1. Jetzt ist es amtlich: Netflix-Konkurrent Watchever streamt nur noch bis Ende des Jahres

    Der französische Medienkonzern Vivendi schließt seinen deutschen Online-Videoanbieter Watchever zum Ende des Jahres – das wurde schon lange spekuliert. Jetzt ist es offiziell: Bis zum 31.12.2016 können Kunden den VoD-Dienst noch nutzen, Neuregistrierungen sind nicht mehr möglich. Das hat der Streaming-Anbieter nun bei Facebook mitgeteilt.

  2. Streamingdienst gibt im Wettbewerb mit Amazon und Netflix auf: Vivendi zieht bei Watchever den Stecker

    Der französische Medienkonzern Vivendi schließt seinen deutschen Online-Videoanbieter Watchever zum Ende des Jahres. Ein entsprechender Bericht der französischen Wirtschaftszeitung Les Échos wurde der dpa aus informierten Kreisen bestätigt. Betroffen seien etwas weniger als 20 Mitarbeiter in Berlin, die Sozialpartner seien bereits informiert. Der Mutterkonzern wollte die Angaben nicht kommentieren.

  3. Marktanteile der Streaming-Portale: Amazon weit vor Netflix, Sky und Maxdome

    Streaming-Anbieter lassen sich nicht gern in die Karten schauen. Harte Nutzerzahlen? Gibt’s nicht. Eine Online-Umfrage von Goldmedia will nun Licht ins Dunkel bringen: Laut dem Marktforschungsinstitut liege Amazon mit einem Marktanteil von 32 Prozent in Deutschland weit vor Konkurrent Netflix (17 Prozent) – darüber hinaus sei Video-on-Demand mit insgesamt 24 Millionen Nutzern im Massenmarkt angekommen.

  4. VoD-Anbieter Watchever probiert Neustart mit Kanalstruktur

    Der Video on Demand-Anbieter (VoD) Watchever hat sein Angebot überarbeitet und präsentiert sich ab sofort mit einer so genannten Kanalstruktur. Dabei gibt es 25 spezielle Kanäle, die von Sendern, Studios oder Watchever selbst bestückt werden.

  5. Klatsche für Watchever: Bild.de kooperiert ab sofort mit Maxdome

    Bild hat einen neuen Kooperationspartner in Sachen Video on Demand: Maxdome. Der Anbieter, der zur ProSiebenSat.1 Media AG gehört, bietet seine Filme und Serien ab sofort auch via Bild.de feil. Maxdome ersetzt bei dem Springer-Portal Watchever, ein Tochter-Unternehmen des französischen Medienkonzerns Vivendi.

  6. Zurück im Bewegtbild-Business: Georg Kofler will offenbar bei Netflix-Konkurrent Watchever einsteigen

    Der ehemalige Premiere-Chef Georg Kofler plant offenbar sein Comeback im Pay-TV-Business. Wie der Spiegel berichtet, stünde der 56-Jährige als Investor für das Deutschland-Geschäft des kriselnden Streaming-Anbieters Watchever bereit. Damit der erfahrene Medienmanager tatsächlich beim Netflix-Kokurrenten einsteigt, müsste der französische Mutterkonzern Vivendi bereit sein die Anlaufverluste von rund 100 Millionen Euro zu übernehmen.

  7. Streaming-Supermacht Netflix: Diese deutschen Anbieter müssen zittern

    Sollte ein deutscher Anbieter von Video on Demand (VoD) behaupten, dass der Deutschland-Start von Netflix ihn kalt lässt, so lügt er. Der Markteintritt des US-Streaming-Pioniers bedeutet eine Zäsur für den hiesigen VoD-Markt. MEEDIA analysiert, welche VoD-Konkurrenten Netflix besonders fürchten müssen und wer gelassen bleiben kann.

  8. Enttäuschung on Demand – TV-Deutschland vor dem Netflix-Start

    Maxdome bittet zum Pressegespräch. Sky Snap senkt den Abopreis auf ruinöse 3,99 Euro. Amazon jubiliert über den Erfolg von Prime Instant Video. Mit ein Grund für die aktuelle Geschäftigkeit hiesiger Video-on-Demand Anbieter (VoD) dürfte der für den 16. September anberaumte Deutschland-Start von Netflix sein. Dabei ist völlig offen, ob das angebliche Zukunftsgeschäft mit Video on Demand überhaupt eine Zukunft hat.

  9. No demand? Vivendi sucht angeblich nach einem Käufer für Watchever

    Laut französischen Medienberichten erwägt der Medienkonzern Vivendi, schon wieder aus dem schwierigen Geschäft mit Video on Demand (VoD) in Deutschland auszusteigen und sucht angeblich einen Käufer für seinen VoD-Dienst Watchever. Vivendi war erst 2013 mit Watchever in Deutschland gestartet. Angeblich hat der Dienst bisher hohe Verluste angehäuft. Und noch in diesem Jahr droht mit dem Start von Netflix in Deutschland die nächste Konkurrenz.

  10. Jetzt offiziell: Netflix kommt zum Jahresende nach Deutschland

    Wenn Weihnachten vor der Tür steht, will der Netflix offenbar auf dem Wunschzettel vieler Serien- und Filmliebhaber stehen. Nun hat der VoD-Anbieter selbst zum Jahresende seinen Deutschlandstart angekündigt. Das US-Unternehmen will es aber spannend machen und schweigt sich über Details aus.