1. „Das ist jetzt nicht dein Ernst!!!???“: Welt am Sonntag druckt ein Til-Schweiger-Porträt mit den Anmerkungen von Til Schweiger

    Wer Til Schweiger zum Interview treffen möchte, muss dem Schauspieler vorab und vertraglich zusichern, alle Zitate absegnen zu lassen. So weit, so üblich im deutschen Journalismus. Unüblich: WamS-Autorin Kathrin Spoerr hat aus diesem Umstand nun eine spezielle Geschichte gestrickt – und ihr gesamtes Til-Schweiger-Porträt an Til Schweiger geschickt. Dem hat es „viel Spaß gemacht hat“, ihren Text zu „redigieren“…

  2. „Tschiller spiegelt die Wut der AfD-Wähler wider“: eine Bilanz der Erfolgsreihe zur 1.000 „Tatort“-Folge

    Der „Tatort“ gehört zum deutschen Kulturgut: Am kommenden Sonntag wird die 1000. Folge im Ersten (20.15 Uhr) ausgestrahlt. Der Wiener Sozialphilosoph Alfred Pfabigan nahm das zum Anlass, die Geschichte der berühmten Krimiserie in seinem Buch „Mord zum Sonntag. Tatortphilosophie“ Revue passieren zu lassen.

  3. #tilschweigersspeisekarte: „Barefood“-Eröffnung wird zum gefundenen Fressen für die Twitter-Gemeinde

    Schauspieler, Regisseur und Produzent Til Schweiger ist nun auch unter die Gastronomen gegangen: Am Mittwoch hat der Filmemacher die Eröffnung seines Restaurants „Barefood“ in der Hamburger Innenstadt gefeiert. Ein gefundenes Fressen für die Twitter-Gemeinde: Unter dem Hashtag #tilschweigersspeisekarte wurde (nicht ganz ernst gemeint) über Menüvorschläge gebrütet.

  4. Til Schweigers Kino-„Tatort“ „Tschiller: Off Duty“ floppt offenbar auch beim zweiten Anlauf

    Die unschöne Disziplin Merkel-Bashing kam nach der Pressekonferenz der Kanzlerin wieder in Mode. Auch beim zweiten Anlauf wollten offenbar nur wenige Leute Til Schweigers Kino-„Tatort“ sehen. Wegen eines Fehlers der dpa geisterte der Innenminister von Rheinland-Pfalz kurz als Darknet-Trottel durchs Social Web. Der MEEDIA-Wochenrückblick.

  5. „Ein Stich ins Herz“: Prominente trauern um Miriam Pielhau

    Am Dienstag ist Miriam Pielhau im Alter von nur 41 Jahren an Krebs gestorben. Deutsche Prominente zeigen sich erschüttert über den frühen Tod der Moderatorin So postete der Til Schweiger postete in der Nacht zum Donnerstag auf seiner Facebookseite ein Foto von Pielhau und schrieb dazu: „Life is not fair…!“ (Das Leben ist nicht fair…!).

  6. Die besten Medien-Aprilscherze: Raab-Comeback, selbstfahrende Räder bei Google und Til Schweiger als neuer „Tagesschau“-Sprecher

    Vor allem auf Kinder und Medienmacher scheint der erste April eine magische Anziehungskraft auszuüben: Beide Gruppen treibt geradezu einen Obsession, die anderen Erwachsenen möglichst oft und kreativ zu foppen. So lässt Google in Holland nun Fahrräder selbst fahren und die „Tagesschau“ gibt bekannt, dass Til Schweiger, alias Nick Tschiller, die Nachrichten präsentiert. Einen Kontrapunkt setzt Der Postillon: Das Satire-Portal stellt auf stur und boykottiert den 1. April.

  7. „Großartiges Old-School-Actionkino“: erste Kritiken loben Til Schweigers „Tschiller: Off Duty“

    Am Donnerstagabend startet Til Schweigers neuester „Tatort“ im Kino. Handverlesenen Journalisten hat er „Tschiller: Off Duty“ vorab im Rahmen eines „Family & Friends“-Meetings gezeigt, auf ein offizielles Pressescreening hat er dagegen verzichtet. Die Kritiken fallen allesamt sehr wohlwollend aus und reichen von „Der ‚Tatort‘ wird endlich erwachsen“ bis „großartiges Old-School-Actionkino“.

  8. „Deutschland: Off Duty“ – Jan Böhmermann sprengt als Nick Tschiller den Kölner Dom

    Heute starten sowohl Til Schweigers Kino-„Tatort“ als auch die neue Staffel „Neo Magazin Royale“ mit Jan Böhmermann. Im Vorfeld der Sendung landete Böhmermann – mal wieder – einen Viral-Hit und veröffentlichte eine bitterböse Persiflage auf Til Schweigers Kinofilm „Tschiller: Off Duty“. Darin findet er eine Lösung für die politischen Probleme in Deutschland: einfach alle und alles wegballern.

  9. Premiere des Kino-„Tatorts“: Wie Til Schweiger (wieder mal) die Filmkritiker düpiert

    Diesen Donnerstag startet Til Schweigers „Tschiller: Off Duty“, der erste „Tatort“-Kinofilm. Wie schon bei vorherigen Kinofilmen des erfolgreichen Schauspielers und Regisseurs gab es auch dieses Mal kein Vorab-Screening für Journalisten und TV-Kritiker. Angesichts der öffentlich-rechtlichen Kofinanzierung eine fragwürdige Entscheidung. Immerhin gehört der Film zur Marke „Tatort“.

  10. „Verzogener Bubi“: Til Schweigers humorlose Replik auf Jan Böhmermanns Baumgartner-„Hilferuf“

    „Kann mal bitte jemand Til Schweiger von der Kette lassen“, forderte Jan Böhmermann unter dem „Idioten“-Posting von Felix Baumgartner. Seit Wochen ist Schweiger mit seinen Facebook-Ausrastern eins der beliebtesten Opfer des Satirikers. Der Schauspieler selber kann darüber jedoch überhaupt nicht lachen und bezeichnet Böhmermann als „leicht verzogenen Bubi“.