1. „Ein Fehler“: Spiegel Online entschuldigt sich für Werbe-Kolumne

    Chefredaktion und Geschäftsführung von Spiegel Online haben sich am Dienstagvormittag für eine Werbe-Kolumne auf der Seite entschuldigt. Dort schreibt ein „Journalist“, der eigentlich ein PR-Mann ist, im Auftrag von WestLotto über den „Eurojackpot“. „Die Werbung hätte nicht live gehen dürfen“, heißt es nun beim Spiegel.