1. Facebook verliert 56 Milliarden Dollar Börsenwert an einem Tag

    Seit Wochen brodelt der Unmut über Facebooks laxen Umgang mit Hassrede – nun zieht die werbetreibende Wirtschaft Konsequenzen. In den letzten 72 Stunden erklärten Weltmarken wie Coca-Cola, Pepsi, Levi’s oder Starbucks ihren Werbeboykott auf dem weltgrößten Social Network

  2. WordPress-Eigentümer Automattic kauft Tumblr – zum Schleuderpreis von unter 20 Mio. Dollar

    Die Blogging-Plattform Tumblr hat einen neuen Eigentümer. Verizon gibt das Unternehmen an Automattic ab, das hinter der bekannten Blogging-Software Wordpress steckt. Die Plattform hat dabei stark an Wert verloren.

  3. Oath: Verizon verschmilzt AOL und Yahoo zu einem neuen Internet-Unternehmen – doch der Name fällt im Netz sofort durch

    Die Übernahme von Yahoo durch Verizon ist noch nicht abgeschlossen, da steht schon der Name der künftigen Internet-Division fest, in die der Online-Pionier künftig mit AOL verschmolzen wird: Oath, zu deutsch „Eid“. Der neue Firmenname stößt bei zahlreichen Twitter-Nutzern reflexartig auf Verwunderung, Unbehagen und Spott, auch wenn die einzelnen Dienste – wie Yahoo Finance – ihren eingeführten Markennamen behalten sollen. Yahoo-CEO Marissa Mayer dürfte unterdessen erwartungsgemäß im neuen Internet-Unternehmen keine Rolle mehr spielen.

  4. Yahoo-Chefin Marissa Mayer tritt ab – wenn der Verizon-Deal nicht platzt

    Marissa Mayer (41) zieht sich aus dem Vorstand von Yahoo zurück – vorausgesetzt, der 4,8-Milliarden-Dollar-Deal mit Verizon platzt nicht auf den letzten Metern: Der Telekommunikationskonzern hat nach Bekanntwerden der massiven Daten-Diebstähle bereits angekündigt, den Kauf auf den Prüfstand zu stellen.

  5. Trotz PR-Desaster um Riesen-Datenklau: Kriselnder Online-Dino Yahoo übertrifft Erwartungen

    Lichtblick für Yahoo: Das schwächelnde Internet-Urgestein liefert überraschend solide Quartalszahlen. Wenig Neues gibt es indes in der Frage, was der kürzlich bekanntgewordene Riesen-Datenklau für den im Juli festgezurrten Milliarden-Deal mit Verizon bedeutet.

  6. Samsung stoppt weltweiten Verkauf und Austausch von Note-7-Smartphones wegen Sicherheitsrisikos

    Samsung zieht bei seinem Galaxy Note 7 erneut die Notbremse. Die Geräte sollen nun nicht mehr verkauft werden – und das weltweit. Es besteht Überhitzungsgefahr und damit ein Sicherheitsrisiko. Zuvor hatten immer wieder neue Berichte über brennende (Austausch-)Geräte das Unternehmen alarmiert.

  7. 20 Prozent-Crash: Niemand will Twitter kaufen

    Es sah nach einem Wettbieten aus: Google! Microsoft! Disney! Verizon! Sogar Salesforce! Die Crème de la Crème der amerikanischen Internet-, Tech- und Medienlandschaft schien beim 140 Zeichendienst Schlange zu stehen. Seit gestern Abend scheint jedoch klar: Daraus wird wohl nichts. Nachdem Verizon frühzeitig abgewinkt hatte, dementierten auch Google und Disney ihr Interesse – für Salesforce wird eine Übernahme wohl zudem zu teuer. Die Folge: Die Twitter-Aktie crasht.

  8. Neue Übernahmegerüchte um Twitter: Google, Microsoft, Verizon und Salesforce könnten sich Bietergefecht liefern

    Es scheint ernst zu werden: Nicht mehr ein schell wieder dementiertes Gerücht aus Handelskreisen, sondern eine Meldung vom Finanzsender CNBC befeuerte erneut Übernahmegerüchte um Twitter. Wie CNBC berichtet, sollen gleich vier mögliche Bieter bereitstehen, allesamt Hochkaräter: Google, Microsoft, Verizon und Salesforce. Der Digitalchef des E-Commerce-Riesen Salesforce twitterte zudem passend dazu, warum er Twitter so schätze. Die Twitter-Aktie erlebt den besten Handelstag aller Zeiten.

  9. Yahoo: Über 500 Millionen Kundendaten bei Hackerangriff gestohlen

    Es könnte der größte Hackerangriff in der Internet-Geschichte sein: Wie Yahoo am Abend mitteilte, wurden Kundendaten von über 500 Millionen Nutzern gestohlen – Emailadressen, Telefonnummern, Geburtstage und sogar verschlüsselte und unverschlüsselte Passwörter. Der Vorfall habe sich bereits Ende 2014 ereignet, teilte Yahoo mit. Der Internet-Dienst, der im Juli an den Telekomriesen Verizon verkauft wurde, forderte Nutzer unterdessen auf, ihre Passwörter zurückzusetzen.

  10. Nachfrageschub: Apple soll iPhone 7-Produktion massiv hochgefahren haben

    Positive Signale aus Fernost: Wie die taiwanische Wirtschaftszeitung DigiTimes erfahren haben will, soll Apple seine Bestellungen des neuen iPhone 7 bei seinen asiatischen Auftragsfertigern deutlich hochgefahren haben. Nachdem zunächst von geringeren iPhone 7-Bestellungen ausgegangen worden war, berichtet die DigiTimes nun, Apple könne bis zu 100 Millionen neue iPhones bis Jahresende bestellt haben. Die Wall Street reagiert mit deutlichen Kursaufschlägen.