1. Twitter sperrt tausende verdächtige Accounts: Vor allem Trump-Anhänger empört

    Twitter steht zusammen mit Facebook im Zentrum der Ermittlungen der US-Justiz zu einer möglichen Manipulation der US-Präsidentschaftswahl durch russische Internet-Trolle. Nun räumt der Kurznachrichtendienst offenbar vor der eigenen Haustür auf. Anhänger von US-Präsident Donald Trump fühlen sich offensichtlich besonders von der Maßnahme gegängelt.

  2. Trump-TV bei Facebook Live: mit Rumpel-Technik gegen die bösen Mainstream-Medien und „crooked Hillary“

    Weil sich der umstrittene US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump und sein Wahlkampfteam von den Medien vernachlässigt und schlecht behandelt fühlen, starteten sie nun auf Facebook ihre eigenen Nachrichtensendung. Die Inhalte sind erwartbar: Hillary Clinton ist böse und Trump hat es im Griff. Zum Start holperte die Live-Übertragung allerdings ziemlich.

  3. Experte über TV-Duell Trump vs. Clinton: von Hypnotherapie und einem ausgebremsten Alphamännchen

    Es war der mit Spannung erwartete Showdown zwischen Donald Trump und Hillary Clinton, den die Demokratin Umfragen zufolge klar für sich entscheiden konnte. Neben den Argumenten zählt beim TV-Duell vor allem die Körpersprache der Kandidaten. Im Interview mit MEEDIA erklärt Cristián Gálvez, Experte für mediale Wirkung öffentlicher Auftritte, warum Trump beim ersten Fernsehduell den Kürzeren zog.

  4. Apple verweigert den Republikanern wegen Donald Trump die Unterstützung

    Eine Überraschung ist es nicht: Apple und Donald Trump – das passt einfach nicht. Der wertvollste Konzern der Welt lässt den republikanischen Präsidentschaftskandidaten seine Ablehnung nun auch monetär spüren: Entgegen der Gepflogenheit wird es auf dem republikanischen Nominierungsparteitag keine Unterstützung von Apple für Trump geben. Vorausgegangen waren mehrere barsche Attacken des Multimilliardärs in Richtung des Techpioniers.

  5. „Lösch Dein Konto“: Der erste heftige Twitter-Schlagabtausch zwischen Hillary Clinton und Donald Trump

    Der Kampf um das Weiße Haus zwischen den Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton und Donald Trump hat fünf Monate vor dem eigentlichen Wahltermin auf Twitter begonnen. Nachdem der streitbare US-Multimilliardär auf dem 140-Zeichen-Dienst wieder einmal über Hillary Clinton gelästert hatte, konterte die 68-Jährige mit dem Social Media-Mem „Lösch Dein Konto“. Das Internet johlte, doch der Tweet kommt wegen der Löschung von 33.000 Mails aus der Zeit als US-Außenministerin wie ein Bumerang zu Clinton zurück.