1. „Illoyalität schadet dem Unternehmen“: Hörfunkdirektorin Weber reagiert auf WDR Leaks

    Mitarbeiter des Westdeutschen Rundfunks riefen am Dienstag einen Twitter-Account ins Leben, auf dem sie interne Informationen zu Sparmaßnahmen und Umstrukturierungen verbreiten. Ihr Ziel: Kritik an der “fragwürdigen” und “stillen” Programmreform. Die WDR-Hörfunkdirektorin Valerie Weber reagierte auf die Veröffentlichungen und betonte, sie sei von ihren Mitarbeitern „besonders enttäuscht“.

  2. „Ziel: Einheitsbrei“: Anonymer Twitter-Account leakt WDR-Interna

    Vor wenigen Wochen kündigte das WDR Fernsehen eine umfassende Programmreform für Anfang 2016 an – beim Hörfunk finden Veränderungen offenbar bereits im Stillen statt. Zumindest, wenn es nach dem Twitter-Account WDR Leaks geht, auf dem anscheinend WDR-Mitarbeiter interne Informationen zu Sparmaßnahmen und Umstrukturierungen veröffentlichen.