1. Landesrechnungshof prüft WDR-Redaktionsumbau für 240 Millionen Euro

    Bei der Kostenexplosion beim Umbau des WDR-Filmhauses in Köln schaltet sich der Landesrechnungshof NRW ein, berichtet „Correctiv“. Statt mit den ursprünglich angesetzten 130 Millionen Euro, rechnet der WDR inzwischen mit 240 Millionen Euro.

  2. Valerie Weber

    „Digital steckt Radio noch in den Kinderschuhen“

    Valerie Weber ist vermutlich die profilierteste Radio-Managerin in Deutschland. Nach Antenne Bayern und dem WDR räumt sie jetzt bei Audiotainment Südwest auf. MEEDIA sprach mit ihr über die digitale Transformation im Radio, und darüber, warum Podcasts nicht „der heiße Scheiß“ sind.

  3. Wie ARD-Chef Tom Buhrow ZDF-Intendant Norbert Himmler in die Suppe spuckte

    Am Tag vor einem lange angekündigten Pressetermin von ZDF-Intendant Norbert Himmler, räsonierte ARD-Chef Tom Buhrow „privat“ über eine Fusion der beiden Sende-Anstalten. Twitter kennt fast nur noch das Thema Twitter. Und WDR-Mitarbeiter beschweren sich beim „Kölner Stadt-Anzeiger“. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  4. Tom Buhrow fordert „tabulose Richtungsdebatte“ über Öffentlich-Rechtliche

    Tom Buhrow hat in einem Gastbeitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ („FAZ“) seine Visionen für mögliche Reformen des öffentlich-rechtlichen Rundfunk erklärt. Es brauche „eine tabulose Richtungsdebatte und einen neuen Gesellschaftsvertrag“.

  5. Katrin Neukamm und Caroline Volkmann

    Erstmals Doppelspitze im WDR-Justiziariat

    Am 1. November haben Katrin Neukamm und Caroline Volkmann als Führungsduo die Leitung des WDR-Justitiariates übernommen. Eva-Maria Michel, die das Justiziariat 25 Jahre geleitet hat, wird in den Ruhestand gehen.

  6. WDR wirft „Stadt-Anzeiger“ und „Correctiv“ tendenziöse Berichterstattung vor

    Der WDR wehrt sich gegen Berichte von „Stadt-Anzeiger“ und „Correctiv“ und wirft beiden Medien tendenziöse Berichterstattung vor. Es geht um einen Rechtsstreit zwischen dem WDR und einem Mitarbeiter. Der Mann klagt wegen angeblicher „faktischer Nichtbeschäftigung“ und wirft dem Sender vor, kritische Beiträge zu unterdrücken.

  7. WDR-Journalist klagt wegen „faktischer Nichtbeschäftigung“ gegen den Sender

    Der WDR-Journalist Jürgen Döschner geht rechtlich gegen seinen Arbeitgeber vor. Der Vorwurf: „Faktische Nichtbeschäftigung“. Wurde Döschner für seine kritischen Klima-Recherchen abgestraft und kaltgestellt? Der WDR wehrt sich gegen diese Behauptung.

  8. Blauer Panther 2022: Serien und Streamer räumen ab

    Beim Blauen Panther 2022 gingen sechs von sieben Preisen in der Kategorie Fiction an Serien-Formate bzw. die daran beteiligten Kreativen. Die erstmals mit ihren Programmen berücksichtigten Streamer machten ausgiebig Beute.

  9. Wie Yelda Türkmen einen „Safe Space“ in der TV-Branche etablieren will

    Kanakfilm Berlin beschreibt sich als „erste BPoC Medienagentur Deutschlands“: Zwei Jahre nach der Gründung kann sich die Liste der Projektpartner sehen lassen, darunter ZDF und Netflix. Doch was macht die Kanakfilm eigentlich? Und wofür steht die Produktionsfirma um Chefin und Gründerin Yelda Türkmen genau? Ein Porträt

  10. Ex-Intendanten erhalten höhere Pensionen als Angela Merkel

    Die „Welt“ schlüsselt die Altersbezüge der früheren Intendanten des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks auf und stellt fest: Ihre Betriebsrenten übersteigen mit bis zu 20.000 Euro im Monat die Altersbezüge von Altkanzlerin Angela Merkel.