1. Das Skandälchen der angeblich mietbaren SPD-Politiker: Gegen das Gschmäckle der Korruption hilft nur Transparenz

    Was die ZDF Sendung „Frontal 21“ in ihrer jüngsten Ausgabe berichtet hat, klingt wie ein typischer Politik-Skandal, bzw. Skandälchen: Eine Agentur, die der SPD, gehört „verkauft“ angeblich Treffen mit Spitzenpolitikern wie Justizminister Heiko Maas. Ganz so skandalös wie es klingt, waren die Vorgänge wohl nicht, trotzdem bleibt nach breiter Berichterstattung das berühmte Gschmäckle. Nicht nur Medien auch Parteien täte ein Extra-Schuss Transparenz gut.