1. Überwachung am Arbeitsplatz: Wann der Chef Chats und E-Mails mitlesen darf

    Abends vorm Schlafengehen Büro-E-Mails checken, nachmittags zwischen zwei Terminen per WhatsApp den Feierabend organisieren. Das eine ist mittlerweile für viele so selbstverständlich wie das andere. Über welches WLAN die Kommunikation läuft? Das hängt am ehesten davon ab, wo man gerade ist. Abends ist es zu Hause die eigene Verbindung, tagsüber im Büro die des Arbeitgebers. Die Grenzen verschwimmen.

  2. Trojaner‘-Gesetz verabschiedet: Überwachung bei WhatsApp und Co

    Der Bundestag hat den Weg für die Überwachung von Kommunikation über Messenger-Dienste wie WhatsApp freigemacht. Die Daten sollen dabei direkt auf den Geräten vor der Verschlüsselung oder nach der Entschlüsselung abgegriffen werden.

  3. Unterschriften-Kampagne gegen Journalistenüberwachung: Verbände fordern Schutzklausel für neues BND-Gesetz

    Mit einer internationalen Kampagne protestieren Journalistenverbände und Menschenrechtsorganisationen gegen die geplante Reform des deutschen BND-Gesetzes. In einer am Donnerstag gestarteten Online-Petition fordern sie eine spezielle Schutzklausel, die Journalisten und andere Berufsgeheimnisträger im Ausland vor einer Überwachung durch den Bundesnachrichtendienst (BND) bewahrt.

  4. EU-Urteil zu „Safe Harbor“: Daten von Internet-Nutzern bei Facebook & Co nicht ausreichend geschützt

    Die Daten europäischer Internet-Nutzer sind in den USA nicht ausreichend vor dem Zugriff der Behörden geschützt. Das hat der Europäische Gerichtshof am Dienstag geurteilt. Deshalb wurde die Vereinbarung zur einfachen Datenübermittlung in die USA („Safe Harbor“) für ungültig erklärt.

  5. Wegen Massenüberwachung: Reporter ohne Grenzen verklagt BND

    Reporter ohne Grenzen (ROG) verklagt den Bundesnachrichtendienst wegen Verletzung des Fernmeldegeheimnisses. Die Klage wurde gestern (30. Juni 2015) beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingereicht. Der Vorwurf: strategische Ausspähung des E-Mail-Verkehrs mit ausländischen Partnern und Journalisten.

  6. „Macht weiter Penis-Fotos“: Überwachungs-Einmaleins mit Edward Snowden und John Oliver

    Welche Auswirkungen hat die NSA-Überwachung auf die Privatsphäre? Wie funktionieren die dazugehörigen Programme? Und was hat Edward Snowden eigentlich konkret enthüllt? Der US-Satiriker John Oliver besucht den Whistleblower in Russland und arbeitet sich im Interview an diesen Fragen ab. Dabei bricht er die Debatte auf ein simples Beispiel herunter: Penis-Fotos.

  7. Google als Internet-Rasterfahnder: Kinderporno-Mail sorgt für Festnahme

    In Amerika wurde ein Mann in Texas wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie verhaftet. Den Hinweis auf die Straftat lieferte Google an die Polizei. Der Mann hatte Missbrauchs-Bilder via Google-Dienst Gmail versendet. Der Fall wirft erneut Fragen zum Thema Datenschutz auf.