1. Hass im Kommentarbereich – und wie Medien versuchen, dem Herr zu werden

    Die „Schwäbische Zeitung“ hat ihren Online-Kommentarbereich geschlossen. Der Grund: verbale Ausfälle am laufenden Band – aber zu wenig Personal. Community-Management ist ein Kraftakt, zeigt sich dagegen bei der „Welt“. Und „Focus Online“ will nicht, dass noch mehr Leser zu Alternativmedien abwandern – und lässt jeden kommentieren.

  2. Springer startet eigene Text-to-Speech-Anwendung

    Audio ist im Trend und geht weit über den immer noch grassierenden Podcast-Hype hinaus. Ein ganz eigenes Audio-Spielfeld sind Markenstimmen. Bei Axel Springer hat man mit Aravoices nun eine eigene Text-to-Speech-Anwendung entwickelt, die künftig auch Medien außerhalb des eigenen Hauses angeboten werden soll.

  3. Anna Schneider wird Chefreporterin bei der „Welt“

    Die derzeit bei der „Neuen Zürcher Zeitung“ beschäftigte Anna Schneider wechselt am 1. Juni zu Axel Springer. Beim Berliner Medienkonzern wird sie Chefreporterin bei der „Welt“.

  4. Bari Weiss heuert bei Springers „Welt“ an

    Bari Weiss, 36, verstärkt ab sofort die Redaktion der „Welt“ als „Contributing Editor“. Die US-amerikanische Journalistin soll sich als feste Kolumnistin der „Welt“ vor allem der amerikanischen Politik und der politischen Kultur widmen, mit einem besonderen Fokus auf Demokratie und Freiheit im Spannungsfeld von links und rechts.

  5. Wie Verlage den Bewegtbildbereich erobern wollen

    Axel Springer baut mit Bewegtbildern das Medienangebot bei „Bild“ und „Welt“ aus. Auch andere Verlage ziehen mit neuen Video-Formaten nach. Eine gute Chance, um das Werbegeschäft zu beflügeln.

  6. Mathias Döpfner schreibt offenen Brief an Ursula von der Leyen

    In einem offenen Brief an EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen bittet Springer-CEO Mathias Döpfner um Unterstützung gegen amerikanische und chinesische Tech-Giganten.

  7. Kritischer Journalismus: Der Fall Ramelow, die „Welt“ und Clubhouse

    Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow hat während der Ministerpräsidenten-Konferenz „Candy Crush“ gespielt, das erzählte er selbst auf Clubhouse. Für einen „Welt am Sonntag“-Beitrag zitiert Johannes Boie aus dem Gespräch. Jetzt stellt sich die Frage: War das erlaubt und ist das schon kritischer Journalismus?

  8. Zeitungs-Auflagen: „Zeit“ wächst massiv mit Print und Digital, „taz“ überholt „Welt“

    „Die Zeit“ ist bei den Verkaufszahlen laut IVW weiter im Aufwind. 15,4% gewann sie im Vergleich zum Vorjahr hinzu, vor allem, aber nicht nur dank gesteigerter Digital-Abos. Die „taz“ überholte unterdessen die „Welt“, weil sie ebenso bei den Digital-Abos zulegt.

  9. „Bild“, „BZ“ und „Welt“ ab jetzt wieder bei Readly

    Axel Springer vergrößert sein Portfolio bei Readly, einem Abo-Anbieter für Zeitungen und Zeitschriften. Die drei Kernmarken „Bild“, „BZ“ und „Welt“ sind ab sofort wieder verfügbar. Das Abo kostet nach wie vor 9,99 pro Monat.

  10. Quotenregelung: Frauen in Führung

    Frauen in Chefredaktionen sind rar. Sie gelten immer noch als Männerdomäne. Doch viele Medienhäuser öffnen sich langsam für weibliche Spitzenkräfte.