1. Tom Buhrow muss Stellung beziehen: WDR-Rundfunkrat beschäftigt sich mit Belästigungsvorwürfen

    Die Vorwürfe sexueller Belästigung sind am heutigen Dienstag brisantes Thema im WDR-Rundfunkrat. Das Aufsichtsgremium hat dazu Intendant Tom Buhrow aufgefordert, bei seiner Sitzung zu den aktuellen Berichten Stellung zu beziehen. Die Rundfunkräte können im Anschluss auch Fragen stellen. Berichte des WDR-Intendanten gehören regelmäßig zu den Tagesordnungspunkten, wenn der Rundfunkrat zusammenkommt.

  2. Streit um Gender-Talk: „Hart aber fair“-Ampelmännchen-Sendung aus Mediathek entfernt

    Um die „Hart aber fair“-Sendung „Nieder mit den Ampelmännchen – Deutschland im Gleichheitswahn?“ vom 2. März gab es eine Menge Ärger. U.a. hatte die Landesarbeitsgemeinschaft der Gleichstellungsbeauftragten in NRW Programmbeschwerde gegen die Sendung eingelegt. Moderator Frank Plasberg habe sich manipulativ verhalten und Geschlechterforschung und Gleichstellungspolitik „gezielt lächerlich“ gemacht. Der WDR Rundfunkrat lehnte die Programmbeschwerde ab, die Sendung wurde aber aus der Mediathek entfernt.

  3. WDR-Rundfunkrat fordert digitale Jugendplattform

    Der Rundfunkrat des WDR hat über einen möglichen Jugendkanal beraten. Ergebnis: Nicht ein eigener Jugendkanal von ARD und ZDF soll geschaffen werden, sondern eine crossmediale, interaktive Plattform im Internet. Zwischen den öffentlich-rechtlichen Sendern wird seit einiger Zeit diskutiert, wie die Digitalkanäle künftig positioniert sein wollen. Teile der ARD wünschen sich einen Jugendkanal.