1. Poschardt und Reichelt werden auch Geschäftsführer bei „Welt“ und „Bild“

    Axel Springer baut die Organisation im Segment News Media National um. Die Chefredakteure Julian Reichelt („Bild“) und Ulf Poschardt („Welt“) werden zusätzlich Sprecher der Geschäftsführung ihrer jeweiligen Medien.

  2. In Twitter-Gewittern – ein aktueller Wetter-Bericht von der Shitstormfront

    „Welt“-Chefredakteur Ulf Poschardt macht den Habeck und hat seinen Abschied bei Twitter ebenso grabenkämpferisch wie wortreich begründet. Das Berliner Power-Couple „Die Friedrichs“ übt sich in der Kunst der subtilen Watschenverteilung. Und Harald Schmidt empfängt in seiner neuen Theater-Show Winfried Kretschmann. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. „Haben einen Fehler gemacht“: Ulf Poschardt entschuldigt sich für nicht gekennzeichnete Werbung bei Welt kompakt

    Die Welt kompakt liegt am heutigen Donnerstag mit einer ganzseitigen Cover-Anzeige von der Deutschen Bank an den Kiosken. Statt der wichtigsten Nachrichten sehen die Käufer erst einmal nur ein Reklame-Motiv. Dabei unterließen es die Zeitungsmacher von Axel Springer allerdings, die Seite als “Anzeige” zu kennzeichnen. Ein Fehler, für den sich Chefredakteur Ulf Poschardt inzwischen entschuldigte.

  4. "White Rabbit": Matthias Matusseks irre Abrechnung mit dem Zeitgeist, den Medien und dem ganzen Rest

    Hilfe, Matthias Matussek hat ein Buch geschrieben über sein Leben, die Medien und seinen Rauswurf bei der Springer-Zeitung Die Welt. Das Werk heißt „White Rabbit oder Der Abschied vom gesunden Menschenverstand“ und ist erschienen im Münchner FinanzBuch Verlag in der Edition Tichys Einblick. Womit wesentliche Konfliktlinien des Buches schon beschrieben sind. Matusseks Buch ist eine persönliche Abrechnung mit dem Zeitgeist, dem Medienbetrieb im Allgemeinen und seinem Ex-Arbeitgeber Welt im Besonderen.

  5. “Allianz aus Springer, Rheinmetall & Regierung musste ihn retten”: Niels Ruf ätzt nach Freilassung gegen Deniz Yücel

    Die Freilassung von Welt-Korrespondent Deniz Yücel und der Verhandlungserfolg von Sigmar Gabriel und Gerd Schröder waren das Medienthema des vergangenen Wochenendes und sorgten zudem für eine immense Sympathiewelle gegenüber dem Journalisten und Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt. Via Twitter schoss allerdings Ex-TV-Moderator Niels Ruf gegen Yücel.

  6. Aus #FreeDeniz wird #FreeThemAll: Welt will jeden Tag an anderen inhaftierten Journalisten erinnern

    Deniz Yücel ist wieder auf freiem Fuß – und damit eine Ausnahme. Allein in der Türkei sitzen mehr als 150 Journalisten im Gefängnis. Daran will die Welt auch nach Freilassung ihres Korrespondenten erinnern und ändert dafür ihre Titelseiten-Rubrik „#FreeDeniz“ um: Unter „#FreeThemAll“ stellt die Tageszeitung täglich einen anderen inhaftierten Journalisten vor. Den Anfang macht Ahmet Altan.

  7. Oh, wie schön ist Panama: Daten-Scoop von SZ & Co. soll Finanzbehörden 500 Millionen Dollar eingebracht haben

    Während noch immer über die tatsächliche Relevanz und Sprengkraft der Paradise Papers diskutiert wird, legt das hinter den Enthüllungen stehende Journalisten-Konsortium ICIJ nun eine Bilanz zur Vorgänger-Recherche der Panama Papers vor. So sollen aufgrund der Enthüllungen Behörden weltweit eine halbe Milliarde US-Dollar an Steuern nachgefordert haben. Via Twitter kritisierte Welt-Chefredakteur Ulf Poschardt allerdings die Leistungsschau der Investigativ-Profis.

  8. #PoschardtEvangelium: Wie der Welt-Chefredakteur an Weihnachten mit einem Tweet einen absurden Shitstorm lostrat

    Schrille Nacht: Bevor die Zeit der weihnachtlichen Besinnlichkeit richtig begonnen hatte, war sie schon wieder vorbei – zumindest bei Twitter. Den Anlass lieferte Welt-Chef Ulf Poschardt, der die Politisierung der Weihnachtspredigten kritisiert hatte. Der provokante Tweet hatte alles zur Folge, was das Empörungsmedium Nummer 1 zu bieten hat: harsche Gegenkritik, Spott samt eigenem Hashtag, letztlich null inhaltliche Debatte, dafür aber den Vorwurf des Antisemitismus. Halleluja!

  9. AfD nutzt ohne Erlaubnis Senderlogos von N24 und Sat.1 – Abmahnung folgt auf dem Fuße

    Der ehemalige Nachrichtensprecher von Sat.1 und N24-Moderator, Hans Hermann Gockel, ist mittlerweile für die AfD aktiv. Die Partei plakatiert auch mit Gockel und weist darauf hin, dass er bekannt aus N24 und Sat.1 sei – mit den jeweiligen Logos der TV-Sender. Zumindest bei WeltN24 findet man das nicht witzig. Kristina Faßler, General Managerin bei WeltN24 kündigte eine Abmahnung an.

  10. Jakob Augstein von GQ zum best angezogenen Medienmann gekürt – Kai Diekmann landet auf Platz 2, Burda jr. auf der 3

    Bei diesen Medien-Machern sitzen nicht nur die Schlagzeilen, sondern auch die Anzüge – meint zumindest die GQ: Das Männermagazin von Chefredakteur Tom Junkersdorf hat in zehn Kategorien die bestgekleideten Männer der Welt gewählt. Gewinner in der Rubrik „Medien Deutschland“ ist der Freitag-Verleger und Spiegel-Erbe Jakob Augstein. Ebenfalls gut angezogen: Spiegel-Chef Klaus Brinkbäumer und Zeit-Chef Giovanni die Lorenzo.