show noch reichlich Luft nach oben. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Grüner wird’s nicht – das Filterbubble-Problem der ARD

    Eine Umfrage bescheinigt den Volontären der ARD eine sehr, sehr starke Affinität zu den politischen Farben grün und rot. US-Star-Reporter Glenn Greenwald verließ das von ihm mitgegründete Medium „The Intercept“ im Streit. Jan Böhmermann kehrt ins TV zurück und bei der CNN-Wahlberichterstattung wurde aus der „Magic Wall“ für einen Augenblick eine „Porno Wall“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Der „Spiegel“-Report zur Bad-Kleinen-Story ist weder ein „Machwerk“ noch ist er „absurd“

    Der „Spiegel“ legte diese Woche den Kommissionsbericht zur alten Bad-Kleinen-Titelgeschichte „Der Todesschuß“ vor. Und erntete Widerspruch von den betroffenen Ex-Redakteuren. Joachim Steinhöfel setzte sich vor Gericht gegen Correctiv wegen eines falschen Faktenchecks durch. Es gab ein Nachspiel in Sachen Chebli vs. Tichy. Und Gabor Steingarts Media Pioneers landeten im Fettnapf. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. Warum sich die „SZ“ im Fall Levit für das Falsche entschuldigt hat

    Die „SZ“ entschuldigt sich für einen Artikel über den Star-Pianisten Igor Levit. Der S. Fischer Verlag will mit seiner Autorin Monika Maron nix mehr am Hut haben. „Der Spiegel“ stellt Star-Virologin Sandra Ciesek freche Fragen. Und die „Taz“ macht bessere Satire als die „Titanic“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.