1. Die besondere Verantwortung des WDR im Fall Simone Standl

    Der WDR hätte viel von dem Ärger rund um die geschasste „Lokalzeit“-Moderatorin Simone Standl verhindern können. Jan Hofer litt womöglich jahrelang an einer Schere im Kopf. Gabor Steingart wirbt mit einer brennenden Zeitung. Und Springer nutzt eine Impfaktion schlau als Marketing-Stunt. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  2. Der „Spiegel“ als Sturmgeschütz von Aktivisten?

    Der „Spiegel“ widmet sich mal wieder Glyphosat und bedient sich dabei altbekannter Tricks aus dem Aktivisten-Köfferchen. Taugen die CDU-Plakate als neuer Aufreger, nachdem die Baerbock-Plagiate jetzt langsam durch sind? Und: endlich so schreiben wie Harald Martenstein. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. Nein, liebe Grüne, das ist keine Schmutzkampagne, das ist normale Medienarbeit

    Bei der Aufregung rund um die Plagiatsvorwürfe gegen die Grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock geht einiges durcheinander. Die „Bild“ entschuldigt sich halbgar für einen krassen Fehler. Die ARD will lieber nicht das ZDF angreifen. Und Jessy und Basti fragen Jogi. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Warum der Putin-Gastbeitrag in der „Zeit hochproblematisch ist

    Finale Worte zum Regenbogentheater rund um die ausgefallene Protest-Beleuchtung der Allianz Arena. ProSieben versucht „Die Alm“ zu reanimieren. Mit überschaubarem Erfolg. „Bild“ und Deutschlandfunk sind sich, was die Ablehnung des Putin-Gastbeitrags in der „Zeit“ anbelangt, ausnahmsweise mal einig. Und Bild TV hat eine Sendelizenz. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  5. Entenhausen und das Auswärtige Amt werden „woke“

    Eine Riesenaufregung gab es diese Woche um die Super-Intellektuelle Carolin Emcke und ihre Rede auf dem Grünen-Parteitag. Im Auswärtigen Amt und Entenhausen geht es nunmehr „woke“ zu. Privatsender bereiten trotz angekündigter Seriositäts-Offensiven neue Reality-Shows vor. Und es gibt sie noch, die Print-Neugründungen. Wenn auch sehr speziell. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  6. ARD und ZDF sollen vertraglich zu einer neuen „Sachlichkeit“ verpflichtet werden

    In der Berichterstattung zu Corona-Themen wird es zunehmend unübersichtlich. ARD und ZDF sollen per Medienstaatsvertrag zu „Sachlichkeit“ verpflichtet werden. Selbige ARD ist bisweilen sehr unsouverän, wenn mal aus Versehen ein kritischer Zuschauer in einer Sendung anruft. Und für Annalena Baerbock ist der mediale Schonwaschgang definitiv vorbei. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  7. Was vom Interview mit Claas Relotius übrig bleibt

    Das Claas-Relotius-Interview in „Reportagen“ wirft mehr Fragen auf als es Antworten gibt. Lesenswert ist es trotzdem. Sat.1 schwört dem Reality-TV ab. Und Vorsicht ist angebracht: Wenn „Party-Urologen“ zur Hafenrundfahrt laden, kann es teuer und unangenehm werden. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  8. Wie die „Bild“ von der Veröffentlichung der Drosten-Studie „überrascht“ wurde

    Die „Bild“ hat schlechtes Timing bei einem Drosten-Artikel. Der Stimmungssänger Ikke Hüftgold legt sich mit Sat.1 an. Joko & Klaas 15 Minuten Sendezeit zu schenken, erweist sich für ProSieben als Gold-Idee. Und der „Freitag“ protokolliert den Bedeutungsverlust von Gruner + Jahr. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  9. Fischt die „Welt“ nach Abos in der Querdenker-Szene?

    Fischt die „Welt“ mit zweifelhaften Stücken nach Abos in der Querdenker-Szene? Warum sagt die Springer-Kommunikationsabteilung dem „Bild“-Chef nicht, was der „Spiegel“ von ihm wissen will? Und wo zum Teufel kann man in Deutschland das „Friends“-Reunion-Special gucken? Fragen über Fragen in der MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  10. Der „Tagesspiegel“ steht vor den rauchenden Trümmern seiner #allesdichtmachen-Berichterstattung

    Der „Tagesspiegel“ hat versucht, mit einer Web-Talkshow die eigenen Fehler bei der Berichterstattung zu #allesdichtmachen zu kitten. Linda Zervakis hatte eine souveräne Premiere als Politik-Interviewerin bei ProSieben. „Buzzfeed News“ ärgerte sich mit Union Berlin herum. Und: Weinerliche Abschiedsmails zu schreiben, ist keine gute Idee. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.