1. Ehemalige Spiegel-„Reporter Legende“ Cordt Schnibben schreibt jetzt Blattkritiken für Übermedien

    Der ehemalige Spiegel-Reporter Cordt Schnibben schreibt künftig Blattkritiken für die Zeitschriften-Reihe „Bahnhofskiosk“ bei Übermedien.de. Neben ihm heuert Übermedien auch Johanna Halt, Sigrid Neudecker und Arno Frank als neue Kolumnistinnen und Kolumnisten an.

  2. Wochenrückblick: die Fragezeichen der Belästigungsaffäre – wie „normal“ ist der WDR?

    Iris Berben verteidigt WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke gegen Belästigungsvorwürfe. Charlotte Roche erklärt im Spiegel, er habe sie am Po angegrabscht. Was ist da los? Die re:publica und ihr Problem mit der Bundeswehr. Der feixende Herr Zuckerberg. Und ein lohnendes „Maischberger Mashup. Die MEEDIA-Wochenrückblick-Kolumne.

  3. „Hier ist kein Mario Barth …“ – so veralbert Stefan Niggemeier Mario Barths Trump-Tower-Video auf Facebook

    Der Komiker Mario Barth sorgte vor einigen Tagen mit einem Facebook-Video für Aufsehen, für das er sich vor dem Trump Tower in New York filmte und „enthüllte“, dass gar keine Anti-Trump-Demonstranten vor Ort waren. Barth war allerdings mehrere Stunden zu früh vor Ort, die Demos waren erst für einen späteren Zeitpunkt angekündigt. Übermedien-Macher Stefan Niggemeier hat das Barth-Video jetzt am selben Ort parodiert.

  4. Medientrend Verschwörungstheoretiker-Report – Innenansichten aus dem Reich der Alu-Hüte

    Das rechte und verschwörungstheoretisch angehauchte Magazin Compact hat am Wochenende in Berlin zu einem Kongress zum Thema „Meinungsfreiheit“ geladen. Es kamen nicht nur die üblichen Verdächtigen, sondern auch wieder diverse Journalisten. Denn die Reportage, die die Doofheit der Verschwörungstheoretiker enthüllt, ist mittlerweile ein eigenes journalistisches Sub-Genre.

  5. Das große Kachelmann-Duell Alice Schwarzer vs. Richter Fischer und die Trump-freundliche Tichy-Kolumnistin

    Donald Trump steht nach seinen sexistischen Äußerungen vor den Trümmern seiner Präsidentschaftskandidatur denken Sie? Von wegen! Eine Kolumnistin bei „Tichys Einblick“ hält den Donald für eine Verkörperung männlicher Tugend. Alice Schwarzer liefert sich ein wortreiches Kolumnen-Duell mit Bundesrichter Thomas Fischer. Und Sie kommen nie darauf, was das absolute Lieblingsblatt der Hollywood-Prominenz in Deutschland ist. Der MEEDIA Wochenrückblick.

  6. Schleichwerbung: Agenturgründerin befragt eigene Mitarbeiter im ARD „Morgenmagazin“

    Das ARD „Morgenmagazin“ brachte eine Reihe von Sommerinterview mit „ganz normalen Bürgern“. Dabei wurden u.a. auch Mitarbeiter einer Berliner Agentur von einer Reporterin des RBB befragt. Wie Übermedien.de berichtet, handelte es sich bei der Reporterin um eine Mit-Gründerin und Gesellschafterin der Agentur. Zuschauer erfuhren nichts von dem Interessenskonflikt.

  7. „Es müssen noch ein paar tausend Abos mehr sein“ – die erste Übermedien-Bilanz von Boris Rosenkranz

    Vor rund einem halben Jahr starteten die Medienjournalisten Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz das unabhängige Medienmagazin Übermedien.de als Bezahlangebot im Netz. MEEDIA sprach mit Boris Rosenkranz über das erste halbe Jahr Übermedien, Abo-Zahlen, die Zusammenarbeit mit Blendle und die neue Kooperation mit Spiegel Online.

  8. „Verrottet“ – FAS muss falsches Zitat von AfD-Politiker Björn Höcke löschen

    Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung macht mit ihrer Berichterstattung über die AFD in ihrer jüngsten Ausgabe gar keine gute Figur. Zuerst wird ein Zitat des AfD-Vize-Chefs Alexander Gauland als „Beleidigung“ des Fußballnationalspielers Jerome Boateng verdreht. Nun berichtet die Website Übermedien.de, dass die FAS im selben Artikel den AfD-Politiker Björn Höcke falsch zitierte. Dieser ist dagegen juristisch vorgegangen.

  9. Darf man sich in diesen schlimmen Zeiten auf das RTL-Dschungelcamp überhaupt freuen?

    Bei RTL startet heute Abend die zehnte Staffel des Dschungelcamps. Aber darf man sich darauf überhaupt freuen angesichts von der um sich greifenden Geißeln wie Terror, Tod und Sexismus? Der Fernsehpreis wurde diese Woche im Rahmen einer Gala verliehen, die aber nicht im Fernsehen gezeigt wurde und auch nicht gezeigt wird. Und mit Übermedien.de startete eine neue Medienwebsite eines lieben Kollegen. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  10. Übermedien.de: Stefan Niggemeiers mutiger Start als Medienkritik-Unternehmer

    Heute ist mit Übermedien.de die neue Medienkritik-Website von Stefan Niggemeier und seinem Kompagnon Boris Rosenkranz gestartet. Ganz wichtig: Website, nicht Blog. Niggemeier und Rosenkranz wollen mit Übermedien.de die Medienkritik zum Fulltimejob machen und verkaufen Abos zu 3,99 Euro pro Monat.