1. „Könnte es noch schlimmer werden?“ – der realsatirisch angehauchte ARD-„Brennpunkt“ zum winterlichen „Schneechaos“

    Winterzeit – Wetter-„Brennpunkt“-Zeit. Wie in jedem schneereichen Winter sendete die ARD auch heuer einen „Brennpunkt“ zum „Schneechaos“ im Alpenraum. Die viertelstündige Sendung direkt nach der „Tagesschau“ am gestrigen Mittwoch war mit knapp acht Millionen Zuschauern die mit Abstand meist gesehene Sendung des Tages. Die teils realsatirisch anmutende Berichterstattung erregte aber auch wieder mal den Unmut zahlreicher Nutzer im Internet.

  2. “Völliger sinn- und basisfreier Blödsinn”: Wie Ösi- und Russen-Medien einen Mega-Winter herbeifantasieren

    Eine alte Online-Journalisten-Regel besagt: Wetter klickt gut. Regionale Storys über Hitzewellen, Dauerregen, Dürreperioden oder Gewitter-Walzen, die auf die eigene Stadt zu rollen oder drohen interessieren die Leser immer. Allerdings sind sie mit teils skurriler Quellenlage auch oftmals an den Haaren herbeigezogen. Aktuelles Beispiel: Die österreichische Krone sitzt einer bizarren Wetter-Meldung aus Russland auf. Demnach sei der “kälteste Winter seit 100 Jahre im Anmarsch”.